27.09.09 11:35 Uhr
 904
 

Höhere Mehrwertsteuer in Spanien

Durch die wachsenden Haushaltslücke wird in Spanien die Mehrwertsteuer von 16 auf 18 Prozent erhöht.

Die spanische Regierung hat die Erhöhung zum 1. Juli nächsten Jahres beschlossen. Die ermäßigte Mehrwertsteuer wird um ein Prozent auf acht angehoben.

Die "superermäßigte" Mehrwertsteuer, die sich auf Grundnahrungsmittel bezieht, bleibt bei vier Prozent.


WebReporter: _Calimero_
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Mehrwertsteuer
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2009 12:00 Uhr von Clemens1991
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Erhöhung: Ich denke, das es auch bei uns eine Erhöhung der Mehrwertsteuer oder anderer Steuer geben wird....
Ich halte die Verprechen insbesondere von FDP und CDU/CSU für nicht einhaltbar in dieser finanziellen Situation.
1.600.000.000.000 € Schulden, unausgeglichener Haushalt und der Staat soll weniger einnehmen?

ich geb den Piraten meine Stimme!

Zur news: hey, bloß nicht zuviel schreiben! xD
Kommentar ansehen
27.09.2009 13:04 Uhr von Perisecor
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Aller Wahrscheinlichkeit nach bekommen die von dir genannten Parteien zusammen >80%. Eher mehr.

Ich halte es für sehr gewagt, >80% der Leute indirekt als Deppen zu bezeichnen, wenn ich selbst einer extremen Minderheit angehöre. Vielleicht würde ich sogar soweit gehen, und mich fragen: Warum haben nur so wenige Leute meine Ansicht und warum vertreten so viele andere Leute eine andere Ansicht? Ist meine Ansicht vielleicht nicht toll?

Aber gut, da du die Linke nicht genannt hast, ist ja klar, woher der Wind weht. Bei so Leuten ist dann auch wirklich alles verloren.
Kommentar ansehen
27.09.2009 13:46 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ terrorstorm: jetzt unabhängig von der regierungskonstellation...irgendwoher muss das geld herkommen. vom himmel fällt es sicher nicht. also wie würde die von dir bevorzugte partei das geld herbeischaffen können, wenn sie heute eine absolute mehrheit bekommen würde?
Kommentar ansehen
27.09.2009 16:24 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Das zu wenig Geld in Bildung gesteckt wird, ist klar, denn in Bildung kann man nie genug investieren.

Jetzt aber wieder mit Rüstungsausgaben zu argumentieren, ist eher nicht so klug. Einerseits werden Rüstungsgüter immer teurer, andererseits investiert Deutschland im weltweiten Vergleich extrem wenig Geld (% BIP) in seine Streitkräfte.

Was das nun wieder mit Lobbyisten zu tun hat, würde mich interessieren. Die "wir wollen nicht von anderen überrannt werden"-Lobby? Und nein, ein Land ohne Armee funktioniert nicht.

Ausgequetscht werden wir - und damit meine ich die 50% der Deutschen, die für 94% der Einkommenssteuer verantwortlich sind - dann, wenn wir plötzlich nicht nur uns und unsere Familie versorgen müssen, sondern auch Nachbarin Schmidt, die es toll fand, nach der 7. Klasse die Hauptschule abzubrechen.

Die Linke verspricht Wohlstand für alle. Das geht aber nicht! Denn in dem Moment, wo ich allen Menschen mehr Geld gebe (= bedingungsloses Grundeinkommen etc.), steigen die Preise für sämtliche Güter. So löst man das Problem also nicht, sondern erhöht einfach nur die Menge des Geldes, welches verschoben wird.

Sicher machen alle Parteien Fehler, da sind eben auch nur Menschen beteiligt. Und dadurch, dass wir eine Demokratie haben, kann man nicht einfach von jetzt auf gleich etwas ändern. Wenn ich bedenke, wie lange es in Würzburg gedauert hat, bis der IKEA gebaut werden konnte. Bei jedem Baugrundstück wurde von den Grünen oder irgendwelchen Bürgerbewegungen gemeckert.

So ist das eben. Schnelle Entscheidungen und vor allem Umsetzungen gibt´s nur in totalitären Systemen.

PS: Ich stimme natürlich auch manchen Punkten der Linken zu. Mindestlohn, mehr Bildung. Klar. Aber warum soll ich einen Teil dessen, was ich mir erarbeitet, verdient habe, abgeben? Und damit Leute sponsorn, die die gleichen Möglichkeiten hatten wie ich - sie aber nicht genutzt haben?
Kommentar ansehen
27.09.2009 16:51 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ terrorstrom: jetzt mach mal langsam, junge. ich habe dir eine einfache und neutral ausformulierte frage gestellt. fühlst du dich immer so angegriffen? wenn ja, wieso?

meine wortwahl war: "die von dir bevorzugte partei" und nicht "die linke".
ich hätte anstatt der frage auch sagen können, dass hunde die bellen, nicht beißen. was auf die linken auch gut zu trifft, denn reden und sich nie beweisen zu müssen ist einfach. die können dir friede, freude, eierkuchen versprechen.

heißt nicht, dass die anderen parteien automatisch besser sind, sondern, dass gerede von politikern im allgemeinen noch nie viel wert war, erst recht nicht, wenn sie einen festen platz in der opposition haben.

am besten fand ich noch die beiden wahlsprüche der linken:
1) "reichtum für alle"
2) "reichtum besteuern"

und noch was:
das klientel der linken sind fast ausschließlich arbeitslose, sehr-gering-verdiener und protestwähler.
aber es gibt noch andere menschen in deutschland. und zwar die, die die größte steuerlast tragen, die sozialausgaben etc. finanzieren. die kommen aus der schrumpfenden mittelschicht. für die sollte politik gemacht werden, denn die waren bisher opfer von politikern.
deren ihr sauer verdientes geld wurde verschleudert.
für die muss was gemacht werden, denn die finanzieren mit ihren steuern deutschland.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?