25.09.09 13:44 Uhr
 484
 

UNO: Österreich boykottiert den EU-Boykott

Es sollte ein einheitliches Zeichen sein. Die gesamten Delegierten der EU in der UNO, wollten ihren Unmut über die Rede von Irans Staatsoberhaupt Mahmud Ahmadinedschad dokumentieren und die UNO-Versammlung verlassen.

Allerdings blieb die Abordnung von Österreich sitzen. Grund sei das fehlende Stichwort gewesen. Man hätte sich auf einen Kriterienkatalog geeinigt und gegen diesen hätte der Redner aus dem Iran nicht verstoßen.

Die Reaktionen auf das Verhalten der Österreicher reichte von "peinlich" bis "provinziell"


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Österreich, UNO, Boykott
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2009 13:37 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle geht in unglaublich zynischer und satirischer Weise mit dem Verhalten der Österreicher ins Gericht. Echt lesenswert, in bester Asterix-Manier.
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:46 Uhr von Darth Stassen
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde es eher peinlich von der EU, dass sie dem Mann nicht zuhören.
Aber wahrscheinlich ist die Wahrheit, wenn sie auch teilweise unnötig hart vorgetragen wird, für einige dann doch zu hart.
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:50 Uhr von giZemo
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:52 Uhr von misantrophe
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Deppen: die einfach wegrennen, wenn ihnen nicht passt was sie zu hören bekommen.
Hut ab vor den "Schluchtenjodlern"!
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:52 Uhr von SellersFocus
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Handelsbeziehungen gehen vor ??!! ÖSterreich verfügt über zahlreiche sehr gute Kontakte in den Iran,...

btw,... was heißt hier der Redner hat Recht,.. womit, doch bestenfalls mit der Annahme, dass er Reden darf,.. nur zuhören muss man einem solchen Hassprediger nicht,.. weder vor der UNO noch sonst wo,..
Kommentar ansehen
25.09.2009 14:01 Uhr von KnowHower
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Österreich verpennt UNO-Boykott, Ich finde die Original-Überschrift trifft es am Besten,...
das war weder böse Absicht, noch ein cooles Verhalten, sondern einfach ein klassischer Fehlstart,... die haben einfach nicht mitbekommen, was um sie herum passiert ist,...
Kommentar ansehen
25.09.2009 14:03 Uhr von fortimbras
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die sind doch alle nur peinlich: durch ihre jahrelange verlogene haltung der westlichen welt haben wir Ahmadinedschad eine riesige angriffsfläche geboten

israel begeht kriegsverbrechen
die usa ebenso zusätzlich entführt diese menschen und foltert sie in jahre langer geiselhaft

wir deutschen sind riesige heuchler die unter gleichen bedingungen deinen führer als demokraten feiern und den anderen als diktator abstempeln

unter dem vorwand des klimaschutzes ein millardengeschäft wittern
unter dem vorwand des terrorbekäömpfung die demokratie im eigenen land demontieren...
europas reichtum basiert auf der ausbeutung ärmerer länder
man könnte diese aufzählungen wohl ewig weiter führen

unzählige punkte die von der un im allseiten einverständnis totgeschwiegen werden aber ausgesprochen eine unerträgliche wahrheit darstellen

würde die un ehrlich mit ihren verfehlungen umgehen wäre Ahmadinedschad für seine rede nur hass gegen israel geblieben
den konnte er so aber mit der wahrheit vermisschen

das österreich geblieben ist ist für mich ein zeichen von aufrichtigkeit und stärke dem feind verbal zu begegnen statt vor ihm zu fliehen
Kommentar ansehen
25.09.2009 15:00 Uhr von RickJames
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wir können wir erwarten das uns der Iran entgegen kommt wenn wir ihnen nicht mal zuhören?
Kommentar ansehen
25.09.2009 16:47 Uhr von FredII
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo Austria! Lass´ dich nicht korrumpieren!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?