25.09.09 12:13 Uhr
 11.642
 

Bayern: Wegen Stromausfall Marihuana-Plantagen aufgeflogen

Durch den Tipp eines Stromanbieters kam die Würzburger Polizei elf mutmaßlichen Drogendealern auf die Schliche.

Insgesamt drei Plantagen mit etwa je 1.000 Pflanzen hatten die Drogenhändler in alten Industriehallen betrieben.

Das Kuriose dabei war, dass durch das Betreiben der Anlage so viel Strom verbraucht wurde, dass in etlichen Unternehmen in der Umgebung der Strom ausfiel.


WebReporter: smutjie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Strom, Marihuana, Stromausfall, Plantage
Quelle: www.br-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2009 12:27 Uhr von sirdonot
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
tja: man muss schon wissen wie man das macht, wenn man schon sowas betreibt :) aber kann ja nich jeder schlau sein :P
Kommentar ansehen
25.09.2009 12:36 Uhr von Dracultepes
 
+64 | -3
 
ANZEIGEN
Durch den Tipp eines Stromanbieters?

"Hallo Bullen da verbraucht einer viel Strom, guckt mal ob der nicht illegale Pflanzen züchtet" oder wie?

Datenschutz ade!

Demnächst kommen dann die Bullen rum:" Ihr Stromanbieter hat uns gemeldet das sie unverhältnismäßig viel Strom ziehen. Wir haben die Vermutung sie haben einen Server 24/7 für illegale Aktivitäten laufen. Lassen sie uns dochmal rein".
Kommentar ansehen
25.09.2009 12:50 Uhr von JustRegistered
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
Der größte Hund im ganzen Land: ist und bleibt der Denunziant!!
Kommentar ansehen
25.09.2009 12:59 Uhr von zenon
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst schuld! Wenn die Jungs den Strom ordnungsgemäß bezahlt haben hat der Stromanbieter einen der Topkunden verloren... ;-)
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:01 Uhr von sharp
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
oh oh: jetzt müssen ein paar csu abgeordnete bestimmt auf ihrn feierabend joint versichten....

so ein fall von volksverat kanns auch nur in bayern geben
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:03 Uhr von blumento-pferde
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"in etlichen Unternehmen ... der Strom ausfiel": So ein Schwachsinn.

Jeder Hausanschlüss ist mit Vorsicherungen ausgestattet, welche im Falle einer Überlastung der Mieteinheit auslösen würden.
Es ist also nicht möglich das Netz zu überlasten.
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:06 Uhr von -canibal-
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
also wenn man: so dämlich und naiv ist und die Stromversorung ans öffentliche Netz hängt...tja dann..selber schuld
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:07 Uhr von ruesseltier
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Bei begründeten Verdachtsfällen sollte man die Daten an die Polizei weitergeben. Wenn nicht genutzte Lagerhallen übermäßig viel Strom verbrauchen, ist das imho ein Grund.
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:13 Uhr von -canibal-
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
von "Denunziation" kann eigentlich nicht wirklich die Rede sein.
Nehmen wir mal an, du sitzt in deinem Büro und ausser der Deckenbeleuchtung, dem PC und der Kaffeemaschine hängt sonst nichts am Netz, aber pausenlos hauts die Schützen raus und der PC stürtzt zum wiederholten mal ab....ich meine, ohne dass du wirklich weisst warum das gerade passiert, rufst du doch irgendwann mal das Elektrizitätswerk oder den Elektriker an damit die nachsehen was da los ist...und spätestens dann merkt irgendjemand, was wirklich los ist...
also denunzieren ist was anderes, nämlich dann wenn du genau Bescheid weisst über was und wirklich dann verpfeifen gehst, aber ich denke die Firmen wussten selber nicht genau warum der Strom ständig weg war....
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:17 Uhr von Finalfreak
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also da würde ich auf jeden Fall den Stromanbieter wechseln!
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:28 Uhr von raterZ
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
nix neues: das ist gängige methode solche nester aufzuspüren. auch mit produzierten stromantworten der geräte zum stromanbieter (keine ahnung wie das physikalisch heißt) sind rückschlüsse auf die gerätarten zu ziehen - viele lampen sind auffällig.
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:33 Uhr von blumento-pferde
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: Die bekommen die nächsten Jahre eh kostenlosen Strom für Licht, Rasierer und Fernseher.
Der Staat kümmert sich um die Rechnung
Kommentar ansehen
25.09.2009 13:34 Uhr von napster1989
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dito naja man kann ja alternativ nen diesel generator laufen lassen ^...
Kommentar ansehen
25.09.2009 14:36 Uhr von barnirakete
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
pff: wahnsinn alle kommentare hier wurden abgegeben ohne die quelle zu lesen. Der Strom wurde einfach illegal abgezapft. deswegen kam es zu Störungen im Stromnetz.
und raterZ. bevor man solche unwahrheiten verbreitet erstmal informieren. Man kann höchstens messen ob induktive Lasten der nicht angeschlossen sind. liegt keine induktive Last an gibt es noch die Ohmsche. Jetzt schaust du mal bei google und wikipedia nach und bist schlauer fürs leben
Kommentar ansehen
25.09.2009 14:41 Uhr von SirVerwirr
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
steuern: drauf und gut ist die ganze sache,zudem vieleicht noch en sondertarif wie die bäcker bei den stromanbietern bekommen.
Kommentar ansehen
25.09.2009 14:44 Uhr von JesusSchmidt
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
die idioten solln das zeug einfach erlauben. dann geht die kriminalitätsrate runter, das zeug wird günstiger und der staat nimmt steuern ein.

ach nee... da war ja was... dann kann die pharmamafia ihren künstlichen thc-dreck ja nicht mehr zu horrenden preisen loswerden...
Kommentar ansehen
25.09.2009 15:04 Uhr von Nyd
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
3 Plantagen weg und 6 neue werden aus dem Boden schießen. Legalisiert es endlich!
Kommentar ansehen
25.09.2009 15:22 Uhr von Jackobi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das is aber echt dumm gelaufen, wenn man mal überlegt wieviel das Zeug wert gewesen wäre...
Und jetz wird es vernichtet *heul* ob sich da die Polizei noch was abzwackt? Was meint ihr, es gibt bestimmt auch Polizisten die abends gern ma nen Spliff rauchen. bei so einer Menge fällt es sicher nicht auf wenn da bissel was fehlt...

Und was mich ma interessieren würde was machen die halt mit dem Zeug? Verbrennen sicherlich, aber wo, ich meine die verbrennen das sicher nicht aufn Polizeirevier aufn Hof oder?
Kommentar ansehen
25.09.2009 15:55 Uhr von Assobaer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wow: Watn highLIGHT!!!
Kommentar ansehen
25.09.2009 16:43 Uhr von Pekay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
is klaar Strom verbieten, Stromanbieter subventionieren und Bullen beißen!
Kommentar ansehen
25.09.2009 17:27 Uhr von The_Darkside
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
AUF NACH WÜRZBURG!!!!!! So wie ich unsere Staatsdiener kenne, wird der Kram jetzt zu 50% im Hausmüll entsorgt und die anderen 50% werden günstig unter der Hand vertickt - keiner der "Täter" wird sich beschweren, wenn in den Ermnittlungsakten statt einer Tonne nur 500 Kilo drin stehen...;)
Kommentar ansehen
25.09.2009 17:34 Uhr von Puzzle333
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hätten sie die hallen gemietet: und den strom brav bezahlt, was bei der gewinnspanne kein problem sein sollte dann wären die nie aufgefallen..
Kommentar ansehen
25.09.2009 17:44 Uhr von absolut_namenlos
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ja ja: Ist schon komisch dass alle Pro Marihuana Leute ihre Kommentare schon Mittags oder Nachmittags abgeben können. Fällt euch was auf?
Kommentar ansehen
25.09.2009 20:26 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos: Das Marihuana schon immer ein Thema der Studenten, als durchaus der Oberschicht war, ist nichts Neues.
Oder was wolltest du damit sagen?
Kommentar ansehen
25.09.2009 20:27 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Legalize-Forderer: Ich hätte nichts gegen eine Legalisierung, aber in diesem Fall hätte das wohl auch ncihts geholfen, denn eine unauthirisierte Hallennutzung und Stromklau wird wohl niemals legalisiert. :-)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?