25.09.09 08:30 Uhr
 255
 

Das erste Mal redet John Travolta über seinen verstorbenen Sohn Jett

John Travolta und seine Frau Kelly Preston waren wegen dem Tod ihres Sohnes Jett (16) auf den Bahamas als Zeugen geladen. Sie mussten Auskünfte über ihren im Januar verstorbenen Sohn und seine Krankheit - Jett war Autist - geben. So z. B. dass er wegen der Krankheit manchmal Krampfanfälle bekam.

An diesem Tag wurde er durch lautes Türklopfen des Kindermädchens geweckt, weil Jett bewusstlos im Bad lag. John begann sofort Wiederbelebungsmaßnahmen und als die Sanitäter kamen, führten diese Herzmassagen durch und John beatmete seinen Sohn - vergebens. Jett Travolta starb später im Hospital.

Es fragt sich auch, warum eine Ex-Senatorin der Bahamas und ein Sanitäter John mit einem Dokument erpressen wollten, was die Sanitäter aller Verantwortung gegenüber Jett befreit hätte. Denn Travolta wollte nicht, dass er in ein öffentliches Hospital kommt. Warum es doch geschah bedarf auch Klärung.


WebReporter: KaddiMaus
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod, Sohn, John Travolta
Quelle: vip.rtl.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2009 02:48 Uhr von KaddiMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
John Travolta und seine Frau tun mir wirklich leid, denn ich kann mir für Eltern nichts grausameres vorstellen, als das eigene Kind zu Grabe tragen zu müssen. Aber da scheinen trotzdem noch ein paar Ungereimtheiten zu sein, die dringender Aufklärung bedürfen.
Kommentar ansehen
25.09.2009 19:41 Uhr von NightWolf.Alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Toter wirft 1000 Fragen auf !!! Es aber eine Frage die mich immer wieder mehr alles andere bewegt.
Wie human geht man mit diesen Fragen um ??
Gerade auch bei Personen die in der Öffentlichkeit stehen ( ich rede nicht nur von Prominenten !!! )
Ich finde das hier die Gesellschaft mittlerweile eindeutig zu weit geht mit Vorverurteilungen und ähnlichem ..

Gerade auch in Foren zeigt sich sich immer wieder das einige mit den Meinungen und Meldungen der einschlaegigen Prssse oder TV- Sender nicht umgehen können. ZB. wenn ich sehe, das einige Leute Anklage mit Verurteilung in Deutschland gleichsetzen, was faktisch Blödsinn ist.

Ich bin der Meinung das da doch eine recht massive Vorverurteilung in der Öffentlichkeit stattfindet die das Gesamtbild einfach verzerrt.
Leider wird es so auch immer schwerer sich wirklich ein Ovbjektives Bild zu machen, sodas ich mir meine Eigenen Meinung zu manchen Brisanten Themen mit in mein Kämmerlein nehme ;-)

Gruss Charlie !

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?