24.09.09 23:07 Uhr
 6.152
 

Dieter Bohlen ist pro Piratenpartei

DSDS-Jurymitglied Dieter Bohlen bekennt sich in einem Interview zu der Piratenpartei."Im Internet teile ich die Meinung der Piratenpartei. Ich bin gegen die Kriminalisierung von Musik-Downloads", so Dieter Bohlen im Interview.

"Wir haben damals auch vor dem Radio gesessen und mitgeschnitten, was das Zeug hielt", sagte der ehemalige "Modern Talking"-Star, der mit CD-Verkäufen Millionen gemacht hat.

Er sei der Meinung, dass man mit Konzerten und den Aufführungsrechten immer noch genug Geld verdienen kann.


WebReporter: devilkevin
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Dieter Bohlen, Pirat, Piratenpartei
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nadja Abd el Farrag verzichtete wegen Dieter Bohlen auf Kinder
DSDS: Flüchtlingsmädchen Kimiya rührte Dieter Bohlen zutiefst
Thomas Gottschalk findet, Donald Trump ist wie Dieter Bohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2009 23:10 Uhr von Rick-Dangerous
 
+101 | -6
 
ANZEIGEN
Dann wäre: das auch geklärt.

Ich richte mich grundsätzlich nach Bohlens Meinung.
Kommentar ansehen
24.09.2009 23:17 Uhr von Reunion
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem ist das die Musik- und Handelsindsutrie an einem Konzert nicht soviel verdient. Da kassiert die GEMA und das drumherum ab.
Ein Plattenlabel, wie der Name schon sagt, verdient an CD/DVD´s das große Geld, während der Künstler (Standard-Vertrag) nur Peanuts bekommt.
Kommentar ansehen
24.09.2009 23:21 Uhr von kommentator3
 
+12 | -80
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2009 23:32 Uhr von Hingucker
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Wäre die Unterhaltungsindutrie nicht so gierig, würden wahrscheinlich die Bezahlportale im Netz mehr zulauf haben. Aber warum einen Song fünf mal verkaufen, wenn man die Kohle schon bei einem mal drinn haben kann.
Kommentar ansehen
24.09.2009 23:50 Uhr von hate83
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Einmal in seinem Leben hat er auch mal was gutes gesagt. Hätte ich ihm garnicht zugetraut ;)

@Hingucker: Industrie kann man sehr schlecht regulieren ohne den Wettbewerb zu gefährden, warum sich da aber so "Institutionen" wie die Gema einschalten müssen weiss ich nicht. Die Major Labels sind groß genug um ihre eigenen Rechte wahrzunehmen, bei kleinen Indies lässt sich das sicher outsourcen, aber so zwanghaft wie dies in Deutschland über die Gema geschieht und wie sehr die bestimmt wie das alles abläuft ist meiner Meinung nach das Problem. Braucht es einfach nicht.
Kommentar ansehen
24.09.2009 23:53 Uhr von dynAdZ
 
+9 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2009 00:05 Uhr von politikerhasser
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Bohlens pro zur Piratenpartei macht mir ihn und seine "Kunst" auch nicht sympathischer ...

Wahrscheinlich sind seine Einbußen durch illegale Downloads so gering, dass sie finanziell keine große Rolle spielen ...
Kommentar ansehen
25.09.2009 00:11 Uhr von politikerhasser
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
@ dynAdZ: Ist das Dein Ernst ? Unjter "Verbrechen" jedenfalls stelle ich mir etwas wesentlich Anderes vor.

Da hat die GEZ-Werbung wohl voll bei Dir eingeschlagen, vermutlich läuft sie bei Dir als Endlosschleife !
Kommentar ansehen
25.09.2009 00:19 Uhr von CerealDeath
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
@dynAdZ: Willst du damit jetzt sagen, dass Raubkopierer keine normalen Menschen sind, oder das beispielsweise Menschen mit wenig Geld kein Recht darauf haben musik zu hören? Oder vielleicht beides?
Die Situation ist einfach folgende: Viele der Raubkopierer haben einfach zu wenig Geld ins Kino zu gehen oder CDs zu kaufen. Würde die Möglichkeit des Downloads nicht bestehen, so würden diese Leute trotzdem keinen Umsatz generieren.
Und da sie ja nur etwas konsumieren und nicht wegnehmen ist das in meinen Augen erstmal nur vergleichbar mit einer Ordnungswidrigkeit wie bsp. dem Schwarzfahren wo du dich ja auch nur durch die Gegend fahren lässt und nicht den Busfahrer rausschmeisst und selber fährst.

Zudem: Kriminalisierung von Musikdownloads bedeutet heutzutage auch eine Kriminalisierung von geschätzten 70% aller Jugendlichen.

Mehr unsinnige Gesetze wie dem Verbot des Raubkopierens führt nicht zwangsläufig zu mehr Recht oder Gerechtigkeit sondern nur zu mehr Verbrechern auf dem Papier.
Kommentar ansehen
25.09.2009 01:04 Uhr von backuhra
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
recht hat er: so und nicht anders hat es zu sein. Aber naja, Deutschland halt^^
Kommentar ansehen
25.09.2009 01:22 Uhr von dny
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Früher wurde bei den Jugendlichen alles auf Kasetten aufgenommen und getauscht. Kaum einer hat was dagegen gehabt.
Heute hat sich die Kasette in eine mp3 umgewandelt.

Und wie CerealDeath schon sagte. Für gute Musik zahlt man gerne. Für Mist zahlt man nichts.(Einfaches Prinzip => Nachfrage => Angebot) Keine Nachfrage, selbstregulierung.

Desweiteren muss man immer wieder erwähnen, das mal als "Raubkopierer" keinen Raub begeht. Denn raub beinhaltet eine räuberische Erpressung, die hier jedoch nicht angewandt wird. Es wird jediglich konsumiert und anstatt auf einer Kasette von damals, diese sache auf eine HDD /USB-Stick abgelegt.

Zudem muss noch einmal betont werden.
Kommentar ansehen
25.09.2009 02:11 Uhr von Mario1985
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich höre mir das album auch vorher an, und wenn es gut ist, kauf ich mir das Original. Kenne allerdings viele Bands die (in)direkt dazu aufrufen ihre Songs downzuloaden. Denn die Bands verdienen an den Konzerten und je mehr die leute das hören, um so mehr wollen vlt zum Konzert
Kommentar ansehen
25.09.2009 06:55 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Mario1985: Indirekt ist das bei einigen Bands auch eine "geheime" Rache an den Plattenlabeln.Denn gerade als kleine Band hat man i.d.R. genug Probleme,überhaupt ein Label zu finden,welches eine CD auf den Markt bringen will. Durch hohe Downloadzahlen wird den Plattenfirmen insgeheim gezeigt,wieviel Kohle sie doch hätten machen können....
Kommentar ansehen
25.09.2009 07:05 Uhr von CroNeo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Passend dazu dieses Video: Etwas älteres Interview mit Dieter Bohlen:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
25.09.2009 07:34 Uhr von dynAdZ
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2009 07:38 Uhr von br666
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Vorsicht, Piraten! Vorab: ich habe die Piraten schon per Briefwahl gewählt und stehe 100%ig hinter deren (bisherigen) Ideen und Forderungen.

ABER: haltet euch von Bohlen fern. Dieser Typ ist ein reiner Abzocker und Schwätzer! Er wird mit seiner Präsenz, falls er ernsthaft für die Piraten was tun will, diesen NUR schaden.

Bohlen nutzt jede Möglichkeit aus, um sich zu bereichern, es geht ihm um nichts anderes. Seine Aussage in Bezug auf die Downloads ist reine Ego-Propaganda um sich mal wieder ins Rampenlicht zu stellen. Er ist selber Musikproduzent und KANN gar nicht der Meinung sein, die er hier geäußert hat. Damit würde er ja sich und seiner Geschäftemacherei selber schaden.

Deswegen sage ich als überzeugter Pirat: Bohlen - NEIN DANKE.

Ich wäre der Piratenpartei sehr dankbar, wenn sie diesen Menschen einfach ignoriert und ihn auf Ihrer HP nicht erwähnt. Und wenn sie dies doch tut, dann bitte nur um sich von diesem skrupellosen Geschäftemacher zu distanzieren.
Kommentar ansehen
25.09.2009 07:54 Uhr von br666
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Nochmal zu den Downloads: @dny: ich geb dir vollkommen recht. Auch wir haben das früher so gemacht (bin Baujahr 1961). Wir haben eine LP sowie 4 MC´s gekauft, und die Kosten unter 4 Leuten aufgeteilt. Dann haben wir die LP einfach kopiert und die LP wieder weiterverkauft. Das ergab dann für die nächste Party schon mal nen Kasten Bier und geile Mucke.
Wirklich wichtige Alben, die ich unbedingt auch für mich haben wollte hab ich natürlich auch selber gekauft.
Damals hatte eine LP aber auch nur zwischen 12 und 14 DM gekostet, Doppel-LP´s max. 19,90 DM(rechnet das bitte mal um!) Heute zahlt man 20 oder mehr Euro(!) für ne einfache CD! Das die Kids das nicht mehr finanzieren können, ist mir schon klar...


zum Verdienst der Bands. Die verdienen nicht nur an den Konzerten (das meiste sackt da eh der Konzertveranstalter ein) sondern hauptsächlich am Merchandising. T-Shirts, Tassen, Aufkleber, Patches und Pins, Ring, weiß der Teufel was nicht alles noch. Das bringt die dicke Kohle.
Und soll mir ja keiner erzählen, Metallica oder AC-DC würden arm werden, wenn Sie ihre Songs (vor allem die alten) bei z.B. Napster oder anderen als mp3-Songs zum Download (der ja bezahlt ist!) zur Verfüguing stellen würden. Die bekommt man, davon abgesehen, auch z.B. legal über Internetradio. Da gibts wunderbare Downloadprogramme mit denen man gezielt Songs mitschneiden kann.

Damals, Ende der 60er, hatte ich nen Radio-Recorder, da drückte ich 2 Tasten (Schnelligkeit war alles ;-) ) und nahm mir die Songs auf Kassette auf, heute lass ich die Arbeit nen Computer machen. Wo, bitte, liegt der Unterschied?
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:01 Uhr von Snaeng
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@ CerealDeath: "Viele der Raubkopierer haben einfach zu wenig Geld ins Kino zu gehen oder CDs zu kaufen."

Das gibt ihnen noch lange nicht das Recht, dies einfach kostenfrei zu tun. Dann müssen diese Leute eben in den sauren Apfel beißen und auf diese Produkte und Dienstleistungen verzichten! Denn sonst verhalten sie sich assozial gegenüber ehrlicheren Menschen die das Produkt für Geld beziehen.
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:16 Uhr von Suppenhund
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Bohlen zahlt im Gegensatz zu Schumacher und Co. seine Steuern in Deutschland.
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:18 Uhr von giZemo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
fragt sich nur warum auf seinen produzierten cds ein kopierschutz drauf ist..
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:20 Uhr von hugrate
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentator3: ich kann bohlen zwar auch nicht leiden aber in diesem falle zum thema "sprücheklopfer" - ganz ehrlich: wenn die piratenpartei in der politik so erfolgreich wäre, wie bohlen in der populär-musik... dann mal gute nacht merkel ;)
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:27 Uhr von fuxxa
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Naja Bohlen: hat ja immer recht junge Freundinnen...will er jetzt etwa noch jüngere haben??? XD
Kommentar ansehen
25.09.2009 08:40 Uhr von bingegenalles
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das schlimme ist: Herr Bohle denkt also meiner Ansicht nach was ich so aus den News lese das die Piratenpartie nur aus illegalen Musikdownloadern besteht. Da sieht man mal das der keine Ahnung hat und einfach mal wieder nur dummes Zeug labert.

die Piraten sind weit mehr als das und alle Hasser hier werden schon sehen. In Schweden wurden die Piraten auch belächelt und nun ...
Kommentar ansehen
25.09.2009 09:21 Uhr von CerealDeath
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Snaeng: Du erkennst also Arbeitslosen, Geringverdienern , Kindern und Jugendlichen ein Recht auf Kultur ab? interessant.

Asozial finde ich es Preise für CDs von ehemals 15-20DM auf nunmehr 15-20€ anzuheben, während die eigentlichen Künstler unter knebelverträgen vielleicht 50ct pro CD bekommen und die Material- und sonstigen Personalkosten sich vielleicht auch nur auf max 2,50€ Pro CD Summieren.
Das ganze wird dann teils mit der Entwicklung neuer Kopierschutzmaßnahmen gerechtfertigt, die nur die ehrlichen Käufer gängelt, dazu führt, dass einige CDs obwohl man sie gekauft hat nichtmehr im Autoradio funktionieren und sie im Endeffekt doch wirkungslos sind gegen Raubkopien. Eine CD für ehrliche und sozialere 3-5€ Würden sich auch mehr leute kaufen.

Genauso mit Kinobesuchen... mittlerweile schon 8€ Pro Karte bei uns und dann noch preise von teils 5€ für nen großen Becher Cola und nochmal 5€ fürn Becher Popcorn mit dem Verbot sich selbst was mitzubringen.
Das hat für mich nichts Soziales.

Asozial sind Menschen die sich für was besseres halten weil sie genug geld Verdienen für all das und damit auch noch rumprotzen oder die niedermachen, die es sich eben nicht leisten können.

und @br666: Wenn es nach der Industrie geht ist ja auch das weiterverkaufen nicht erwünscht, da sie ja daran auch nichts mehr verdient.
Kommentar ansehen
25.09.2009 16:55 Uhr von Reunion
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@CerealDeath: Es wird auch noch genug Geschäft gemacht wenn eine CD, statt für 20€ beim Erscheinungstermin, nach einem Jahr für 9,95€ verkauft wird.

Das Wirtschaftssystem basiert darauf den Käufer das Geld aus den Taschen zu ziehen. Viele haben sich damit arrangiert und nehmen das mit oder ohne zu motzen hin. Ganz dem Motto "Es ist halt so"

Anstatt zu zeigen werd die Bälle ^^ hat und das ist der Kunde, vereinfacht jeder von uns.

Nur dieses "Es ist halt so" "man kann eh nichts ändern" kommt man nicht weiter und man wird weiterhin übern Tisch gezogen.

Auf den Deutschen Michel ist halt verlass, er motzt zwar oft und viel, aber dafür kann man ihn jederzeit übern Tisch ziehen ...

die Banken freuen sich, ebenso die Wirtschaft, die Industrie und die Politik.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nadja Abd el Farrag verzichtete wegen Dieter Bohlen auf Kinder
DSDS: Flüchtlingsmädchen Kimiya rührte Dieter Bohlen zutiefst
Thomas Gottschalk findet, Donald Trump ist wie Dieter Bohlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?