24.09.09 11:05 Uhr
 11.784
 

In 30 Jahren an den Rand des Universums?

15 Milliarden Lichtjahre ist der Rand des für den Menschen sichtbaren Universums entfernt. Laut australischen Wissenschaftlern ist es durchaus möglich, diese Entfernung in 30 Jahren zurückzulegen.

Dafür müsste man sich jedoch einer "superfortschrittlichen" Rakete bedienen. Allerdings sind bis dahin noch einige technische Probleme zu lösen, nicht zuletzt das der störenden Schwarzen Löcher.

Allerdings würden auf der Erde währenddessen 70 Milliarden Jahre vergehen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Universum
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

53 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2009 10:58 Uhr von truman82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein beeindruckendes Video kann diese Reise schon jetzt darstellen. In der Quelle kann es angesehen werden.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:11 Uhr von chinthu
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
dafür müsste man Aggregate bauen, die ein Raumschiff auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigen und das ist fast unmöglich, weil die Masse des Raumschiffs exponentiell zur Geschwindigkeit steigt und somit noch mehr Energie aufgewendet werden muss....
Ist zwar schön, dass Wissenschaftler sowas immer ausrechnen können aber das ist ja nix neues und die Praxistauglichkeit sollte auch überprüft werden, bevor man sowas veröffentlicht.....
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:14 Uhr von Shiftleader
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
ob sich das lohnen wird?

Ich glaube, daß dies wohl kaum möglich sein dürfte.

Wäre was für "Kolonialisten en mass", da in diesen Jahren sonst die vielen Generationen der Crews aussterben würden. Kampfschiff GALACTIC sowie ENTERPRISE lassen grüßen. Und das Raumschiff müsste ja riesengroß sein. Und dies ist finanziell wohl kaum in die Reihe zu bekommen.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:16 Uhr von S0u1
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
hm interessant: quasi eine Reise in die Zukunft, 30 Jahre an den Rand, 30 Jahre wieder zurück ... und wenn sie wieder herkommen, existiert unser sonnensystem evtl. schon nichtmehr.

Für so eine Zukunftsreise würde doch eigentlich schon eine Mehrfache Umkreisung der Erde langen ... etwa ... 1 Woche aussenrumfliegen ...
Dann wiederkommen, und evtl. haben sich alle aktuellen Probleme dann schon erledigt *g*.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:26 Uhr von Dr.G0nz0
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
ääähhhhh: mal ganz grundlegend zum verständnis ... wie könnte man schneller fliegen als das licht?

mein verständnis war, dass wir mit lichtgeschwindigkeit immernoch über 4 jahre bis zum nächsten stern proxima centauri brauchen würden ...

oder steh ich grad aufm schlauch?
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:41 Uhr von STN
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist es noch zu früh und ich kapier die News noch nicht, aber wenn ich die 15 Mrd. Lichtjahre zum Rande des Universums in 30 Jahren zurücklegen will, muss mein Raumschiff 500000000 x so schnell wie das Licht fliegen. Wo ich gestern ins Bett gegangen bin hieß es noch, dass man die Lichtgeschwindigkeit nicht überschreiten kann (auf Konventioneller Art) und jetzt so etwas. Noch nicht mal Raumschiffe in der SciFi können so schnell fliegen. ^^
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:44 Uhr von lina-i
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
@ Dr.G0nz0: Wie kannst du nur solche Fragen aufwerfen. Dazu reicht die Bildung von 97,54% der Shortnewsleser nicht aus, um das zu verstehen.

Selbst wenn man mit Lichtgeschwindigkeit fliegen könnte, so bräuchte man ca. 13 Milliarden Jahre, um zur derzeitigen Grenze des Universums zu gelangen. Um in 30 Jahren die Entfernung zurück legen zu können, müßte man knapp 44 MiIllionen Mal schneller als das Licht sein.

Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass hier wieder jemand mit etwas gerechnet hat, was eventuell gar nicht existiert. Da die Schwarze Materie noch immer nicht gefunden wurde, und inzwischen auch Zweifel über deren Existenz aufkommen, kann es sein, dass die ganze Rechnung für die Katz ist.

Aber das übersteigt ja wieder den Ereignishorizont...
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:44 Uhr von Loxy
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch alles ganz einfach man teleportiert sich einfach! Was reden die von 30 Jahren? ...man müsste halt nur noch den Teleporter erfinden ^^
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:45 Uhr von Simulacrum
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@ Sou1: Seltsamer Kommentar!
Wenn du das als Zukunftsreise bezeichnest, dann könnte man einen 7-Tage-Zelturlaub im Schwarzwald auch als Zeitreise bezeichnen. :) Wenn du nach 7 Tagen wieder rauskommst aus dem Gebüsch, hat sich die Welt auch verändert, dafür musst du nicht die Erde umkreisen.
Außerdem warum sollte in 60 Jahren unser Sonnensystem nicht mehr existieren? Munkelt man da was?
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:49 Uhr von Simulacrum
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@lina-i: Du meinst den Erkenntnishorizont.
Außer du meinst, dass die Shortnews-Community ein Schwarzes Loch des Wissens darstellt, dann könnte man von einem Ereignishorizont sprechen :)
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:51 Uhr von lina-i
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ STN: Man muss ja garnicht den langen direkten Weg benutzen. Es gibt ja auch Abkürzungen, indem man Raumkrümmungen, welche durch die Schwerkraft existieren, dazu ausnutzen, indem man durch einen kleinen Umweg die Zeit verkürzt. Damit kommt man dann schneller ans Ziel. Am meisten Zeit braucht man ja, um sich von einer Raumkrümmung zur anderen zu bewegen. Diese sind aber angeblich auch durch die wahrscheinliche Existenz der Schwarzen Materie gar nicht so selten anzutreffen. Daher braucht man sich nur von Krümmung zu Krümmung zu hangeln und man ist im Nu (30 Jahre) am Rande des Universums gelangt und blickt dann wieder ins Leere....
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:57 Uhr von Felarion
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Geschwindigkeiten > c? Zur Klärung: Man kann nicht schneller fliegen als das Licht. Allerdings darf man die Geschwindigkeit nicht so berechnen, wie es z.B. Dr. G0nz0 tut - um eine Geschwindigkeit zu berechnen, muss man sowohl Strecke als auch Zeit im selben Inertialsystem messen.
Aus der Sicht des Raumschiffs gibt es aber eine relativistische Längenkontraktion! Für einen Astronauten wird die Strecke also auf (hab nicht nachgerechnet nur geschätzt) 10 Lichtjahre verkürzt. Das legt er in 30 jahren zurück - fliegt also nicht schneller als c.
Aus der Sicht der Erde vergehen 70 Milliarden Jahre, und das Raumschiff legt 15 Milliarden Lichtjahre zurück. Auch nicht schneller als c. Allerdings beobachtet man eine Zeitdilatation, d.h. die Uhren des Raumschiffs werden sich viel langsamer bewegen.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:58 Uhr von w0rkaholic
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn die noch Freiwillige suchen Ich wär dabei! Mein Abschiedsspruch beim Verlassen der Erde wäre übrigens frei Nach Homer Simpson: "Macht´s gut Ihr Trottel!" :-)
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:59 Uhr von redKryo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Zeit ist relativ Ohne das jetzt irgendwie nachgerechnet zu haben, aber die angegebenen 30 Jahre beziehen sich sicherlich auf die Zeit, die für die Astronauten während des Flugs vergeht. Für schnell bewegte Objekte vergeht die Zeit im Vergleich mit einem ruhenden Objekt langsamer. Je näher man an der Lichtgeschwindigkeit ist, desto stärker ist der Effekt. Deswegen steht ja im Artikel auch was von 70 Mrd Jahren, die währenddessen auf der Erde vergehen würden. Man fliegt nicht schneller als Lichtgeschwindigkeit, dafür braucht man wohl auch in Zukunft eher einen Vertrag mit unserem Höllenfürsten.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:59 Uhr von Simulacrum
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Asche: über mein Haupt. Ich habe die relative Zeit außer Acht gelassen. Eine Zeitreise im Schwarzwald wäre trotzdem was feines.
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Bis eines Tages jemand merkt dass die Lichtgeschwindigkeit im 3-dimensionalen Raum immer mit 300.000 km/s gemssen wird und diese aus Standpunkt aus dem 4-dimensionalen Raum variabel und überbrückbar ist. Ähnlich wie ein hypothetisches 2-dimensionales Wesen, die Bewegung durch die 3. Dimension vielleicht erahnen, aber nicht ändern könnte und ebenfalls auf eine falsche Konstante käme.
Mein Bauch sagt mir, dass wir eine falsche Sichtweise des Universums haben, da wir nur eine sehr eingeschränkte Wahrnehmuung haben.
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:08 Uhr von PuhlBo
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
"Man kann nicht schneller fliegen als das Licht"...
"Die Zeit vergeht bei schnell bewegten Objekten anders..."

Das sind alles Aussagen die für mich in die Kategorie
"Die Erde ist eine Scheibe" oder "640 KB Ram sind mehr
als jemals irgend ein Programm benötigen wird" fallen.

Hats jemand ausprobiert? Nö.

Ich bin auch der Überzeugung dass wir in nicht allzu ferner
Zukunft durch die Quantenphysik eine völlig neue
Sichtweise zu Raum und Zeit bekommen werden.
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:15 Uhr von memo81
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Irgendwie: erinnern mich die News und die Kommentare an die Aussage "Der Mensch wird niemals eine Geschwindigkeit von über 30km/h überleben".

All diese Fragen hier wie "Wie soll das gehn?" "Das Raumschiff muss dies und jenes können" "Das Raumschiff muss so gebaut sein".

Kommt Zeit kommen neue Technologien, Fortschritte und Erkenntnisse.
Vielleicht die Erkenntniss, dass wir dabei nicht unbedingt an Raum und Zeit gebunden sein müssen, um diese Ziele zu erreichen? :o)
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:18 Uhr von memo81
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Puhl Bo: Hatte meine Seite nicht aktualisiert, haben aber denselben Gedankengang gehabt :)
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:59 Uhr von all-in
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Dr. Gonzo: "mal ganz grundlegend zum verständnis ... wie könnte man schneller fliegen als das licht?"


Es gibt Theorien, dass sich Einstein mit seiner Theorie man könnte nicht schneller fliegen als das Licht geirrt hat. Früher hat man ja auch geglaubt, man könne nicht schneller als der Schall fliegen. Es gibt Wissenschaftler, die davon ausgehen, dass wenn man schneller als das Licht fliegen würde, man in die Vergangenheit reisen würde. Naja, aber bis heute nun mal nicht zu überprüfen.
Kommentar ansehen
24.09.2009 13:13 Uhr von -canibal-
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
*...einer "superfortschrittlichen" Rakete...*: klar! wird gemacht Herr Prof. Dr. Donald Düsentrieb... :-))
Das wird was ganz Superfortschrittliches! und wir nennen die neue Rakete dann "SchnelleralseingeölterBlitz - Rakete" Auja...ganz toll :-)

was ist denn das wieder für eine gequirlte Sch....

Ich würde das Geld und die Zeit und das KnowHow lieber dazu verwenden, hier auf unserem Planeten endlich die Hausaufgaben zu machen und DIE Dinge anzupacken die schon lange vor sich hinfaulen, als mir darüber den Kopf zu zerbrechen wie ich wohl am schnellsten ans andere Ende des Universums komme... :-/
Kommentar ansehen
24.09.2009 13:17 Uhr von S0u1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Simulacrum: Wollte grade was dazu schreiben, hat sich ja aber von selbst erledigt ;-)
Kommentar ansehen
24.09.2009 13:23 Uhr von Graf_Kox
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Man kann also 15 Milliarden Lichtjahre in 30 Jahren zurücklegen, braucht dafür aber eine super-fortschrittliche Rakete. Und Morgen in der Sendung mit der Maus...
Kommentar ansehen
24.09.2009 13:36 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Mich macht der letzte Satz in der Quelle etwas stutzig, dort schreibt man "...würde das Raumschiff bereits an der Milchstraße vorbeigesaust sein und für immer im All verschwinden."

Was meinen die denn da überhaupt, das Ende der Milchstraße, oder den "Rand" des eigentlich unendlichen Universums? Denn was interessiert die Galaxie, wenn man an den Rand des Universsums will? Die Galaxie ist doch nur ein Teil des Universums. Oder wird hier Universum=Milchstraße gesetzt?
Für mich klingt es so, als würde man sagen: Auf dem Weg zum Horizont muss man aber genau aufpassen, denn wenn man zu spät bremst kommt man über Europa hinaus.
Kommentar ansehen
24.09.2009 13:44 Uhr von rolf.w
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Dr.G0nz0: Es gab mal eine Theorie/Aussage die besagte, wenn man in einem Gerät, welches mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, von hinten in Flugrichtung läuft, wäre man schon schneller als das Licht.
Was auch durchaus logisch erscheint, denn wenn man zB in einem ICE der mit 300 KM/H fährt, von hinten nach vorne läuft, bewegt man sich mit über 300 KM/H.

Refresh |<-- <-   1-25/53   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?