24.09.09 10:59 Uhr
 708
 

Lily Allen beendet ihre Karriere als Sängerin

Lily Allen möchte sich aus der Musikindustrie zurückziehen. Weil ihrer Meinung nach die Zeiten, in denen man noch von der Musik leben konnte, vorbei sind, hat sie ihren Plattenvertrag nicht verlängert.

Jetzt kämpft Allen zusammen mit anderen britischen Musikern gegen Menschen, die Songs illegal aus dem Netz herunterladen. Sie möchte dagegen vorgehen, weil sie sich als Musikerin von den Filesharern betrogen fühlt und findet, dass dadurch auch der Nachwuchs bedroht wird.

Finanziell profitieren werde sie davon allerdings nicht, erklärte Allen, da sie ja nicht vorhabe, jemals wieder zurück ins Studio zu gehen und ein Album zu veröffentlichen.


WebReporter: liaR
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Karriere, Allen, Lily Allen
Quelle: hipnotized.sexdrugsblognroll.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2009 11:02 Uhr von giZemo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aha wie lange macht sie nochmal erfolgreich musik?
net so lange oder?

naja solange sie irgendwoe wieder ihre kleinen brüste in die kamera eines paparazie hält ist das doch alles egal
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:10 Uhr von Specialist666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
*hmpf*: Nun ja... 2006 kam meine ich das erste Album raus...

Aber wenn man schon mit der Musik kein Geld scheffeln kann... dann doch wenigstens mit Schlagzeilen.

Es sind ja immer die bösen Raubkopierer... das die Musik vielleicht einfach <ZENSIERT> is´... auf die Idee kommen diese Pop-Sternchen ja nich´... *naserümpf*

Ihre BBC "Lily Allen & Friends"-Show floppte ja auch... wer war denn da Schuld? Die Sendezeit???? ;-)
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:14 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Von: Karriere zu reden, ist ja wohl ein wenig übertrieben.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:16 Uhr von wohlstandskind1983
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ne ne ne: wer is die überhaupt das sie meint das sie so gute musik macht das sie sich jeder aus dem netz zieht.
andere kommen doch auch damit zurecht aber miss etepetete will wohl nicht warhaben das sie kein talent hat
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:19 Uhr von pfostengott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja, vielleicht ist sie auch einfach nur frustriert, weil sie nicht gut genug war um wenigstens mal ne top 10 platzierung in den charts zu erreichen
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:35 Uhr von Darkman149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht Sollten sich all diejenigen, die sich über die ach so bösen Raubkopierer beschweren mal überlegen warum so viele Leute sich die Sachen illegal besorgen? Könnte das vielleicht einfach daran liegen, dass die Alben zu teuer sind, weil zu viele Leute zu viel dran verdienen wollen? Wenn die Bosse der großen Plattenfirmen sich nciht selbst Millionen in den A*** schieben würden und stattdessen die CD´s billiger machen würden könnte man sich auch öfter mal nen Album kaufen.

Und mit legalen Downloadmöglichkeiten siehts doch ähnlich aus: die sind auch meist nur wenig billiger als die CD im Laden.

Wenn dann noch solche Bands daher kommen wie Rammstein im Moment, die meiner Meinung nach ihre Fans mit Füßen treten, dann läuft da doch einiges falsch wenn ihr mich fragt.
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:55 Uhr von darQue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
darman hat recht! eine single dürfte nicht mehr als 3€, ein album nicht mehr als 8€ und kein sampler mehr als 15€ kosten, und selbst das ist schon viel und lässt der MI genug kohle, um sich den arsch damit abzuwischen.
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:16 Uhr von MasterM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt eher so, als hätte sie jetzt schon ihre Schäfchen im Trockenen und ausgesorgt.
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:41 Uhr von awv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja das Urheberrecht, jetzt hat die kleine Lilly endlich ihren Plattenvertrag bekommen, nachdem sie es mit Social Network probiert hat. Nun kann sie die nächsten 70 Jahre von den Rechten an ihren Songs leben. Schade nur, dass man mit Musik nix mehr verdienen kann. Was hat die junge Dame eigentlich für ihren Plattenvertrag an Geld gesehen. Fair wäre, wenn man die Arbeitszeit an dem Album (sind wir großzügig und sagen es hat ein halbes Jahr gedauert das zu singen, ich glaub aber das geht schneller) in Relation zum Gewinn setzten und einen durchschnittlichen Arbeiter als vergleich ran ziehen. Also sagen wir ein Jahresgehalt eines normalen Arbeiters der nicht schlecht verdient mit 60.000 €, so sollte sie für ihr Album 30.000 € bekommen haben. Und mit verlaub da wird sicher was mehr rum gekommen sein, oder Fräulein Allen????

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?