24.09.09 09:30 Uhr
 1.350
 

Elektro-Power in Mustang und Cobra: Schnell, günstig und cool aus den USA

In knapp vier Sekunden geht es im Ford Mustang der US-Firma HST International auf Tempo 100. Und das, ohne einen einzigen Tropfen Benzin zu verbrauchen. Denn der Mustang EVX ist ein Elektrowagen.

Für gerade einmal 80.000 Dollar bietet die Firma den Komplettwagen an. Er schafft immerhin knapp 200 km/h Topspeed und rund 180 Kilometer mit einer Batterieladung.

Alternativ kommt die Technik auch in der bekannten Cobra zum Einsatz. Hier ermöglicht sie eine Sprintzeit von 3,2 Sekunden auf 96 km/h. Beide Wagen dürften problemlos als gute Alternativen zum in den USA 100.000 Dollar kostenden Tesla Roadster gesehen werden.


WebReporter: jaykay3000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Elektro, Power, Mustang
Quelle: www.evo-cars.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2009 09:33 Uhr von wohlstandskind1983
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
endlich: geile optik , ordentlich power und dazu noch umweltfreundlich ,was will mann mehr
Kommentar ansehen
24.09.2009 09:42 Uhr von campino1601
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Schnell, günstig und cool aus den USA: 200 km/h Topspeed sind nicht schnell
80.000 Dollar (für die Leistung) sind nicht günstig
Elektro-Autos sind nicht cool
Kommentar ansehen
24.09.2009 09:58 Uhr von Mario1985
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
TOll: lasst und neue Atomkraftwerke bauen, damit wir Autos fahren können, Die Atomelemente können wir dann ja in bruchfälligen Salzstöcken einlagern. Ich bin komplett gegen Elektroautos, wenn nicht weltweit beschlossen wird, Atomkraftwerke zu schließen und auf WInd/Sonnenenergie umzusteigen......
Kommentar ansehen
24.09.2009 10:13 Uhr von FirstBorg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
doch: Cool is das schon! :)

Aber für mich sprechen aktuell noch 2 Dinge gegen Elektroautos (obwohl der mustang mein traumwagen ist).
Zu teuer, und eine Batterieladung bringt mich nicht weit genug... 180 km.... da fahr ich einmal zu meinen Eltern und muss da direkt aufladen weils für den Heimweg nicht reicht...
Kommentar ansehen
24.09.2009 10:20 Uhr von campino1601
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Achja: Was ist denn an Elektroautos so cool?
Kommentar ansehen
24.09.2009 11:14 Uhr von Chris9988
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
und irgend wann kommt heraus,
das diese E-Karren genauso Umweltfreundlich wie Energiesparlampen mit ihrem Quecksilber sind.

oder Lösen sich die Batterien nach ihrer Lebenszeit in Luft auf ?

Und wer will schon zum Tanken 16h an der Zapfsäule stehen ?
Grade in Ammi-Land "Reichweite 180km" ist doch lächerlich wo die doch zum Shopping mal 1000km fahren.

und "Cool" an den Kisten bleibt wohl nur der nicht mehr vorhandene Krümmer.

Grade bei Autos wie Mustang oder Cobra , wo sich jeder nach V8-Sound und Emotionen sehnt, kann man dann ja wohl als Fahrer ehr den Pädagogen am Lenkrad sehen statt ...... Tim Taylor ("mehr Power har har"). ;-)
Kommentar ansehen
24.09.2009 14:16 Uhr von hanz_solo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Elektroautos sind vielleicht noch nicht: cool weil ein flächendeckendes Schnellladenetz fehlt.
Erste EVs können aber bereits jetzt in 15 min. zu 80% geladen werden (Nissan LEAF).
In einigen Jahren werden EVs eine Alternative sein, dann wenn Batterien verbessert wurden und ein Ladenetz steht.

Wer sein Geld weiterhin zu den Saudis überweisen möchte wird auch künftig mit "coolen" und sauberen Ölverbrennern von A nach B reisen können.
So ein Dieselruß in der Stadt ist doch was Feines. Ein betörender Duft und dies herrliche kribbeln der Dieselruß-Feinstaubpartikel in der Lunge. harharhar, aber über Raucher herziehen.
Jetzt werden den Leuten diese Dieseldrecksgurken auch noch über gute CO2 Werte schmackhaft gemacht. Damn it,..

Zum E-Ford Mustang. Fettes Teil, aber Batterien u. Preis sind noch nicht marktfähig, ferner fehlt wie o.g. ein Ladenetz.
Kommentar ansehen
24.09.2009 14:25 Uhr von NightWolf.Alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RE:Accus und verfügbare Autos: Wobei mal erwähnen sollte das: es:

1:
Auch einem von einem bekannten Tuner umgebauten Porsche mit beachtlichen Fahrleistungen gibt.

2. Die AccuTechnik zur zeit dort rasende Forschritte macht, bzw. eben durchbrüche bei den beiden Hauptproblemen
Ladetechnik sowie Gewichtseffizienz.

Man arbeitet an Ladevorgängen von der Dauer " einer Kaffeeepause ".


Gruss Charlie
Kommentar ansehen
24.09.2009 15:48 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: E-Technik in bewährter Karrosserie ist eine gute Idee. Hab da mal von einem Projekt gehört, da haben 2 Tüftler einen E-Motor in einen 1968er Porsche 911 gesteckt. Reichweite 100 km. Reicht fast immer völlig aus.
Fürn Rest hab ich den Benzinbrenner!
Kommentar ansehen
24.09.2009 19:17 Uhr von datenfehler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder einmal ein Beispiel wie weit hinten die Deutschen sind.
Was machen deutsche Tuner? Sie bauen in ein Elektroauto eine Soundanlage ein, damit es wenigstens so klingt, als würde man Dreck in die Luft schleudern.
Was noch fehlt wären Fake-Auspüffe mit Nebelmaschine, damit würde man die Hirnlosigkeit noch etwas mehr hervorheben.

Einzig und allein bei der Reichweite hätte man mehr machen müssen. Der Tesla Roadster kommt da doch ein bisschen weiter...

Naja... Leuten wie campino1601 gefällt es offenbar, eine rückständige Denkweise zu haben.
"200 km/h Topspeed sind nicht schnell"
200 sind 1. völlig ausreichend und 2. ist Deutschland das einzige verantwortungslose Land, indem man überhaupt so schnell auf den Autobahnen fahren darf. Also die Fahrleistung reicht in forschrittlichen Ländern mehr als aus.
"80.000 Dollar (für die Leistung) sind nicht günstig"
80 000 sind für die fortschrittlichere Technik (im vergleich zu deinen geliebten Dreckschleudern) durchaus sehr günstig.
"Elektro-Autos sind nicht cool"
Achja? Ewiggestrige, wie du sind armseelig.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?