23.09.09 21:55 Uhr
 510
 

Französin möchte sich mit dem Samen vom verstorbenen Ehemann befruchten lassen (Update)

In Frankreich möchte die 39-jährige Fabienne Justelle ein Kind von ihrem an Krebs verstorbenen Mann bekommen. (SN berichtete bereits)

Dazu soll sie mit dem tiefgefrorenen Samen ihres Mannes befruchtet werden. Die Staatsanwaltschaft spricht sich nun aber gegen dieses vorhaben aus, da es in Frankreich laut Gesetzt verboten ist, sich posthum Befruchten zulassen.

Jetzt wird auf ein Gerichtsurteil am 15. Oktober gewartet, dass dann alles klären soll.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Update, Ehemann, Franzose, Samen
Quelle: www.infranken.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 22:02 Uhr von Mewo
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
das nenn´ ich mal nekrophil!
aber ist immer schade, wenn man ohne seinen leiblichen vater aufwächst...
Kommentar ansehen
23.09.2009 22:39 Uhr von Aether
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Abgelehnt! Der Mann wurde nicht nach seinem Willen gefragt.
Kommentar ansehen
23.09.2009 22:41 Uhr von BL0VESG
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss Liebe sein Wenn Sie sich doch ein Kind von ihrem Ehemann gewuenscht hat und er aber leider verstorben ist, kann ich es nicht verstehen, dass Sie dafuer erst vor Gericht ziehen muss! Ich wuerde es denke ich auch wollen, wenn ich in dieser Situation waere! Es gibt doch nichts schoeneres, als ein Kind von einem Mann, mit dem man gluecklich war, Ihn ueber alles geliebt hat und mit dem man sein Leben verbringen wollte! Was kann Sie denn dafuer, dass Ihr Ehemann so frueh von Ihr gehen musste...

Good Luck! :)
Kommentar ansehen
24.09.2009 01:10 Uhr von mybluerose
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe: Das nenn ich mal Liebe...
viele andere würden sich einfach nen anderen "Spender" suchen.
Sie möchte etwas von ihm bei sich haben, etwas mit ihm teilen, egal, wo er ist...
Kommentar ansehen
24.09.2009 08:15 Uhr von darQue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: schließe mich meinen beiden vorrednern an. das hat nichts nekrophiles und ist ein liebesbekenntnis. schlimm hätte ich es gefunden, wenn sie den samen aus dem gerade verstorbenen genommen hätten, aber ist ja zum glück nicht der fall.

@aether: wenn er es nicht gewollt hätte, hätte er seinen samen nicht einfrieren lassen, also geht das schon klar. drücke der frau die daumen
Kommentar ansehen
24.09.2009 08:16 Uhr von BuBu.exe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
selbes Problem in Deutschland: da isses auch nicht erlaubt...
da ich selber bereits aus gesundheitlichen Gründen in diese Situation kam und meine Frau auch gerne etwas von mir hätte falls ich hopps gehe, kann ich es nachvollziehen. Und kein Mann würde etwas einfrieren lassen wenn er nicht damit einverstanden wäre das es benutzt wird. Ich drücke der Dame die Daumen das es klappt.

@mewo...

wo hat das was mit nekrophilie zu tun....
frag ma deine mama und papa nach der Bedeutung des Wortes, überlege und schreibe dann erst wieder was
Kommentar ansehen
24.09.2009 09:43 Uhr von FragenSteller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Familiensystem? Hat jemand eine Ahnung was dem allfälligen Kind für einen systemischen "Rucksack" mitgegeben wird, und das es ziemlich sicher daran zu beissen hat?
Ich bin nicht einverstanden mit der Idee.
Kommentar ansehen
24.09.2009 09:44 Uhr von FragenSteller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Familiensystem? Hat jemand eine Ahnung was dem allfälligen Kind für einen systemischen "Rucksack" mitgegeben wird, und das es ziemlich sicher daran zu beissen hat?
Ich bin nicht einverstanden mit der Idee.
Kommentar ansehen
24.09.2009 10:04 Uhr von BuBu.exe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fragensteller: versuch dich mal in die Situation des Mannes hineinzuversetzen der mit Sicherheit möchte das seine Frau nach seinem Ableben noch was von ihm hat....

Und wie das Kind damit umgeht ist einzig und allein eine Sache der Erziehung und Aufklärung wieso es auf der Welt ist und keinen Papa mehr hat (bzw evtl. keinen biologischen)..

Ich für meinen Teil würde es defintiv begrüßen wenn wir auch im Tode (in diesem Fall in meinem) noch ein gemeinsames Kind hätten

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?