23.09.09 16:41 Uhr
 167
 

Finanzkrise vermindert auch die Rente

Wie eine Studie des Mannheimer Forschungsinstituts Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA) zeigt, hat die Rente stärker als bisher befürchtet unter der Finanzkrise gelitten.

Dadurch wird es nicht nur zu niedrigeren Rentenzahlungen, sondern auch zu einer Erhöhung des Beitrags kommen. Bis zum Jahr 2020 soll eine Einnahme-Differenz von 42 Milliarden Euro entstehen.

Der Studie zufolge verlieren die gesetzlichen Renten im Schnitt ca. sieben Prozent ihres Wertes. Auslöser dafür sind neben Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit auch die sinkenden oder zumindest stagnierenden Löhne.


WebReporter: Session9
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Finanz, Rente, Finanzkrise
Quelle: www.gevestor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 16:38 Uhr von Session9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man hatte ja schon keine positiven Nachrichten erwartet, aber das ist ja doch echt frustrierend.

Weitere Fakten zu dieser bedenklichen Entwicklung gibt es in der Quelle.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?