23.09.09 14:17 Uhr
 4.493
 

Milchstreik mit Folgen: Forellensterben im Schwarzwald

Beim derzeitigen Milchstreik hatte ein Bauer aus dem Schwarzwald über mehrere Tage hinweg hunderte Liter Milch in einen Entwässerungskanal gekippt.

Doch die Milch gelangte wie geplant nicht in einen Fluss, sondern in einen Fischteich. Die Milch bildete eine Fettschicht auf der Oberfläche des Wassers, woran die Fische letztendlich starben.

Der Bauer wird nun wegen Gewässerverunreinigung und Sachbeschädigung angeklagt.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schwarz, Folge, Erbe, Milch, Schwarzwald, Forelle
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 14:23 Uhr von kingoftf
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
die: mittlerweile 3. News zum Thema......

Guten Morgen ihr Checker.....
Kommentar ansehen
23.09.2009 14:42 Uhr von Suppenhund
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Anklage wegen Gewässerverunreinigung: Als nächstes protestieren dann die Heizöllieferanten und Opelaner werfen ihre Autos ins Meer.
Kommentar ansehen
23.09.2009 15:02 Uhr von oc74
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.09.2009 15:28 Uhr von bodensee1
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Warum verschenken die Ihre Milch nicht: Hoffe der muß gewaltig Strafe zahlen !
Kommentar ansehen
23.09.2009 15:47 Uhr von findeklee
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Was hats gebracht? Statt "zu wenig" Geld für die Milch zu bekommen, darf er jetzt noch schön draufzahlen.... tjaja

Auch wenn ich für mehr Geld für Milchbauern bin: Scheiß Aktion!

Ich fang ja auch nich an PCs ausm Fenster zuwerfen, nur weil die Leute nicht meinen Preis zahlen wollen....
Kommentar ansehen
23.09.2009 16:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und als es um Subventionen ging hat jeder Bauer nochmal ein paar dutzend Milchkühe in den Stall gestellt. Und heute wundert man sich warum die Milch keiner trinkt.
Bei der Gelegenheit wundert es mich, dass die Milch nicht knapper wird, als es vor einiger Zeit hiess, die Chinesen hätten immer mehr Interesse an Milchprodukten und würden den Markt leer kaufen. Damals hat sich der Käse (im Einkauf) stark verteuert. Was wurde darus??
Kommentar ansehen
23.09.2009 16:41 Uhr von ExEmbrEm
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Naja das es so gelaufen ist, ist ärgerlich, dass wollte der Bauer mit Sicherheit nicht erreichen. Und zum Thema Milch verschenken, weswegen die Bauern von euch ja so angeprangert werden:
Milch ist ein Rohstoff, und laut Gesetz darf diese so nicht verschenkt werden. Die Milch müsste daher erst pasteurisiert werden, bevor man sie bedürftigten Menschen schenken kann. Denkt ihr etwa ein Bauer leert seine Milch gerne weg? Mit Sicherheit nicht! Wirft lieber dem Staat wegen der Gesetzeslage deswegen vor, aber nicht den Bauern.
Kommentar ansehen
23.09.2009 17:06 Uhr von wordbux
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ExEmbrEm: In anderen Ländern wird Käse oder sonstwas draus gemacht, aber unsere Bauern sind ja nur auf Subvention geschult.
Kommentar ansehen
23.09.2009 18:25 Uhr von datenfehler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
recht so Eine saftige Strafe soll er bekommen. Alleine schon die Verschwendung der Milch ist eine Unverschämtheit. Jeder der Bauern soll keine 10 Cent mehr für die Milch bekommen. Offenbar können sie es sich leisten, wenn sie die Milch auch gratis weg kippen können.
Jedem dieser Lebensmittelverschwender weine ich keiner Träne nach, wenn er pleite geht.
Kommentar ansehen
23.09.2009 18:37 Uhr von wordbux
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Jalapeno. Ich will damit, wie auch schon in einer anderen News, sagen, diese Bauern sollen was anderes mit der Milch anstellen als wegzukippen und die Umwelt schädigen.
Klar, die wollen mehr Geld, aber anscheinend gehts denen trotzdem noch zu gut.
Es paßt doch nicht zusammen, Kinder hungern und diese Specksäcke kippen Nahrungsmittel weg.
Genauso denke ich über die Tomatenschlacht in Spanien.
Ich habe noch gelernt keine Lebensmittel wegzuwerfen.
Kommentar ansehen
23.09.2009 18:51 Uhr von Samosa999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
..iss bei uns im mansfelder land..genauer gesagt im kloster helfta auch passiert...!!
die "protestmilch" lief in den klosterteich...und fast alle fische starben!!!
das muss ich sein!!!
damit bekommt man die öffendlichkeit nicht auf seine seite!!!
Kommentar ansehen
24.09.2009 06:59 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Fresse!! Der hats halt net gewusst. Kann mal passieren.

Wegen dieser scheiss Strafen für Lächerlichkeiten trenn ich weder Müll, noch entsorge ich mein Altöl oder Sondermüll "fachgerecht"!

Dass dieser Staat auch wegen jeder Scheisse gleich mit ermittlung und Anklage kommt...
Kommentar ansehen
24.09.2009 08:15 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr. Gato: Genau wieso scheren wir uns bloß um unsere Umwelt. 100 Jahre wird sie schon noch aushalten und dann sind wir ja weg. Schade nur dass die Generationen nach uns dass dann ausstehen müssen.

Ummweltverschmutzung ist eine Straftat und zwar zu Recht. Über Mülltrennung lässt sich streiten, aber Sondermüll und Altöl gehören fachgerecht entsorgt, so wie Milch nicht in irgendwelche Teiche gehört.

Milchbauern bekommen Subventionen und wollen trotzdem noch mehr für die Milch haben. Für wieviel soll die Milch denn hinterher verkauft werden?? Das Glas für 2 Euro oder was?

Aber kein Ding, streicht denen die Subventionen dann können sie auch ihre 50 Cent pro Liter bekommen.

Ein Bekannter von mir ist Milchbauer und er versteht nicht warum seine "Kollegen" so auf die Barrikaden gehen. Und ihm geht es wirklich nicht schlecht, sagt er.Seiner Meinung nach wird wie so oft auf hohem Niveau gejammert
Kommentar ansehen
24.09.2009 08:19 Uhr von DerRazor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschützer meldet euch! Dumm ist nur wer dummes tut. Milch Produktion einstellen, Geld von der EU nehmen, Bauernhof umbauen und an Urlauber vermieten. Es gibt noch soviele andere Sachen. Man muss nicht unbedingt unmengen von Milch produzieren, wenn es sich doch nicht lohnt...
Kommentar ansehen
24.09.2009 08:30 Uhr von La_Voce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AN DIE WAND: mit denen ..die armen forellen *hust
Kommentar ansehen
24.09.2009 10:49 Uhr von Diekmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es nervt: Dieser Milchstreik nervt mich. Angebot und Nachfrage bestimmen eben nunmal den Preis. Da es zu viel Milch gibt, ist der Preis niedrig. Folglich müssen eben erst ein paar Bauern "dran glauben" und dann steigt der Preis wieder. Ist doch in jeder anderen Branche auch so üblich, also was soll dieser blöde Protest? Sollen ohnehin froh sein, dass sie jahrelang dicke Subventionen kassieren durften.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?