23.09.09 13:15 Uhr
 225
 

Intel: 22-Nanometer-Chip vorgestellt

Intel hat auf dem IDF in San Francisco neue Chips vorgestellt, die nur 22 Nanometer groß sein sollen. Die SRAM-Zellen funktionieren bereits. Jede Zelle bringt es auf unglaubliche 2,9 Millionen Transistoren.

Aktuelle Prozessoren werden noch im 45-nm-Verfahren hergestellt. Erst kommendes Jahr wird Intel auf den 32-nm-Prozess umstellen. Der 22-nm-Prozess soll höhere Taktraten bei geringeren Leckströmen erlauben.

Der 22-nm-Prozess soll die Moore'schen Gesetze sicherstellen. Die Herstellung erfolgt mit High-k/Metal-Gate-Technik in der dritten Generation. Wann der Prozess eingeführt wird, wurde nicht genannt.


WebReporter: hwg
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Intel, Chip
Quelle: www.pcgameshardware.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 17:55 Uhr von Bodo Schubert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... Chips 22 nm groß Damit wäre der Chip so groß, wie 100 Silizumatome aneinander gereiht und ptisch absolut unsichtbar.

Gemeint ist die "22 nm Sturktur" oder der Prozess, wovon auch in der Quelle auch die Rede ist.

Interessant könnte für einige die Technik sein, wie aktuell Strukturen mit Licht wesentlich größerer Wellenlänge erzeugt werden können.

Link:
http://de.wikipedia.org/...

oder auch Stichwort ´Photolithographie´
Kommentar ansehen
24.09.2009 02:18 Uhr von zeed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jau.. 22 Nanometer große Chips wäre mal eine Leistung.
Außerdem ist in der Quelle von 2,9 Milliarden Transistoren die Rede, nicht von Millionen. Ein kleiner, aber feiner Unterschied...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?