23.09.09 11:33 Uhr
 539
 

USA: Drogen-Beamte spielen "Wii Bowling" während Razzia

Polizeibeamte in Lakeland (Florida, USA) leisteten sich während einer Drogen-Razzia einen folgenschweren Fehler.

Statt ordnungsgemäß die Wohnung zu untersuchen, schnappten sich die Beamten Wii-Fernbedienung und Nunchuk und spielten eine Runde "Wii Bowling".

Die Quelle zeigt ein Video mit Ausschnitten der neunstündigen Bowling-Session. Insgesamt verschlang die Razzia 4.000 US-Dollar.


WebReporter: Maikrobini
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Droge, Razzia, Beamte, Wii
Quelle: www.videogameszone.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 11:41 Uhr von I_am_amused
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wahahaha: ist das ein PR-Gag von Nintendo? kicher
Kommentar ansehen
23.09.2009 11:48 Uhr von achtung_querdenker
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso: . . . haben blos alle was gegen ein bisschenHhumor? Die Polizisten sind doch auch nur Menschen! - Ich finds jedenfalls zum Brüllen komisch. ;)
Kommentar ansehen
23.09.2009 13:19 Uhr von darmspuehler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
MUHAHAHAHA: is da geil. Tja die Burschen sind auch nur Menschen, die wolln auch mal was anderes erleben als die Drogentypen. Ich versteh die voll und ganz
Kommentar ansehen
04.10.2009 14:17 Uhr von EduFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darmspuelhler: du könntest es vollkommen verstehen, wenn du mit der abgabe von steuern polizisten dafür bezahlst, dass sie videospiele zocken? naja, immerhin ist es nicht destruktiv, wie diese ständigen, nervigen straßenkontrollen, denen viele jugendliche schutzlos ausgesetzt sind.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?