23.09.09 10:05 Uhr
 831
 

Tiermessies: Wenn die Liebe zum Tier zur Obsession wird

Mit ein paar wenigen Tieren fängt es an, am Ende sind es Hunderte, die unter elenden Bedingungen hausen.

"Tiermessies" merken nicht, dass ihre Liebe außer Kontrolle gerät. Auch die Behörden sind oft überfordert.

Eine Expertin sagt, dass die Ämter sogar bewusst wegschauen, weil die anfallenden Kosten bei den Ämtern bleiben würden.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Liebe, Tier
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2009 10:23 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kenn: ich auch, eine Rentnerin, die gut und gern 30 Katzen in einer Mietwohnung hält.
Die hat sogar noch eine Gittertür hinter ihre Wohnungstür setzen lassen, damit beim Öffnen der Wohnungstür die Viecher nicht wegflitzen können.

Irre.....
Kommentar ansehen
23.09.2009 13:54 Uhr von tobo81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News?? Ist das eine News??

In der Quelle steht einiges mehr, da hätte man was schönes raus basteln können... aber so sagt die "News" gar nichts aus...
Kommentar ansehen
24.09.2009 12:59 Uhr von Lilium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade wenn Menschen: sich nicht über optimale Haltungsbedingungen informieren kann sich die Anzahl der Tiere schnell verdoppeln..

Beispiel Farbratten.
Viele Tierbegeisterte wollen, obwohl es weiß gott genug Vermittlungstiere gibt, unbedingt Nachwuchs haben.
Also kaufen sie ein Weibchen und ein Männchen aus dem Zooladen (zweiter fehler.), die Weibchenaus dem Zooladen sind meistens noch schwanger, nach 20 Tagen kommen 8-20 Jungen auf die Welt.
Der unerfahrene Halter findet das süss und setzt das Männchen nicht aus dem Käfig, Weibchen hat ja erst geworfen wird bestimmt nicht nochmal gedeckt.
Das Weibchen ist jedoch direkt danach wieder empfängnisbereit und wird gedeckt, nach 20 Tagen kommen wieder Babys auf die Welt.
Die babys aus dem letzten Wurf werden langsam geschlechtsreif, geht man von 10 Weibchen und 10 Männchen aus + Mutter und Vater und rechnet die Vermehrungsrate hoch..

Nun ja, das ist nicht nur mit Farbratten so, sondern auch mit nahezu jedem anderen Nager und so Fälle sind leider viel häufiger als man denkt..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?