22.09.09 23:41 Uhr
 260
 

Erster Evaluationsbericht zum Mammografie-Screening in Deutschland vorgelegt

2005 wurde das flächendeckende Mammografie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen der Altersgruppe 50-69 Jahre in Deutschland eingeführt. Der erste Evaluationsbericht wurde jetzt vorgelegt.

Von zehn Millionen anspruchsberechtigten Frauen wurden drei Millionen eingeladen, etwa die Hälfte ist der Einladung gefolgt. Aus Datenschutzgründen kam es zu Problemen, die Adressen der einzuladenden Frauen zu erlangen. Die Teilnehmerrate ist mit 50 Prozent noch zu niedrig.

30 Prozent der entdeckten bösartigen Tumore waren kleiner als ein Zentimeter, nur ein Drittel der Frauen hatte Lymphknotenbefall. Damit besserten sich die Erstdiagnosedaten gegenüber den Vergleichszahlen vor Einführung des Screenings deutlich. Für die Frauen ergibt sich daraus eine bessere Prognose.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Screening, Mammografie
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2009 23:39 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einer Einladungsrate von 30 Prozent kann man von Flächendeckung eigentlich noch nicht sprechen. Allerdings benötigt ein solches Programm auch eine gewisse Vorlaufzeit, um komplett umgesetzt zu werden. Bleibt zu hoffen, dass sich die günstigere Ausgangsposition der diagnostizierten Frauen tatsächlich in einer besseren Lebensqualität und längerer Lebenszeit auswirkt. Das wird sich allerdings erst in vielen Jahren zeigen.
Kommentar ansehen
23.09.2009 00:24 Uhr von goldengero
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
screening, völliger Blödsinn. bei meiner frau wurde beim screening nichts festgestellt. erst bei einem ct und mrt wurde brustkrebs diagnostiziert. Hbabe sie vor 6 wochen beerdigt. technik, die keiner braucht. gleich ct oder mrt aber da streuben sich die KK. Ein hoch auf unsere Ulla!!!!!
Kommentar ansehen
23.09.2009 00:37 Uhr von Pils28
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja das ist tragisch! Aber leider ist der Kostenfaktor zwischen Röntgen und CT / MRT immernoch sehr hoch!
Zudem haben immer mehr Kliniken die Diagnostik per CT und MRT an private Praxen outgesourcet.
Kommentar ansehen
23.09.2009 01:19 Uhr von Krebstante
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@goldengero: Das tut mir sehr leid.
Aber 10 Millionen anspruchsberechtigte Frauen ins CT wird wohl nicht möglich sein.
Kommentar ansehen
23.09.2009 01:20 Uhr von Krebstante
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bericht: Wer sich den Bericht ansehen möchte, kann ihn hier abrufen.
http://www.mammo-programm.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?