22.09.09 22:13 Uhr
 252
 

Reitsport: Isabell Werth erhält nun eine weitere Strafe für Doping

Der Reiter-Weltverband FEI hatte Isabell Werth, wegen des Dopings an ihrem Pferd "Whisper", zu einer sechsmonatigen Sperre verurteilt (SN berichtete). Nun hat der Deutsche Olympische Sportbund die Empfehlung gegeben, die Rheinberger Reiterin für ein Jahr aus dem deutschen Kader zu verbannen.

Dieser Empfehlung will die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) laut ihres Generalsekretärs folgen. Damit wäre die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin bis ins Jahr 2010 vom deutschen Kader ausgeschlossen. Des Weiteren ist dadurch auch die Teilnahme an der WM im Jahr 2010 gefährdet.

Isabell Werth nimmt die weitere Strafe gefasst auf: "Ich gehe davon aus, dass ich im kommenden Jahr wieder Turniere reiten kann, auch wenn ich für die Nationalmannschaft gesperrt bin. Was mit der WM wird, muss man sehen."


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Strafe, Doping
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2009 23:25 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Zu Gut davon gekommen Immerhin hat sie nicht sich selbst das Doping verabreicht, sondern dem Tier.
Kommentar ansehen
23.09.2009 08:27 Uhr von darQue
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
pfui: ist doping jetzt schon so normal, dass man kein wort der reue verlieren muss und solche kommentare abgeben kann wie frau werth? lebenslange sperre würde ich sagen, zumal sie das tier schädigt, nicht sich selbst! arrogante trulla -.-

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?