22.09.09 13:43 Uhr
 3.632
 

Professor fordert Hartz IV statt Frührente

Nur der Hartz-IV-Regelsatz sollte Frührentnern monatlich ausgezahlt werden, wenn es nach dem Vorschlag von Prof. Wofram F. Richter geht. So sollte ein Renten- oder Pensionsanspruch erst nach einer durch das Gesetz zu bestimmenden Mindestzahl an Berufsjahren in vollem Umfang bestehen können.

So könnte beispielsweise ein Mensch, der bereits ab dem 16. Lebensjahr einer Arbeit nachgeht, früher in Rente gehen können als ein Beamter, der bedingt durch die Studienzeit später in das Berufsleben einstiege, wobei Ausbildungszeiten in Anteilen angerechnet werden könnten.

Der Wissenschaftler stellte diese Thesen aufgrund der zunehmenden Schuldenproblematik des Bundes auf. Die Kosten, welche für die Altersversorgung zukünftig mehr anfielen, könnten weder durch steigende Wirtschaftskraft noch durch Steuererhöhungen in ausreichendem Umfang gedeckt werden, so Richter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metallpresse
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Professor
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2009 13:50 Uhr von Noseman
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Professoren, die Stuß labern: sollte man auch auf Hartz IV setzen.

Was ist, wenn einem ein Jahr fehlt, man aber nun keinen Job mehr kriegt im Alter? Hart IV bis zum Grab, obwohl man jahrzehntelang eingezahlt hat?

Was ist, wenn man Verwandte pflegen musste oder selbsr erkrankt ist??
Kommentar ansehen
22.09.2009 13:51 Uhr von Tropan01
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@ Autor: für die erste New`s Echt Super !

freue mich auf mehr vll bekommt SN dann wieder nen reitz ...

was man hier manchmal liest ....

zum Thema , die Idee ist Nicht schlecht
und da in zukunft-egal wer regiert-eh sparkurs ansteht(danke aber das man den banken soviel in den rachen geworfen hat)
ist das wohl auch eine gute lösung
Kommentar ansehen
22.09.2009 14:20 Uhr von Katzee
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Auch die Politikerpensionen: gehören auf den Prüfstand. So erhält ein Herr Eichel insgesamt 4 Pensionen in Höhe von 13.000 Euro monatlich ausgezahlt (2 hat er nachträglich eingeklagt): Für seine Zeit als Lehrer, Oberbürgermeister von Kassel, Ministerpräsident von Hessen und Finanzminister. So etwas dürfte es auch nicht geben. Hier müssten sich die Politiker auf ihre höchste Einzelpension beschränken lassen.
(http://www.topnews.de/...)
Kommentar ansehen
22.09.2009 14:30 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
In solch einer Position als Professor vermutlich mit einem 5stelligen Monatsgehalt, lässt sich immer schön von Oben herab über diese Problematik reden und andere leute versuchen zu Hartz4 zu bekommen.

Vielleicht mag der Mann der diese Behauptung aufstellt ja einiges geleistet haben für seinen Professor... umsomehr wünsche ich ihm, dass er unverhofft in die Situation der Frührente kommt. Sowas kann nämlich schnell passieren. Und da würde ich gerne sehen, dass er seinem 5stelligen Gehalt nicht hinterherheult, was er nun durch Hartz4 ersetzt bekommen soll wegen einem Unfall oder Dergleichen...

greetz.
Moe
Kommentar ansehen
22.09.2009 15:23 Uhr von Soultrader
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich könnte kotzen wenn man einen Job kriegen würde der korrekt bezahlt wäre, könnte man auch die gewisse Zahl an Berufsjahren erreichen.
Kommentar ansehen
22.09.2009 16:24 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nur HarzIV Frührentner gleich in die Wurst und lecker Loylent Green draus gemacht ....... verfüttern wir dann an die Pinguine in Zoo

Wer nisch mehr den Arsch hochkriegt .... ab ins Gulag .....

Und Professoren Wissenschaftler und die ganzen anderen Weich-Eier, die den ganzen Tag nur Kacke labern ..... ab mit dennen in den nächsten Steinbruch zum Kieselsteine polieren - zu mehr sind die eh nicht zu gebrauchen ..... und wenn Se´ nich wolle - ZACK - gibts erstmal eine mit der Schaufel auf die Brillenbremse ........ damit die mal lernen wie es zugeht ausserhalb von Demokratie und Sozialstaat ....

ironischer Sarkasmus off !!!!!!!

******************************
Wenn der sau.kluge Prof hier meint das ist OK - bin ich der Meinung, das man bei dem Depp hier mal mit Harz-zahlungen anfangen sollte - Produktiv bringen die sich in Deutschland eh nicht ein .... !!!
Kommentar ansehen
22.09.2009 16:28 Uhr von chewy2k
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür die Pensionen: auf das Niveau eines Arbeitnehmers zu kürzen.

-Mindestlohn einführen
-1€ Jobs abschaffen
-Hartz4 und Jobcenter weg
-Grundeinkommen von 500€ (ansonsten keine weiteren Leistungen)
-MwSt. auf pauschal 25% erhöhen
-ggf. DM wieder einführen
-wenn nötig EU Austritt
-Schröder, Fischer und Merkel wegsperren :P

Natürlich wird keine dieser Sparmaßnahmen kommen, da Beamte niemals den Rotstift bei ihrer eigenen Clique ansetzen werden.
Kommentar ansehen
22.09.2009 18:07 Uhr von Soultrader
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@metallpresse: ja, du jammerst doch auch. Du armer Studi. Du weißt doch garnicht was arbeiten heißt, mit deinen Studentenjobs. Ich arbeite als Automechaniker für 3,50 €/h und bin zuhause weil ich krankgeschrieben bin wegen LWS. Ich schufte, ruiniere meinen Körper, kann nichts zurücklegen und bei Eintritt ins Rentenalter heißt es" Rente auf Hartz4 Niveau". Vielen Dank Deutschland.
@Loddar45: Danke für deinen Beistand!
Kommentar ansehen
22.09.2009 20:09 Uhr von MOTO-MOTO
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Oh je . . . Viele wissen garnicht, dass ALG 2 oder gar Sozialhilfe selbst in den großen Industriestaaten noch lange nicht selbstverständlich ist.

Jammern auf hohem Niveau. (War selber auch mal ALG2-Empfänger.)
Kommentar ansehen
22.09.2009 20:32 Uhr von Mond-13
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@loddar45: Da geb ich Dir absolut Recht. Du hast alles auf den Punkt
gebracht, welche Menschenverachtenden Gesetze hier in
der BRD in den letzten Jahren durch kriminelle Politiker in
Gang gebracht worden sind. Es ist die grösste Schande seit
der Nachkriegszeit.

@Metallpresse:
*Wer will, schafft es auch - gerade durch die Zwangsmaßnahmen*

Meinst Du diesen Satz tatsächlich ernst? Da können wir ja gleich wieder KZ´s aufmachen. Deine Auffassung ist sehr zynisch.
Kommentar ansehen
22.09.2009 20:36 Uhr von John2k
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@chewy2k: Wenn ich arbeitslos wäre, dann könnte ich nicht mal von deinen 500€ meine Einzimmerwohnung bezahlen. Schönen Dank auch...

Fakt ist, dass selbst bei der Bundeswehr für eine Person 10€ pro Tag an Essen veranschlagt wird. Das Ergibt für einen Monat 300€ und die restlichen 50€ kann man wofür nutzen? DSL(Bewerbungen, Infos, etc), Mobilfunk, und 5 Liter Benzin? Oder doch lieber ein wenig Solziale interaktion mit Menschen. Naja, nach einmal Kino und einmal ssen ist das Geld auch schon weg...

Für die arbeitslosigkeit selber kann man nichts. Für Zeitarbeitsfirmen und schlechte Bezahlungen kann sehr wohl jemand.

Ich komme mit meinem eigenen Geld, was ich bekomme kaum hin und der Brüller daran ist, dass ich nicht mal wirklich Geld verschwende.
Ok, zugegebenermaßen ist das Auto ein wenig überdimensioniert für eine Person, aber die Benzinkosten hole ich mir durch Mitfahrgelegenheiten wieder rein.
Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, wieso ich immer noch nicht meine Wohnung nach ca. einem Jahr nicht annähernd komplett einrichten konnte, dann wäre ich sehr dankbar. Ich verstehe es nämlich nicht. Und das Beste daran, wenn ich eine Familie wollen würde, ich könnte mir sie einfach nicht leisten...
Kommentar ansehen
22.09.2009 20:50 Uhr von MOTO-MOTO
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Mond-13: Zitat:
"Da geb ich Dir absolut Recht. Du hast alles auf den Punkt
gebracht, welche Menschenverachtenden Gesetze hier in
der BRD in den letzten Jahren durch kriminelle Politiker in
Gang gebracht worden sind. Es ist die grösste Schande seit
der Nachkriegszeit."

Ok. Und Nun. Sollen wir das Sozialstaatsprinzip mit den menschenverachtenden Gesetzen über Bord schmeissen und das so gesparte Geld besser nutzten, um die schiefe Haushaltslage auszugleichen?

Die Gesetze werden doch alle, sobald sie was von den Menschen fordern, als menschenverachtend hingestellt. Abschaffen will sie aber auch keiner, weil man ja anhand der "menschenverachtenden" Gesetze Ansprüche auf Unterstützung (und Geld) anmelden kann.

Ich als ehemaligen ALG2-Empfänge kann hier nur wiederholen, dass diese Art der sozialen Unterstütung vom Staat in Anderen Ländern nicht vorhanden ist.

Wenn es doch hier sooooo schlim ist mit unsreren Gesetzen, wiesom schnappen sich die armen gebeutelten Menschen nicht ihren Rücksack mit Habseeligkeiten und wandern aus? Das ist ja ohne große Probleme machbar.
Kommentar ansehen
22.09.2009 22:22 Uhr von Mond-13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Moto-Moto: Du verwechselst etwas: Du differenzierst einfach nicht genauer:
Wenn es Gesetze gibt, die die Menschen fordern, dann in gesundem Maße. Fordern und zugleich fördern. Wie es in den vergangenen Jahrzehnten bis in die neunziger Jahre hinein noch möglich war. Aber durch Zwangsarbeitsmaßnahmen und Schikanen durch Behörden wie die ARGE werden jede Menge Hindernisse in den Weg gelegt. D.H.: Wenn ein Mensch unbedingt einen Vollzeitjob z.B. haben will, stellt sich nicht selten das Amt quer, und verlangt, das derjenige einen Gemeinnützigen Job annehmen SOLL. Damit wird wieder eine Chance verhindert, aus Hartz IV rauszukommen.

2. Es ist von der Politik so gewollt, das die Menschen in den Niedriglohnsektor bleiben sollen, damit das Sklaventum in der BRD noch weiter ausgebaut wird. Und alles für das Ziel, damit die Manager und Konzerne noch mehr Profit machen wollen. Dies geht auf Kosten der einfachen Bürger. Und die Politik macht bewusst mit.

Es geht den Politikern längst nicht mehr darum, den Arbeitslosen wirkliche Anreize zu geben. Diese Ausrede vom *Anreiz* wird als faule Ausrede benutzt, damit sie ungehindert weiter ihre kriminellen Machenschaften in der Regierung nachgehen können. Nämlich die der Ausbeutung der Bevölkerung, eine Umverteilung von unten nach Oben, damit die Oberschicht noch mehr Geld bekommt.

Und: es mag sein, das es viele Länder gibt, wo es keine Sozialstütze gibt. Aber soll dies als "Vorbild" jetzt auch für die BRD gelten? Sollen alle mühsam erarbeiteten Errungenschaften - die Demokratie ausmachen - jetzt über Bord geworfen werden? Wegen der Ausrede, in anderen Ländern gäbe es das auch nicht?
Kommentar ansehen
22.09.2009 22:24 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Moto-Moto na dein dummes Gesicht will ich aber bitte dann sehen, wenn du - aus welchem Grund auch immer - in Frührente geschickt wirst ..... noch 10-15 Jahre mit ein paar Hundert Euro auskommen musst und deine für die Rente hart angespartes Geld aufbrauchen musst .......

.... und weil dir die 10-15 Jahre in deiner Rentenzahlung fehlen - du beim Erreichen des Rentenalters im Armenhaus landest .....

Wir reden hier von "Früh-Rentner" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Die gerne weiter arbeiten gehen würden aber durch Altersdiskriminierung keinen Anspruch mehr auf Umschulung oder einen neuen Job haben !!!

Du Nase !
Kommentar ansehen
22.09.2009 22:36 Uhr von MOTO-MOTO
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mond-13, @Götterspötter: Nutzte die demokratischen Möglichkeiten und gehe wählen.
Engagiere dich für die Gruppierungen, die deiner Meinung nach das Richtige wollen.

So kannst Du was ändern.

Ich spreche hier nicht davon, irgendwas über Bord zu werfen.

Als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Sozialrecht kann ich dir versprechen, dass ein anständiger Anwalt der ARGE was husten wird, wenn die verhindern will, dass jemand aus ALG2 heraus kommt, wnn er dazu eine reale Möglichkeit hat. Jeder kann sich n Anwalt leisten, seitdem es Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe gibt.

@Götterspötter
Ich habe nicht davon geredet, das mir die Zeit als ALG2-Empfänger gefallen hat. Das wird mir später als Frührentner auch nicht gefallen.

Deinen Ausdruck "Du Nase" überhöre ich dabei einfach mal . . . .
Kommentar ansehen
23.09.2009 02:46 Uhr von SaxenPaule
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: ein Professor (W3) bekommt 4.723,61 Brutto Grundgehalt.

Das ist alles andere als 5-stellig.
Kommentar ansehen
23.09.2009 10:03 Uhr von SpEeDy235
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was will man: denn noch alles an Gesetzen ändern? Nach der Wahl ist kein Geld mehr da und man muss es wieder von den Bürgern holen.
Da fängt man natürlich beim schwächsten Glied an, nämlich Hartz4-Empfänger. Es ist ja jetzt schon in Planung das Hartz4-Empfänger bei Faulheit nichts mehr bekommen sollten.
Das wird dann ein paar Jahre gemacht und dann regt sich die Regierung wieder auf das keine Kohle mehr da ist und es wird wieder irgendwas gegen Hartz4-Empfänger und die Bürger gemacht.
Die Mehrwertsteuer wird ja wohl nach der Wahl auch um ein paar %-Punkte erhöht.
Das geht dann immer so weiter.
Wo soll das noch enden?
Kommentar ansehen
22.11.2009 21:18 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reichen 30 Jahre: um krankheitsbedingt in Frührente zu gehen oder muss man dann auch erst sein ganzes Hab und Gut verbrauchen?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?