21.09.09 14:31 Uhr
 3.662
 

Urteil: Briatore für immer aus Formel 1 ausgeschlossen

Die Anhörung des Renault Rennstalls ist beendet und das Urteil ist gesprochen. Für Flavio Briatore ist es vernichtend.

Der ehemalige Teamchef von Renault darf nie mehr in der Formel 1 arbeiten und auch nicht als Manager für Fahrer auftreten. Zudem wurde der Rennstall für zwei Jahre gesperrt, allerdings auf Bewährung.

Renault hatte unter Briatore einen Unfall verursacht, um Fahrer Alonso zum Sieg zu verhelfen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Urteil, Formel, Flavio Briatore
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2009 14:38 Uhr von midnight_express
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Gute Nachricht: Das hat er verdient.
Kommentar ansehen
21.09.2009 14:43 Uhr von Mancman22
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist alles??! Da riskiert ein Rennstall Leib und Leben von Fahrern und eine 2-jährige Sperre auf Bewährung ist alles??!

Keine Geldstrafe, nichts??!

Ich hätte mir erwartet, dass ein Exempel statuiert wird...
Kommentar ansehen
21.09.2009 14:55 Uhr von Ole-mann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mehr als nur ein paar sätze: http://www.faz.net/...~E1F2FA8DCA4264F7FA5C636016C118D20~ATpl~Ecommon~Sspezial.html
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:08 Uhr von dagi
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Und renault: in frankreich zu verurteilen geht auch nicht!!!! mercedes hätte wieder eine strafe von 100Mil. bekommen!! welche gerechte welt
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:22 Uhr von lina-i
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:22 Uhr von Darknostra
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte da: eine Motorsport Seite als Quelle genommen:

http://www.motorsport-total.com/...

"Härter trifft es die Verschwörer Flavio Briatore und Pat Symonds, die selbst nicht in Paris waren. Briatore wurde mit einer lebenslangen Sperre für alle FIA-Veranstaltungen sanktioniert. Der Italiener darf in Zukunft auch keine Fahrer mehr managen. Symonds wurde mit der gleichen Strafe belegt, allerdings nur für einen Zeitraum von fünf Jahren."

Und das nenn ich mal ein ordentliches für Urteil für Briatore!!

Das Nelson Piquet jun. Straffrei ausgeht ist OK da er es ja erst ins Rollen brachte. Glaube aber kaum das er nochmal in der F1 fährt, weil wer will schon einen Fahrer der sich zu so einer Tat verleitet/zwingen läßt?
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:43 Uhr von Goofy2666
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Witz! Dieses Urteil ist ein absoluter Witz und dazu ein Schlag in die Fresse aller F1-Fans.

Wäre dieser Unfall genau so von einem McLaren-Mercedes fabriziert worden, dann wäre das sofort untersucht worden. Bei Renault muss erst der Verursacher auf den Plan treten um den Verantwortlichen in der F1 keine andere Chance mehr zu lassen als das sie diese Sache untersuchen.

Das Urteil im Falle McLaren-Mercedes wäre gewesen, dass die nie wieder an einem Rennen der FIA teilnehmen dürften und zusätzlich noch wenigstens 500Mio blechen müssen hätten. Außerdem wären Hamilton, Kovalainen, Haug und Whitmarsh auf Lebzeiten gesperrt worden und evtl sogar in den Knast gegangen.
Bei Renault reicht eine 2-Jahres-Bewährung und die Sperre von einem der so oder so bei dem Stall raus geflogen ist. Um es den McLaren-Mercedes-Fans dann schmackhaft zu machen hat man Symonds schnell auch noch für 5 Jahre gesperrt.

Einfach lachhaft........

@lina-i
Schon mal was davon gehört, das Mercedes auch ein gewisses Packet Aktien von McLaren hält? Somit war die Strafe von 100Mio damals ja wohl auch etwas das Mercedes auszubaden hatte *zwinker*
Kommentar ansehen
21.09.2009 16:07 Uhr von blazey
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
finanziell schaden...so ein quatsch: @chief_thunder: für solche leute ist geld unwichtig. das liegt daran, dass sie sehr viel davon haben.

insofern ist diese strafe das so ziemlich schlimmste, was man sojemandem antun kann.

bis zum lebensende wurde ihm sein liebstes spielzeug weggenommen. durch die f1 war er glamour-king, überall frauen und eine wichtige aufgabe, die ihn international zum gefragten mann gemacht hat. das ist jetzt alles weg, für immer!!!
Kommentar ansehen
21.09.2009 21:33 Uhr von Alxy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für solche Leute wird immer irgendwo ein Posten frei sein welche man im alltäglichen Leben auch unbedingt braucht.

Dieser Greisige-Playboy ist doch nur die Inkarnation, was der gloreiche Formel 1 Sport hervor gebracht hat.

Die FIA ist genauso machtlos wie die UNO. Irgendwann wirds den Herstellern zu bunt und sie machen einfach ihre eigene Rennserie auf - in der sie geldverschwendereisch mit Mensch und Material um sich werfen können, so wie in alten F1 Tagen.

Ich lache über alle die noch mitfiebern. Euch scheint es nicht schlecht genug zu gehen, wenn ihr meint das jemand der ein paar Mechaniker, Techniker und Fahrer zusammenhalten kann mehrere millionen Euro verdienen müssen um sie dann in Frauen im alter der Tochter zu investieren.
Kommentar ansehen
22.09.2009 05:11 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es war zu erwarten dass Piquet da: unbeschadet herauskommt. Und auch akzeptabel. So wird nunmal mit Kronzeugen umgegangen.

Was ich allerdings gar nciht nachvollziehen kann, ist dass Renault keine Strafe bezahlen muss.

McLaren-Mercedes musste 100 Millionen bezahlen, nur weil sie Ferrari-Unterlagen kannten und direkt nach Kenntnis die betroffenen Mitarbeiter entlassen haben. Renault kam für gleiches Vergehen straffrei davon. Jetzt kommt Renault wieder mit einer lächerlichen Bewährung davon.

Gleichbehandlung und Zeichen für Fairness sehen anders aus
Kommentar ansehen
22.09.2009 09:53 Uhr von DJRootz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Gericht sind alle gleich aber einige sind gleicher. Oder wie heißt das noch?
Krumme Dinger soll der Briatore schon öfter gemacht haben, nur kam bisher nichts ans Tageslicht? Zumindest war das doch schon öfter im Gespräch.
Für mich ist das Urteil teilweise ein Witz (wie oben geschrieben). 100 Mio Strafe für McLaren Mercedes für geistigen Diebstahl und Nichts für eine Manipulation. Mich würde auch noch interessieren, ob damals nicht noch hohe Wetten auf Alonso abgeschlossen wurden, denn die Chance von weit Hinten noch zu gewinnen, stehen eigentlich schlecht.

Für mich gibt es da noch einen Widerspruch. Als das publik wurde sagte Ecclestone, man wüsste nichts davon und werde das prüfen. Vielleicht will sich Piquet auch einfach nur rächen für seine Entlassung. Später wurde bekannt, die FIA wusste schon seit 2008 davon und Ecclestone wusste also auch bescheid. Das würde doch bedeuten, auch Eccelstone und weitere FIA-Chefs haben versucht das zu vertuschen bzw. Briatore zu decken?

Die Formel 1 hat eh schon sehr viel an Fans verloren und machen sich, mit solchen Dingen, noch weiter kaputt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?