21.09.09 09:57 Uhr
 9.306
 

Brasilien: Unbekannte Fischart ging ins Netz

Meeresbiologen waren nördlich der Küste von Bahia auf dem Meer, um mit einer neuen Methode Meeresschildkröten zu fangen. Dabei ging ihnen eine bis jetzt unbekannte Fischart ins Netz.

Der Schleimfisch hat weder Schuppen, noch Haut und ähnelt eher einem prähistorische Fisch. Er wiegt 40 Kilogramm, bei einer Länge von 1,83 Metern.

Allem Anschein nach besteht der Fisch aus Silikon und Fett. Er wurde aus ca. 1.000 Metern Tiefe gefischt.


WebReporter: promises
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Brasilien, Netz, Fisch
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2009 09:52 Uhr von promises
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist ein Video, wo der gefangene Fisch zu sehen ist. Ich finde es immer wieder faszinierend, was alles noch im Meer herum schwimmt und noch nicht entdeckt worden ist.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:04 Uhr von Ned_Flanders
 
+13 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:06 Uhr von deluxe86
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
passt: mal auf was im mariangraben noch alles so rumschimmt :) da gibts bestimmt locker noch 100 tierarten die von menschen noch niemals gesehen wurden ... "silikon und fett" hört sich an als hätte man lolo ferraris verschollene brustimplatete wiedergefunden ;)
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:07 Uhr von haemorrhoidencowboy
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
...der Fisch ist selten häßlich. Und ich habe gestern erst noch Zander gegessen.....bäh.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:08 Uhr von Pilzsammler
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Fisch: aus Silikon? Ist klar... Wenn man die abfischen würde könnte sich bald jeder nen Brustimplantat leisten können!
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:10 Uhr von vostei
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
evtl hat er ja an einer der baywatchnixen: genascht - ^^

anderen quellen zufolge wurde er i.ü. nicht gefischt, sondern tot im meer treibend gefunden...
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:25 Uhr von noctua
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Unlogischer Text: in der Quelle:

Die wollen Meeresschildkröten mit einer "ungefährlichen" Methode fangen und dieser Fisch ging ihnen in´s "NETZ".

Warum hat der denn dann einen riesen Angelhaken im Maul??

Meeresschildkröten sind meisstens knapp unter der Oberfläche weil dort ihre Nahrung ist. Sehr sehr selten in größerer Tiefe zu finden, warum suchen die dann nach Schildkröten in 1000 Meter Tiefe??

Unlogisch und nicht sehr glaubwürdig.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:56 Uhr von lina-i
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle hat falsch abgeschrieben 20min.ch: "Eigentlich wollten die Forscher Meeresschildkröten mit einer neuen, ungefährlichen Methode fangen."

brasilien.mediaquell.com: "Die Wissenschaftler testeten neue Fangmethoden, die ohne Risiko an Schildkröten verwendet werden können."

Im ersten Absatz bei 20min ist sogar mediaquell als quelle genannt. Daher also der Angelhaken und die Angabe von 1000m Tiefe. Der Fisch hat also lebend angebissen und trieb nicht tot auf dem Wasser.
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:13 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lina: http://www.youtube.com/...

bei 0:02 anhältst siehst du den alten rostigen großen Haken mit schlapper Schnur und direkt daneben die straffe, von Tauchern fixierte Schnur, um den toten Fisch zu bergen, Später ist der rostige Große Haken nochmal zu sehen.
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:39 Uhr von lina-i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Du bist also der Meinung, dass die Forscher den Fisch geborgen haben, indem sie ihm erst einmal einen rostigen Angelhaken ins Maul gedrückt haben, um ihn an diesem aus dem Wasser zu ziehen? Sehr unglaubwürdig.
Das waren doch gut ausgerüstete Taucher, die den toten fisch bestimmt auch ohne Haken unversehrt hätten bergen können...

Auch fehlt mir der Anfang, da das Video dort beginnt, wo der Haken schon im Maul steckt. Auch sieht man nicht, wie die zweite (im Video straffe) Schnur befestigt ist.

In den ersten Sekunden des Videos scheint der Haken an der losen Schnur von außen nach innen durch das Maul gestochen zu sein, wärend die Aufnahmen auf dem Tisch den Haken von innen nach außen zeigen und das Kiefergelenk zerstört scheint. Sehr merkwürdig...
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:48 Uhr von lina-i
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle von Hostmaster mittels Babelfish: von Portugisisch nach Englisch übersetzt:
"SALVADOR - Studious and fishing they had had a surprise during an experience in the coast north of the Bahia. They had found a fish of quaint meat, without skin nor scale, formed, of the head to the tip of the tail, for a mass that more seems gelatin. It was captured during a trip of research of the Tamar project. - It seems a prehistoric animal. He seems that he is of silica, only has fat. This of the one not to eat - the fisherman Jucinei Evangelista said. The technician tested hooks circular, that can be used without the risk to kill sea turtles. Suddenly, the animal stranger was fisgado. - When vi the animal I took that scare, I fell soon in the water to film - the coordinator of the Tamar Project affirmed, Guy Marcovaldi. In the recorded images for Guy Marcovaldi, the fish if approached to the surface, already almost without life. It was a thousand meters of depth, the 15 kilometers of the Beach of the Fort, the coast north of the Bahia. The researchers calculate that the Brazilian coast shelters at least 150 species of still unknown fish of science. The discoveries most recent had been of small animals. Of the transport of this fish, it was the first time. It weighs about 40 kilos and is of the size of a high man: 1,83 m. Small eyes, mouth great e almost invisible teeth. The oceanógrafo Claude Sampaio, professor of the Federal University of the Bahia, confirms that it does not have register of this fish in no scientific publication. - People to find a species as this, total new for science, are a rare jewel. A fish that never was seen by the human being - declared Claude. The fish will be conserved in formol and goes to be part of the quantity of the Museum of Zoology of the Federal University of the Bahia. For the biologists the challenge will be bigger of what a simple identification. They go to need to also discover where region of the Atlantic lives the rarity. "

Jede weitere Übersetzung bringt noch mehr Fehler...
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:51 Uhr von La_Voce
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja man: da UNTEN liegt noch so einiges verborgen ...ja fett wegen der kälte und ne art silikon vllt wegen dem druck da unten ....auf jeden fall nen geiler fund


wenn´s stimmt.
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:55 Uhr von La_Voce
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also: ^SCHILDKRÖTEN in 1000 meter tiefe finde ich ein bischen unwahrscheinlich ........das das NETZ so weit runter ging und ZUFÄLLIG so nen fisch gefangen hat auch sehr unwahrscheinlich .....

das die nen unbekannten fisch gefunden haben steht fest ...also einigen wir uns darauf die haben da nicht fischen dürfen wegen dem tierschutz und kröten und so aber da sie einen so tollen fund gemacht haben durften sie es als zufällig deklarieren.....
Kommentar ansehen
21.09.2009 12:02 Uhr von Acidjoe
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@lina-i: Nicht wenn man sich in beiden Sprachen sehr gut auskennt, dann geht nix verloren.
Kommentar ansehen
21.09.2009 12:11 Uhr von lina-i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ La_Voce: Wo steht etwas von einem Netz?

Es wurden speziell gebogene Haken zum Fischen verwendet, die "Schildkröten nicht töten". Die Haken mit den Ködern müssen von Bord erst einmal in eine Tiefe von 1000m gelangen. Auf ihrem Weg dort hin kommen sie auch an Schildkröten vorbei.
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:22 Uhr von La_Voce
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lini: Eigentlich wollten die Forscher Meeresschildkröten mit einer neuen, ungefährlichen Methode fangen. Ins Netz ging aber dieses glitschige Wesen. Gefunden wurde der neuarti



und jetzt such das netz im satz
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:30 Uhr von BlackFlash
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Als ich mir das video in der Quelle angucke: sehe ich rechts einen Eintrag wo von Radioaktiven Abfällen im Meer gesprochen wird.
Ich habe auch so meine bedenken das der Fisch von Natur aus so aussieht.
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:57 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Fisch ausserirdischer Herkunft!?
Ich meine welches Lebewesen besteht schon aus Silikon?

Nee mal im ernst!
Das sieht man mal wie wenig wir über unsere Weltmeere wissen und was für verschiedene Lebensformen es hier gibt.
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:59 Uhr von La_Voce
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das: fett gegen die kälte das silikon gegen den druck ODER


verseuchtes meer ....
Kommentar ansehen
21.09.2009 14:15 Uhr von kirgie
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@La_Voce
Wenn der Polizei ein Verbrecher "ins Netz" geht, dan wird dieser in den seltensten Fällen wirklich mit einem Netz gefangen.

Wenn lina-i wirklich eine Quelle in der Originalsprache übersetzt hat, dan steht dort deutlich das speziel gebogene Hacken verwendet wurden, um KEINE Schildkröten zu fangen. Das macht auch mehr Sinn, den eine Schildkröte schonend mit einem Hacken zu fangen ist ein witz für sich.
Kommentar ansehen
21.09.2009 14:43 Uhr von Fusselisback
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das: Sieht ganz nach einer Welsart aus. Am Schanz sieht man es deutlich und de Kopf hat auch große Ähnlichkeiten mit einen Süßwasserwels. Also is das Tier nichts besonderes.
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:07 Uhr von faul_tier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
faul_tier: kann man den essen??
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:30 Uhr von miramanee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Also ein UFO?! Ein unbekanntes Fischobjekt! ^^
Kommentar ansehen
21.09.2009 20:14 Uhr von wordbux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Silikon und Fett: Ein Tittenfisch also.
Kommentar ansehen
21.09.2009 22:52 Uhr von Luftdruck
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also Leute, mal wachwerden hier ! fällt nur mir das auf, dass in den letzten 8 Wochen mehr unbekannte Viecher gefunden worden, als in den letzten 10 Jahren??? was ist das? Back to the Sommerloch like 1965 ?
ein Fisch, der mit der Schnauze 15mal gegen ´ne Schleuse geschwommen ist, ein abgepelltes Faultier, ein luftgetrocknetes Kapuzineräffchen? Bei den News ist es doch kein Wunder, dass David Hasselhoff das Saufen wieder anfängt...

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?