21.09.09 09:23 Uhr
 1.471
 

Ferrari-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Gefährt, dieses brannte aus

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhren auf der A61 bei Bergheim zwei Sportwagen hinter einander her. Als der Vordere auf Grund des Verkehrs bremsen musste, reagierte der Nachfolgende allem Anschein nach zu spät und geriet bei der anschließenden Vollbremsung ins Schleudern.

In Folge dessen kam das Fahrzeug, ein Ferrari, nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Mittelleitplanke. Danach schleuderte der Bolide über beide Fahrspuren und schlug in der rechten Leitplanke ein. An dieser rutschte das Fahrzeug mit Funkenschlag über 50 Meter weit.

Als das Fahrzeug endlich zum stehen kam, begann es sofort zu brennen. Herbeieilende Helfer mussten die Fenster einschlagen, da sich die Türen nicht mehr öffnen ließen. Der 52-jährige Fahrer und seine 44-jährige Beifahrerin konnten gerettet werden und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Ferrari, Kontrolle, Gefährt
Quelle: ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2009 09:31 Uhr von ManiacDj
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst: schuld!
Grade wenn man andere Personen mit dabei hat hat man anständig zu fahren.
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:39 Uhr von DaFabey
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: trotzdem glück im unglück. dass gleich leute herbeieilen und den beiden erfolgreich helfen konnten, finde ich sehr beachtenswert! ich hoffe, sie lernen draus.
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:54 Uhr von Bluti666
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@ManiacDj: Und wenn man alleine im Auto fährt darf man die Sau rauslassen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden? Sorry, aber so hört sich Deine Aussage an!
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:21 Uhr von Xeeran
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
blutet einem das Herz wenn ich sowas lese/sehe. Vorallem in so einem Alter sollte man nicht mehr so einen Bockmist verzapfen und sich jugendliche Rennspiele auf der Autobahn liefern. Da kann der Fahrer froh sein das nicht mehr passiert ist.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:47 Uhr von diehard84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...auf der autobahn: würde ich es mir 2x überlegen auszusteigen um einer solchen person noch zu helfen und womöglich das eigene leben zu gefährden...

aber da wollte er wohl seiner alten beweisen was für nen toller rennfahrer er doch ist...solchen typen würde ich keine träne nachweinen wenn sie bei sowas krepieren...
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:00 Uhr von Mairlein
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auf der Autobahn schnell fahren? Bei dem momentanen Verkehrsaufkommen ist es entweder nicht mehr möglich bzw. mit enormen Risiken verbunden.
Selbst bei eingehaltenem Tempolimit muss man doppelt soviel wie früher aufpassen, unerlaubte Überholmanöver von Reisebussen, LKW, Betonblasen die mit deutlich geringerem Tempo kurz vor dem nächsten Fahrzeug rausscheren, chronische Linksfahrer, "Rauscherer" die urplötzlich auf der linken Spur voll vom Gas gehen usw. usw. usw.....
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:07 Uhr von mrshumway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
können und wollen: sind für manche Leute ein Problem. Hoffen wir, daß seine Versicherung keinen Cent rausrückt und ein Lerneffekt einsetzt. Aber so wie ich diese Species von Männern einschätze, haben sie nicht die geringsten Ansätze von Selbstverantwortung. Und natürlich sind immer die Vordermänner schuld, wenn sie bremsen und man dann einen Crash baut.

Ich glaube er hätte seiner Beifahrerin mehr imponiert, wenn er angepaßt, sicher und partnerschaftlich gefahren wäre. So hat er sich als 52 jähriger Möchtegern-Sportfahrer geoutet. Fahrerischer Können und vorausschauendes Fahren sind leider nicht durch Ego ersetzbar.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?