21.09.09 08:25 Uhr
 3.255
 

Seit 40 Jahren ist Gotteslästerung in Deutschland weitgehend legal

Ganz legal ist das Beschimpfen von Gott und Kirche zwar immer noch nicht, doch vor 40 Jahren rang sich die sozialliberale Regierung unter Willy Brandt dazu durch, den Gotteslästerungsparagraphen 166 zu entschärfen. Künstler und Publizisten stehen damit nicht mehr mit einem Bein im Gefängnis.

Zumindest solange ihre Glaubenskritik nicht dazu geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören. Sollte ein Gericht dies bejahen, drohen immer noch saftige Geldstrafen oder gar Haft von bis zu drei Jahren. Schweine oder Frösche am Kreuz blieben allerdings ungesühnt.

Während die Grünen eine weitere Liberalisierung des Gotteslästerungsparagraphen fordern, treten CDU und CSU für eine Verschärfung ein. Entsprechende Vorstöße von beiden Seiten fanden in der Vergangenheit allerdings keine parlamentarische Mehrheit.


WebReporter: pirata
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Jahr, legal
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2009 08:17 Uhr von pirata
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eine weitere Liberalisierung tut Not. Immer noch schreien Kirchenvertreter reflexartig auf, wenn Satire sie trifft und pochen dabei stets auf das Totschlagsargument der angeblich verletzten Gefühle. Populäres Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit war die alberne MTV-Satire "Popetown", welche die C-Parteien und Kirchen verboten wissen wollten.
Kommentar ansehen
21.09.2009 08:55 Uhr von Griffmaster
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Jaja immer diese religiösen Gefühle ist doch echt bescheuert. Was sollen wir Atheisten denn tun wenn diese Fanatiker sich wegen jedem Kleinscheiss gleich so aufregen? Meinetwegen sollen die glauben woran sie wollen, aber sie sollten uns das auch tun lassen.
Ich glaube zum Beispiel, dass ein gewisses Maß Gotteslästerung ganz witzig sein kann. Und es ist nicht meine Absicht jemanden zu beleidigen. Aber das verstehen diese ultragläubigen Spinner ja nicht....
Kommentar ansehen
21.09.2009 08:59 Uhr von pirata
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Frosch am Kreuz: Aus irgendwelchen Gründen wurde das Foto mit nem Frosch am Kreuz nicht mit in die News hochgeladen.
Hier kann man es sich ansehen:
http://forums.myspace.com/...
und jeder kann selbst entscheiden, ob damit religiöse Gefühle verletzt werden. Den Papst erzürnte das grüne Getier jedenfalls.
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:09 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Ich finde auch dass es weiter entschärft werden sollte. Ich respektiere und toleriere den Glauben anderer Menschen und bin auch nicht dazu geneigt öffentlich zu provozieren indem ich ihren Glauben anfechte, ABER:

Ich habe immernoch eine Meinungsfreiheit und meine Meinung wendet sich nunmal gegen Kirche und Gott. Und wenn zum Beispiel Abends um 20 Uhr ein Bibelverkäufer vor der Tür eines Vaters steht, der Frau und Kinder verloren hat wegen einem betrunkenen Teenie welcher mit dem Auto seines Vaters den Unfall verursachte UND auch noch ÜBGERLEBTE, dann müssen sie es auchmal verkraften wenn der Vater sagt: "Ihr Gott muss schon ein ziemliches Arschloch sein, wenn er existiert...."

Warum sollte man dafür bitte schön dann noch Bußgelder befürchten müssen?
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:20 Uhr von PakToh
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich hab noch im Kopf dass Staat und Kirche getrennt seien...

Muss unser Kaiser immer noch nach Kanossa laufen, um busse zu tun - Ach scheisse, ist je jetzt Kanzlerin - egal, soll sich schon mal die 7-Meilen-Stiefel anziehen, wenn an derartigen Arschkriech-Gesetzen festgehalten wird...

Wenn man wirklich mit einer KArrikatur oder ähnlichem das Empfinden eines Gläubigen stört, dann sollte das vor dem Presserat diskutiert und ggf. gerügt werden, im Extremfall soll eienr ne Anklage wegen Beleidigung stellen, wenn er sich persönlich beleidigt sieht, aber sowas generell zu erheben und auf Religion zu beziehen in einem Aufgeklärten (?!?) Land finde ich doch etwas sehr Mittelalterlich!
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:25 Uhr von D.prummel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hört sich doch gut an. Also ich finde dass es so bleiben soll wie es ist.
Wenn ich es richtig verstanden habe kann man Reliegionen kritisieren und parodieren. Nicht erlaubt ist "Störung des öffentlichen Friedens" also zu Kirchen/Moscheen Glaubenshetze aufrufen oder ähnliches.
So weit ich weiß zogen alle bisherigen Verbote keine Verurteilungen der herausgeber nach.
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:33 Uhr von shorty84
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
lol: die CDU mal wieder.... fortschrittlich wie immer ;-)
Kommentar ansehen
21.09.2009 09:37 Uhr von PakToh
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@D.prummel: "Störung des öffentlichen Friedens" - Die Mohammed-Karrikaturen, die in Dänemark gemacht wurden waren Störung des öffentlichen Friedens, weil eine Horde wildgewordener Irrer meinten rumrandalieren zu müssen.

Geh mal nach Bayern und mach ne riesige Karrikatur mit Edmund Stoiber oder Franz Josef Strauss am Kreuz - Was glaubst du wie schnell du einen ebenso großen Mob am Arsch hast?

Das Problem ist hier einfach, dass das Gesetz zu schwammig ist - Denn eine Störung des öffentlichen Friedens kann auf vielerlei Arten ausgelegt werden, und sei es, dass man sagt "unsere Diplomatischen Beziehungen mit dem Land xy wurden gestört" - schon haste ne Haftstrafe am Arsch, wenn du dem falschen auf die Füße trittst.

Die Frage ist nicht ob bisher etwas passiert ist, sondern wie viel durch ein solches Gesetz nicht veröffentlicht wurde, was eigentlich hätte veröffentlicht werden können.

Zugegeben, ich persönlich glaube auch, dass wir hier nicht all zu strenge Richtlinien haben und bisher gut damit umgegangen wurde, wenn ich aber sehe wie sehr der Staat versucht unsere Meinungsfreiheit zu untergraben, dann wird mir schon Angst und Bange... - Vor dem Hintergrund halte ich solche Gesetze für bedenklich - Jetzt ist noch alles gut, aber wer weiß wer sowas mal in die Finger kriegt und ausnutzt.

Die Weimarer Republik hatte auch gute und schlechte Gesetze... - Wer nachher damit gewütet hat wissen wir alle...
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:01 Uhr von marembiggs
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
die blöde kirche Gott und Kirche sind für mich zwei paar schuhe, hat NIX miteinander zu tun. ich erziehe meinen sohn entsprechend, sage ihm deutlich das die Kirche ein RAFFGIERIGER VEREIN ist, mit Gott hat das längst nichts mehr zu tun. Bin ich deswegen jetzt ein Gotteslästerer??? Die Gedanken sind frei...und auch mein Glaube und wie ich darüber denke und rede (vorallem REDEN- FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG)...wir leben doch nicht mehr im Mittelalter....ausser die POLITIK, die braucht noch etwas zeit um in die Neuzeit zu kommen...
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:08 Uhr von pirata
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@D.Prummeö: Du hast leider so recht. Sobald die Christen mit Gewalt drohen, kann es den öffentlichen Frieden beeinträchtigen und man kannn wegen dem § 166 belangt werden.
Ich hatte mal Ärger mit der örtlichen CDU und der katholischen Kirche, weil wir ne Kondomsegnung in der Fußgängerzone abhalten wollten. Wir beauftragten einen renomierten Staranwalt und konnten die religiösen Spinner abwehren, die sich natürlich auf diesen unsäglichen §166 beriefen. Grundsätzlich kann man immer noch schnell in die Mühlen des Gesetzes geraten. Dabei wollten wir nur auf die lebensrettende Anwendung von Kondomen hinweisen.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:28 Uhr von zocs
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Minipet: Nun ... der Buddhismus sicher nicht ...
Und Hindus gehen uns auch nicht auf die Eier.
Nichtmal die Juden, die auch recht streng sein können.

Hauptsächlich sind an 1. Stelle die Moslems und dann kommen die "Christen" (ich verallgemeiner mal) ...

Ich bin FÜR EINEN SEKULÄREN STAAT .... der wir leider nicht wirklich sind.
Kommentar ansehen
21.09.2009 10:41 Uhr von Wewuma
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wem, bitte schön nutzt das? Wem bringt es etwas, wenn der Begriff Gotteslästerung aus dem StGB ersatzlos gestrichen wird?

Den Atheisten? Denen ist es doch eh wurscht, ob es einen Gott gibt oder nicht!

Den Gläubigen? Die halten an ihrem Glauben fest, und wenn Du tausend Frösche kreuzigst!

Den Aufgeklärten? Vielleicht?!
Aber wenn die Leute aufgeklärt sind, warum sind sie dann nicht so tolerant und lassen den Atheisten ihre Gottesverneinung und den Gläubigen ihren Gottesglauben, ohne dass sie jeweils die Eine oder Andere Seite durch ihre Verbalien beleidigen.

Und das speziell die Gläubigen schnell beleidigt sind, haben besonders die Mohammed-Karikaturen, oder auch andere kaum beachteten "Beleidigungen" besonders der islamischen Welt, die mit einer "weltweiten Entrüstung" einher geht.
Derartige Reaktionen sind aus der christlichen Bekennerschaft nicht bekannt, das ist eher eine regionale Reaktion(Bayern z.B.) .

Trennt Staat und Religion konsequent und lasst einfach jedem das, was er für richtig hält.
Dann ist auch der "öffentliche Frieden" gewahrt.
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:06 Uhr von Evermore
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: ich lach mich über einige Kommentare hier echt schlapp XD.

Und wenn die Mehrheit es so toll findet, zu lästern, sollen sie doch, solange sie andere damit nicht in ihrem Frieden stören. Jeder hat seine Meinung dazu und das soll auch respektiert werden.

@Topic

Welche Verhältnisse es wohl in Deutschland gäbe, wenn auf Gotteslästerung noch die Todesstrafe geben würde oO
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:38 Uhr von xenonatal
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Gillt das jetzt nur für den Christen-Gott oder allgemein für jeden Gott ???
Kommentar ansehen
21.09.2009 11:44 Uhr von pirata
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Noch rufen die: selbsternannten christlichen Gotteskrieger zum Schreiben von e-mails auf:
http://www.youtube.com/...
doch wehe, die freie Presse unterjocht sich nicht.
Kommentar ansehen
21.09.2009 12:30 Uhr von ohne_alles
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Selig sind die geistig Armen...

Religion ist schon was tolles. Man betet etwas an, was der Logik nach wohl überhaupt nicht existiert und bombt sich gegenseitig weg, weil man darum wetteifert, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Da bekommt Gotteslästerung einen tiefen und menschenfreundlichen Sinn.
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:25 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Cool :): Wenn der wieder verschärft wird, gründe ich sofort eine Religion dessen Dogmen besagen, das man alle anderen Religionen ausrotten muss und täglich in Gebeten andere Religionen beleidigt werden MÜSSEN :)

Sollen die also ruhig mal machen

*****

Ich "glaube" es HACKT !!!!

Wir leben nicht mehr im Mittelalter und man wird doch wohl noch sagen dürfen das DAS ALLES Mumpits und Schwachsinn ist was in Tempeln - Kirchen und Moscheen abgeht .......

Als ob unsere Gerichte nicht besseres zu tun haben, als sich mit solchen Hirngespinnsten auseinanderzusetzten !
Kommentar ansehen
21.09.2009 13:25 Uhr von maba2003
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Religion ist schon was tolles. Man betet etwas an, was der Logik nach wohl überhaupt nicht existiert und bombt sich gegenseitig weg, weil man darum wetteifert, wer den cooleren imaginären Freund hat."

Dazu fällt mir der hier ein:

Wer zweifelt detoniert nicht!
Dieter Nuhr

;-)
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:08 Uhr von Shiny123
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
also: Wenn es "Gott" stört dass er beleidigt wird, soll er halt selber was dagegen tun, die faule Sau.
Kommentar ansehen
21.09.2009 15:35 Uhr von Noseman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gummiparagraph: Wann stört es denn "den öffentlichen Frieden"?

Wenn beispielsweise ein Autor eines religionskritischen Stückes Morddrohungen seitens fundamentalistischer Christen (zum Glück sind nur ganz wenige so drauf) kriegt, dann reicht das schon, damit sein Stück verboten werden kann - und ER sich einer Straftat schuldig gemacht hat.

Der § 166 StGB muss ersatzlos gestrichen werden.
Kommentar ansehen
21.09.2009 16:01 Uhr von Gillo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kirche und Glaube sind von Gestern Die ewig altgebliebenen sollten langsam wach werden und begreifen das unsere Geschicke nicht von Jemandem oder etwas gelenkt werden sonder das wir selbst für unser tun verantwortlich sind !!! Wenn ich auf Gott (oder alle Götter) scheiße, so ist das nicht anders als wenn Jemand über Valentino Rossi schimpft !!! Denn der ist für Motorradfahrer wie mich ein Gott (LOL).

Meinungsfreiheit !!! Basta !!!
Kommentar ansehen
21.09.2009 17:24 Uhr von Near
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hach ja, der liebe Gott Rechtfertigung für alles, aber Erklärung für garnichts.

Im Mittelalter mag es ja noch ganz lustig gewesen sein alles mit dem allmächtigen Vater zu begründen damit die untergebenen aufhören Fragen zu stellen, aber heute, -in der Zeit in der wir es eigentlich besser wissen sollten- finde ich dass Glauben im Allgemeinen so ziemlich das Sinnloseste ist, was nicht auf der Straße rumläuft.
Meinetwegen sollen die Leute glauben was sie wollen. Solange sie mir nicht den Atheismus (und das damit einhergehende Amusement über andere Religionen) einschränken.
Kommentar ansehen
21.09.2009 23:59 Uhr von Luftdruck
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also, soweit ich weiß, hat die Kirche mehr Menschen auf dem Gewissen, wie beide Weltkriege zusammen (z.B.Inquisition). Soweit ich weiß, verjährt Mord nicht. Der Oberpopel macht ein "mea culpa", was soviel heißt wie "hupsala, war nicht so gemeint, öhem, meine Schuld" und die Kripo legt keine Akte an. Sie verbietet in der dritten Welt die Verhütungsmittel, weshalb tausende von Säuglingen verhungern. WAS bilden sich diese Monster eigentlich ein?
Kommentar ansehen
22.09.2009 11:22 Uhr von sharp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ götterspötter: jo ich wär sofot dabei

viva la anti religious movement
Kommentar ansehen
22.09.2009 20:11 Uhr von Jack_Sparrow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na denn! Allah ist doof!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?