20.09.09 09:52 Uhr
 641
 

USA: Forscher stirbt bei Untersuchung mit Pestbakterien

Ein US-Forscher hat Untersuchungen an dem Erbgut von Pestbakterien vorgenommen. Kurz darauf verstarb er.

Bei der Autopsie konnte die genaue Todesursache nicht geklärt werden. Es wurden aber Pesterreger bei dem Wissenschaftler entdeckt. Die Forschung mit den abgeschwächten Bakterienstämmen war erlaubt.

Erst jetzt wurde der Fall veröffentlicht, obwohl der Forscher, dessen Name und Alter anonym bleiben, bereits am 13. September verstarb.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Forscher, Untersuchung
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2009 10:09 Uhr von inzeparasit
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Hoffen wir mal: das er die Pocken nicht auf andere menschen übertragen hat
sonst wird uns warscheinlich noch eine Pandemie blühen.
Kommentar ansehen
20.09.2009 12:05 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@inzeparasit: welche Pocken? Es geht hier um die PEST!
Kommentar ansehen
20.09.2009 19:08 Uhr von maki
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
War der Dödel vielleicht derselbe, der vor paar Jahren fröhlich die Anthrax-Formulare über Amiland verteilt hat? :-D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?