18.09.09 15:12 Uhr
 874
 

GB: Verzicht auf Atom-U-Boote - Wird aus Großbritannien ein "Kleinbritannien"?

Großbritannien zählt zu den Ländern mit den höchsten Militäretats weltweit. Rund 2,3 Prozent des Bruttoinnlandsproduktes fließen in Rüstungsprojekte, das entspricht rund 36 Milliarden Pfund pro Jahr. Das britische Militär verfügt über typische Großmachtsattribute wie Flugzeugträger und Atom-U-Boote.

In Zeiten der weltweiten Rezession werden diese Statussymbole und deren Notwendigkeit für die Sicherheit Britanniens diskutiert. Für die Einsätze in Afghanistan benötige man Truppen und keine Atomraketen. Und für die Jagd auf somalische Piraten seien Flugzeugträger auch nicht sehr geeignet.

Sowohl die Regierung als auch die Opposition wollen nach den Wahlen den Verteidigungshaushalt überprüfen und insbesondere unnötige Prestigeprojekte einschränken. Die Rüstungsindustrie hingegen warnt vor einem massiven Arbeitsplatzverlust im Falle einer Kürzung des Etats.


WebReporter: neuekraft
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Klein, Atom, Verzicht, Atom-U-Boot
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2009 14:34 Uhr von neuekraft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Großbritannien besitzt wahrlich nicht mehr die wirtschaftliche Kraft um eine militärische Großmacht zu spielen. Die Zeiten des Empire sind schon lange vorbei und man sollte akzeptieren, eines unter vielen europäischen Ländern zu sein.

Die Überschrift lehnt sich an die US-Zeitschrift Newsweek an, welche Großbritannien verhöhnte indem es riet, seine Rolle in der Welt eventuell als Kleinbritannien neu zu überdenken.
Kommentar ansehen
18.09.2009 15:29 Uhr von Dr.G0nz0
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
flugzeugträger braucht eh kein mensch. es seid denn man will unterentwickelten ländern eine lektion erteilen. also wie gesagt .. braucht kein mensch.

und atomuboote könnte man in einen europäischen rahmen überführen. so würden briten und franzosen geld sparen und die anderen europäischen nationen könnten sich für eine aufwandsentschädigung mit unter den atomaren schutzschirm gesellen.
Kommentar ansehen
18.09.2009 16:37 Uhr von esopherah
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@neuekraft: ähm das vereinigte königreich beseitigt eine der größten altlasten (für russlands verschrottung zahlen übrigens wir) und du wertest sie dafür ab indem du suggerierst dass sie ihren status als großmacht nicht gerecht werden???
glaube du solltes aufhören zu schreiben...
Kommentar ansehen
18.09.2009 18:09 Uhr von NeueKraft
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@esopherah: Du scheinst meinen Kommentar nicht verstanden zu haben, nach einer realistischen Beurteilung der Wirtschaftskraft hat GB nicht die Finanzkraft eine militärische Großmacht zu sein und das sollte man akzeptieren, was ja nun wohl auch passiert und gut so ist. Das GB seinem Status als Großmacht nicht gerecht wird habe ich nirgends geschrieben - im Gegenteil, ich wiederhole es nochmal, die Zeiten des British Empire sind schon lange vorbei.

Die reißerische Überschrift spiegelt die Gedanken der US Presse wieder.

Aber das alles ist auch der News und dem Kommentar zu entnehmen.
Kommentar ansehen
18.09.2009 22:32 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach lass mal: wenn die Banker an der Wallstreet wieder aus Scheiße Milliarden machen und die kleinen Amis es auslöffeln müssen da ist dann wieder alles Great.

Bin kein Pirat bla bla

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?