18.09.09 14:33 Uhr
 217
 

Citigroup: Leiter der Rohstoffsparte erhält 100-Millionen-US-Dollar-Bonus

Der Vorstand der Citigroup berät derzeit über eine Abspaltung der Rohstoffsparte. Der Grund: Der Leiter dieses Ressorts, Andrew Hall, erhielt eine Zahlung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Der Vorstand der Citigroup Vikram Pandit bezeichnete das Gehalt von Hall exzessiv.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hall durch Rohstoffspekulationen hohe Bonus-Zahlungen erhält. Bereits im Jahre 2005 erhielt Hall eine fünfmal höhere Zahlung als der damalige Vorstandschef der Citigroup.

In Zahlen ausgedrückt bedeutete dies für 2005 einen Bonus von 125 Millionen Dollar für Andrew Hall.


WebReporter: Tel_Pacino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Million, Dollar, 100, Bonus, Rohstoff, Leiter
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2009 15:14 Uhr von funeraldiner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
sind doch nur dollar: was sind das? 70 Euro?
Kommentar ansehen
18.09.2009 16:03 Uhr von Suppenhund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind aber knauserig: Ich weiß nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Der Bevölkerung müsste doch langsam der Kragen platzen.
Kommentar ansehen
18.09.2009 16:15 Uhr von fortimbras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und solange es sowas gibt: wird sich der finanzmarkt langfristig nicht erholen

nach dem minimalen aufschwung der letzten zeit wird es bald wieder einen absturz geben
ich hoffe dass die politik dann richtig reagiert und die banken zugrunde gehen lässt und die verantwortlichen mit 100% ihres privatvermögens für die schäden einstehen lässt

wenn sich im finanzsektor nicht bald was ändert und das ganze mal sozial vertretbar wird, bleibt wohl nur noch eine akzeptable lösung
die banker müssten sterben...
Kommentar ansehen
18.09.2009 17:37 Uhr von s8R
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin der Letzte der was gegen hohe Gehälter hat, aber 125 Mio?
Soviel verdienen ganze Dörfer im Jahr nicht.
Kommentar ansehen
18.09.2009 20:04 Uhr von wiener74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßigkeit: Ich finde, wenn der Mann Milliarden für seine Bank verdient hat darf er auch 100 Mio verdienen. Allerdings sollte das auch umgekehrt gelten.

Sprich wenn er 2005 125 Mio bekommen hat ist das ja ok. Wenn er 2006-2008 aber Verluste hatte dann sollten die vom nächsten Bonus (2009) abgezogen werden... Ihm würde dann nur das Grundgehalt bleiben das es auch nicht klein ist...
Kommentar ansehen
19.09.2009 15:31 Uhr von Andre86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wiener74: Das ist ja genau das Problem in diesem Fall. Die Energie und Rohstoffsparte hat trotz Wirtschaftsrezession einen Milliardengewinn eingefahren. Der Manager und sein Team scheinen gute Arbeit geleistet zu haben...
Das Investmentbanking hat die Citibank an den Rand der Insolvenz geführt..... Natürlich sind 100 Mio viel, aber wenn er seit Jahren die Cash-Cow des Unternehmens war und ist und auch Verträge geschlossen wurden, dann ist die Zahlung rechtens... Wenn er als Selbstständiger Unternehmer handeln würde, dann würde sicherlich mehr vom Kuchen überbleiben. Wenn ein Unternehmen einem einzelnen Manager 100 Mio. Bonus im Vertrag versprechen kann, dann waren für die Bank sicherlich ein Vorsteuergewinn von einigen Mrd. Dollar drin....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?