18.09.09 09:37 Uhr
 1.778
 

Afrika: Zwei riesige Ölfelder durch britische Firma entdeckt

Die an der Börse gehandelte Ölfirma Tullow Oil stieß innerhalb von nur zwei Tagen auf zwei große Ölfelder in Afrika. Eines der beträchtlichen Ölfelder befindet sich an der Küste von Sierra Leone, das andere in Uganda.

Die Ölvorkommen in Westafrika werden zunächst auf 250 Millionen Barrel geschätzt. Spekuliert wird jedoch, dass es in diesem Gebiet weitere Ölfunde geben wird. Ebenso verhält es sich auch bei dem Ölfeld in Uganda, wo ein Ölreservoir von mindestens 600 Millionen Barrel steckt.

Der Aktienkurs ging daraufhin nach zwei Tagen um insgesamt fünfzehn Prozent in die Höhe. Mit der Aussicht, dass die Ölfirma noch weitere Ölvorkommen in Westafrika findet, hat die UBS-Bank die Aktie zum Kauf empfohlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entdeckung, Firma, Afrika
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2009 09:41 Uhr von ManiacDj
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Aber für: uns wird es nur in einer Hinsicht spürbar werden.... der Preis steigt und steigt....

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
18.09.2009 09:55 Uhr von John2k
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
nach einer Woche gibt es dann plötzlich keine Ölfelder mehr und einige Leute sind sehr reich geworden :-)
Kommentar ansehen
18.09.2009 10:00 Uhr von Bluti666
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Gebt die Ölfelder und Diamantenminen dem Volk, auf dessen Boden sie gefunden wurden!
Kommentar ansehen
18.09.2009 10:02 Uhr von usambara
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Glückwunsch an die Diktatoren, Manager, Aktionäre...mein Beileid an die
afrikanische Bevölkerung, die außer Umweltverschmutzung
nichts davon haben werden.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
18.09.2009 10:21 Uhr von SystemSlave
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Öl ist unendlich vorhanden: Da es im inneren der Erde entsteht.

Von dem Fund wird wohl kaum das Land also die Bevölkerung provitieren, das Geld wird nach England oder in die USA fließen und wenn das Öl Feld leer ist stehen Sie wieder am anfang.

Und nein es ist kein wiederspruch das das Feld leer gepumpt werden kann die Reproduktion geht nunmal etwas langsamer als der abbau.

Muss ja keiner glauben, er erzählt den das das Öl zu ende geht nur die Ölfirmen und ihre "Wissenschaftler" mit dem Märchen das das Öl nur einmal in der Weltgeschichte entstanden ist und alle 50 Jahre heißt es den in 50 Jahren ist es zu ende.

Gibt aber Wissenschaftler die, die Theorie vom fossilen Öl wiederlegt haben und das nicht mit einer Theorie sondern mit handfesten beweisen.
Kommentar ansehen
18.09.2009 12:40 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@SystemSlave @Bluti666: Russische Wissentschaftler, aber kein Beweis. Es sei denn du lieferst ihn mir, ich kenne ihn jedenfalls nicht.

@Bluti666
Dann kaufen die sich Waffen und töten sich gegenseitig. So ist es doch immer, und die die am meisten leiden kriegen immer am wenigsten.
Kommentar ansehen
18.09.2009 12:51 Uhr von Schuss_nach_hinten
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann: Hab gehört wie G.W.B. Barrack den Tipp gab, dass in Afrika Massenvernichtungswaffen versteckt werden...
Kommentar ansehen
18.09.2009 14:03 Uhr von Flying-Ghost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: Das habe ich hier auch schon öfters erwähnt. Aber dann kommt man ja immer wieder mit dem Argument (wie auch hier), das es angeblich keine Beweise dafür gibt. Denn natürlich würden die russischen Oilmagnaten, die russische Regierung, der KGB und wer sich im Osten sonst noch eine goldene Nase daran verdient, es zugeben, dass Oil nicht aus Fossilien stammt...? Ja natürlich würden sie diese Information Preis geben. Ist doch der Kommunismus. Da gehört doch jedem alles.

Wie wäre es mal mit brain.exe?
Kommentar ansehen
18.09.2009 16:23 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: Natürlich "klagen" als erste die über einen vermeindlichen Ölengpass, die am meisten daran verdienen. Es sind aber auch die, die sich am meisten damit beschäftigen. Es klingt ja auch wie ein Widerspruch, wenn man zB in Deutschland bei gleicher Lagertiefe einmal Öl und einmal "nur" das Vorgängerprodukt Steinkohle findet. Wenn man weiter bedenkt, dass das Ursprungsmaterial von beidem gleich sein soll, fällt die Erklärung schwerer, zumal man in einem Kohleflöz noch nie auf Erdöl gestoßen ist, obwohl man auch 1 KM unter der Erdoberfläche ist. Man könnte vermuten, dass es einen Katalysator bedarf, um auf natürlichem Weg aus Kohle Öl zu machen. Da, wo der Katalysator fehlt bleibt Kohle einfach Kohle.
Davon ab, egal wie und warum Kohle zu Öl wird, oder auch nicht, für mich als Laie ist es nicht zu begreifen, dass zB da wo heute NRW ist, die Stein/Erdschicht einmal 1 KM tiefer war. Denn nur so lässt sich erklären, dass man in der Steinkohle Fossilien findet.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?