17.09.09 16:14 Uhr
 641
 

63-Jährige lag sechs Tage lang hilflos in der Küche - Äpfel halfen ihr

Eine Obstkiste voll mit Äpfeln rettete vermutlich eine 62-jährige Rentnerin vor dem Tod. Die Seniorin war in ihrer Küche gestürzt und konnte sich nicht mehr ohne Hilfe aufrichten.

Sechs Tage lang hatten Verwandte in der Wohnung der Frau in Gauting (bei München) vergeblich angerufen. Einer der Verwandten der Frau, der in einem anderen deutschen Bundesland wohnt, hatte die Geduld verloren und rief die Polizei an.

Die Beamten fanden nach der Öffnung der Wohnung durch einen Schlüsseldienst die Schwerverletzte am Boden ihrer Küche. Fast eine ganze Woche hatte sie sich aus der Apfelkiste bedient, sonst wäre sie an zu wenig Flüssigkeit womöglich gestorben. Im Krankenhaus wurde sie weiter versorgt.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hilfe, Küche, Äpfel
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2009 16:40 Uhr von applebenny
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
lol: ist sie jetzt 63 oder 62? xD
Kommentar ansehen
17.09.2009 16:54 Uhr von denny1252
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht: hatte sie danach Geburtstag^^
Kommentar ansehen
17.09.2009 18:35 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sagen wir: So um die 60 Jahre alt?
Kommentar ansehen
17.09.2009 19:27 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
genau: heute 63, damals 62.

Aber so etwas ist ganz schön gefährlich. Und es kann jederzeit passieren und dann kommt man an kein Telefon mehr heran.
Kommentar ansehen
17.09.2009 20:01 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Werbung machen zu wollen aber um sowas zu vermeiden gäbs sowas:
http://www.drk.de/...
Kommentar ansehen
17.09.2009 20:13 Uhr von smutjie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da rufen: Die ein Woche lang an aber keiner kommt auf die Idee mal vorbei zu schauen oder wenn sie zu weit weg wohnen über die Polizei klären zu lassen.

Ich würde alle enterben und alles einer Stiftung zu Gute kommen lassen...

Ausserdem spielt es wohl eine eher ungeordnete Rolle wie alt die Frau ist.
Solche Dinge geschehen jeden Tag in Deutschland und sicherlich auch in anderen Teilen der Welt..

Da liegen Tote schonmal mehrere Jahre in der Wohnung.....
Kommentar ansehen
17.09.2009 21:31 Uhr von LuCk3r08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre vielleicht auch interessant gewesen zu erwähnen was denn passiert ist.. Die ist ja nicht einfach in der Küche und ZACK beide Arme ab und schwer verletzt... Und was genau sie für Verletzungen hatte; Sagen wir mal sie hat sich beide Beine gebrochen - wie auch immer - sicherlich hätte sie erst mal auf Hilfe gewartet... aber nach 2 Tagen hätte sie sich wohl mal selbst bei starken schmerzen versucht noch Hilfe zu holen..
Also muss es wohl was gewesen sein das sie weder Arme noch Beine richtig belasten konnte...
Naja ich muss jetzt in die Quelle gucken.. was ich bei einer seite wie ShortNews ja eigentlich nicht der Normallfall sein sollte..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?