17.09.09 15:57 Uhr
 249
 

Spionage: US-Regierung warnt IT-Manager vor China-Besuchen

Dem australischen IT-Portal CRN zufolge hat die US-Regierung Führungskräfte im IT-Bereich angewiesen, vor Geschäftsreisen nach China rigide Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Manager sollten ihre Gerätschaften nicht mitnehmen und sich vor dem Trip neue Notebooks und Handys zulegen.

"Ich wurde von Leuten einer Drei-Buchstaben-Behörde der US-Regierung dazu angeleitet, meine Gerätschaft vor und nach jedem China-Besuch zu wiegen", berichtet Symantec-CTO Mark Bregman. Vor dem China-Besuch solle er sich außerdem ein neues Handy zulegen und nach der Rückkehr wegwerfen.

Bregman verwendet auf China-Reisen ein eigenes Notebook und formatiert das Gerät nach jeder Rückkehr. US-Unternehmen sollten laut US-Regierung auch keine chinesischen Entwickler engagieren - so groß sei die Angst vor Schadsoftware in Programmen, die auch von der US-Regierung verwendet werden.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, China, Regierung, Regie, Besuch, Manager, Spionage, IT, Spion
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2009 15:28 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fühlt man sich doch an die gute alte Kalte-Kriegs-Paranoia erinnert ;) In der Quelle finden sich noch mehr O-Töne des Sicherheitsexperten zur Angst der US-Regierung vor chinesischer Spionage.
Kommentar ansehen
17.09.2009 16:04 Uhr von Ned_Flanders
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie? Dreibuchstabenbehörde?
Meiner Meinung nach sitzen vierbuchstabige Gesichter als Mitarbeiter in Ämtern, eben genau auf diesen vier Buchstaben.
Kommentar ansehen
17.09.2009 16:18 Uhr von Whizzly
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würd dasselbe machen: wenn ich in die USA einreisen müsste, die haben doch auch nur Glück dass es noch Länder gibt, die in der Hinsicht noch ein einen Hauch schlechteres Image haben...
Kommentar ansehen
23.09.2009 13:19 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Whizzly: Zitat:
"wenn ich in die USA einreisen müsste, die haben doch auch nur Glück dass es noch Länder gibt, die in der Hinsicht noch ein einen Hauch schlechteres Image haben..."

mit dem Unterschied, daß man in den USA klagen kann, wenn Produktpiraterie stattfindet. Und die Gerichte in den USA sind nicht gelenkt von staatlichen Stellen. Dort ist ein Opfer aus dem Ausland nicht automatisch der Gearschte.

In China wird abgekupfert, bis die Schwarte kracht. Mit dem inoffiziellen Segen der Regierungsstellen, der Gerichte und Handelskammern.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?