17.09.09 14:00 Uhr
 3.207
 

Marco W: Kein erneutes deutsches Verfahren

In Deutschland wurde das Verfahren gegen Marco W. im Mai 2009 eingestellt.

Jetzt wurde er in der Türkei schuldig gesprochen, doch die deutsche Justiz glaubt nicht an Marcos Schuld und sieht deswegen keinen Grund, das Verfahren erneut aufzunehmen.

Ob das türkische Gericht zusätzlich zu der Bewährungsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten noch andere Bewährungsauflagen verordnet, ist noch unklar.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Verfahren
Quelle: www.an-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2009 14:04 Uhr von rubberduck09
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Mögliche Bewährungsauflage: 5 Jahre ´Hausverbot´ in der Türkei.

Sehr schlau liebe Richter - als wenn der Marco da drauf so scharf ist.
Kommentar ansehen
17.09.2009 14:10 Uhr von Ludolfsen
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.09.2009 15:08 Uhr von kingoftf
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ist doch klar: dass der in D. nicht mehr verurteilt werden kann, er wurde doch freigesprochen.
Kommentar ansehen
17.09.2009 16:27 Uhr von darkdaddy09
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
in Deutschland darf er ja auch belästigen oder: vergewaltigen. Hier gibt es eh nur Bewährung bei Ersttaten.
Kommentar ansehen
17.09.2009 22:06 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ludolfsen: Vielleicht solltest du dir mal überlegen was du für ne Scheisse schreibst :)

Marco = Deutscher der in die Türkei reist und Sex mit Touristin hat = Sextourist

Chaorloette = Engländerin die in die Türkei reist und Sex mit Tourist hat = Sextouristin

Wo ist das Problem?

Wahrscheinlich weist du gar nicht worum es geht.

Zur News:
War doch klar dass er nicht freigesprochen wird.
Dafür hat sich die deutsche Politik zu sehr eingemischt. Vielleicht mal "Subventionen" schicken hilft ja sonst auch.

@darkdaddy
Weiß zwar nciht wo du den Schwachsinn herhast, aber naja nimmst vielleicht das falsche Gras :)
Als nächstes behauptest noch Raubkopierer werden härter bestraft *LOL*
Kommentar ansehen
17.09.2009 23:14 Uhr von Motzpuppe
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist nun mal Strafbar: sexuelle Handlungen an einem Kind unter 14, da er über und sie unter 14 Jahre war, ist es nun mal erwiesener Missbrauch. Schließlich ist er nachweislich ausgelaufen und er streitet es ja nicht ab (im Gegenteil, er hats erstmal in der Bild veröffentlicht). Beweislage eindeutig und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Durch die Anzeige musste doch gehandelt werden, schließlich ist das Gesetz zum Schutz von Kindern erlassen worden. Übrigens ist es in Deutschland genauso Strafbar, hier kommt es nur selten zur Anzeige.
Mit 2 Jahren auf Bewährung kann er sich doch glücklich schätzen.
Kommentar ansehen
17.09.2009 23:22 Uhr von Andreas-Kiel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@McVit: Dein Kommentar finde ich sehr eigenartig: "Es ist ja nicht erwiesen, dass er unschuldig ist"

Man muß nicht seine Unschuld beweisen, sondern die Gegenseite muß seine Schuld beweisen.

Genau das ist NICHT passiert. In D ist er freigesprochen worden und das Urteil der Türkei ist nicht rechtskräftig, da er trotz der ausgesprochenen Bewährungsstrafe in Revision gegangen ist.
Kommentar ansehen
17.09.2009 23:26 Uhr von Andreas-Kiel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Motzpuppe : falsch! Lies doch Mal den Paragraphen über den Verbotsirrtum.

Wenn er sich keiner Schuld bewußt sein konnte, da er von falschen (lt. Zeugen aber plausiblen) Tatsachen ausging bzw. sie Ihn über ihr Alter auch noch angelogen hat, macht er sich NICHT strafbar!

Und Dein Text "Beweislage eindeutig" ist ja wohl etwas übertrieben, da dann ja 2 verschiedenen Gerichte nicht zu komplett unterschiedlichen Bewertungen kommen würde.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?