17.09.09 13:12 Uhr
 711
 

Nach "Freiheit statt Angst"-Demo: Berliner Polizisten werden gekennzeichnet

Im kommenden Jahr sollen 16.000 Berliner Polizisten entweder ihre Dienstnummer oder ihren Namen sichtbar auf der Uniform tragen.

Welche Variante sie wählen, ist den Polizisten selbst überlassen.

Die Forderungen nach der Kennzeichnung von Polizisten wurde wieder lauter, nachdem bei der "Freiheit statt Angst"-Demo in Berlin mehrere Polizisten einen scheinbar wehrlosen Demonstranten mit übertriebener Gewalt in Gewahrsam nahmen.


WebReporter: bluenight79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Angst, Polizist, Demo, Freiheit
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2009 13:15 Uhr von Tobi1983
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Jetzt kann man gewalttätige Polizisten besser verklagen.
Kommentar ansehen
17.09.2009 13:19 Uhr von w0rkaholic
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Find ich richtig gut! Eine eindeutige Nummer finde ich am sinnvollsten, diese schließt Verwechslungen aus und schützt die Persönlichkeitsrechte des Polizisten besser.
Kommentar ansehen
17.09.2009 13:22 Uhr von hasi3009
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, aber die Nr. wird mindestens 38 Stellen haben. Sie wird 2,3 mm hoch sein und die selbe Farbe wie die Kleidung haben :-)
Kommentar ansehen
17.09.2009 13:23 Uhr von Nightfire79
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ein längst überfälliger Schritt. Ich hoffe die anderen Bundesländer werden nachziehen.
Kommentar ansehen
17.09.2009 13:30 Uhr von Spafi
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Demo erfolgreich: Mehr kann man dazu nicht sagen
Kommentar ansehen
17.09.2009 14:33 Uhr von EduFreak
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
endlich mal, ein kleiner ausgleich zu dem vermummungsverbot, den es übrigens nur in der brd gibt.

offtopic: vor dem polizeirevier in meiner heimatstadt wurde ein schwarzer von 8 türken verprügelt. eine polizistin hat das fenster aufgerissen, kurz zugeschaut und dann "es ist nachtruhe" gerufen...
Kommentar ansehen
17.09.2009 15:27 Uhr von Goma_Terzu
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wahrheit: Und wenn sich die Polizei raushält, dann kommen die Gewaltbereiten eben zur Polizei, siehe Schanzenfest.

Riesen Geschrei um eine berechtigte Aktion. Das war keine Polizeigewalt und die Linksfraktion ist froh endlich "ihre Feinde" von der Staatsmacht besser eins reinwürgen zu können.
Kommentar ansehen
17.09.2009 19:37 Uhr von Dusta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
MadeInGermany: Gehts?
Kommentar ansehen
17.09.2009 19:40 Uhr von Dusta
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Goma_Terzu: Kannst du mir dann bitte die Stelle im Video nennen in der Verhalten der Demonstranten zu sehen ist, welches das dumpfe draufschlagen rechtfertigt?
Kommentar ansehen
17.09.2009 19:52 Uhr von Dusta
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
MadeInGermany: Ich frage mich, wie du darauf kommst, da irgendwelche Parallelen zu shen.

Wirkt so, als stelltest du das tragen von Namensschildern bei der Arbeit auf eine Stufe mit der öffentlichen Kennzeichnung und diffamierung aufgrund eines eliminatorischen Rassenwahns.
Kommentar ansehen
17.09.2009 20:14 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MadeInGermany: Nimm mal mein rumgeprolle auf der VK nicht persönlich und versuche deinen ersten Kommentar zu erklären.
Kommentar ansehen
17.09.2009 21:32 Uhr von Dusta
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade aber bezeichnend, dass du dir fadenscheinige Gründe suchst um die EOD zu verkünden. Ich hab versucht dich zu verstehen, anscheinend tust du das nicht einmal selbst.

Wenn du das nächste mal nicht in der Lage bist dein Gebrabbel zu rechtfertigen, dann gestehe es dir und allen anderen einfach ein.

Insofern;

Who´s afraid of my bat?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?