16.09.09 13:51 Uhr
 4.341
 

Formel 1: Flavio Briatore tritt zurück (Update)

Der Chef des Formel 1-Teams Renault, Flavio Briatore, ist zusammen mit dem Chefingenieur Pat Symonds zurückgetreten.

Das Team will so seinen Kopf aus der Schlinge ziehen, nachdem bekannt wurde, dass beim Grand Prix in Singapur ein Unfall absichtlich herbeigeführt wurde.

Somit kommt dies quasi einem Geständnis des Teams gleich. "Wir werden die aktuellen Anschuldigungen der FIA bezüglich des Singapur-Grand-Prix nicht bestreiten."


WebReporter: truman82
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Update, Formel, Flavio Briatore
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2009 14:01 Uhr von fuxxa
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ob er seine Boxenluder gleich mitnimmt?
Kommentar ansehen
16.09.2009 14:23 Uhr von bennybenny
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Tja Flavio großer Macker, kleiner Kacker
Kommentar ansehen
16.09.2009 14:28 Uhr von Linoge
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
dazu ist eigentlich nur eins zu sagen: ENDLICH
Nach all den Vorfällen wurde es Zeit den Team-Chef zu kippen.

Bleibt nur zu hoffen das auch der Rennstall eine gerechte Strafe bekommt
Kommentar ansehen
16.09.2009 15:11 Uhr von mclayne
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
das wurde: aber auch Zeit,
jetzt fehlen nur noch Ecclestone und Mosley.
Kommentar ansehen
16.09.2009 16:37 Uhr von xjv8
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Flavio altes Sackgesicht, nu isses vorbei mit F1. Suche Dir eine schöne Beschäftigung, schwängere einfach noch ein paar Mädels.
Kommentar ansehen
16.09.2009 17:21 Uhr von Suitcase
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon heftig, mit welchen Methoden in der Formel 1 getrickst wird. Dass aber sogar ein abhängig Beschäftigter (Piquet jr.) so weit geht und seine Gesundheit riskiert, verdeutlicht dieses Haifischbecken. Es geht dort nur noch um Geld und Eitelkeiten. Sportliche Belange treten in den Hinterdrund.

Im Übrigen möchte ich nicht ausschließen, dass solche Methoden in anderen Sportarten ebenfalls Anwendung finden.
Kommentar ansehen
16.09.2009 20:25 Uhr von DarkwingDuck1
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann es kaum glauben das ein F1 Fahrer Nelson Piquet Junior, mit Absicht einen Unfall produziert, um einen anderen Teamkollegen (Alonso) den WM-Titel zu ermöglichen, davon mal abgesehen das er nicht nur sich, sondern auch all die anderen F1 Fahrer in Gefahr gebracht hat! Das wirft ein ganz schlechtes licht auf die Formel 1, und ich als F1 Fan, frage mich natürlich wie oft das schon in der oder ähnlicher Form gemacht wurde!

In einer anderen Quelle habe ich dazu gelesen das Nelson Piquet Junior, behauptet hat, Alonso hätte davon gewusst. Wenn dem so ist, warum hat er es nicht gemeldet, als Sportsmann wäre es dann doch seine verdammte Pflicht gewesen. Auch habe ich gelesen das Nelson Piquet Junior keine strafe zu erwarten habe, das kann und darf es nicht geben, da er wissentlich das gesamte restliche Fahrerfeld in Gefahr gebracht hat, was für mich mit am schlimmsten ist!

Insgesamt ein schwarzer Tag für alle Formel 1 Fans, insbesondere für Alonso und Renault Fans, die sich nun fragen müssen, was sind die beiden WM-Titel von Alonso wert!
Kommentar ansehen
16.09.2009 21:19 Uhr von campino1601
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@dakrwingduck1: naja Alonso ist genauso wenig ein Sportsmann wie es Briatore ist ;)

Piquet werden die schon gewaltig unter Druck gesetzt haben, kann mir vorstellen, dass er als junger Neuling in der F1 schnell verunsichert war.
Kommentar ansehen
17.09.2009 08:38 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und auch noch hässlich: Wo ??
Kommentar ansehen
17.09.2009 18:12 Uhr von Terminator02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darauf hat die Welt gewartet: Endlich hat die Formel 1 einen Schandfleck weniger. Aber vorher hat dieser Schandfleck die Formel 1-Würde mit Füßen getreten...

Es ist aber auch wirklich eine Schande, dass so etwas passieren musste. Wäre ich Piquet gewesen, ich hätte dem einfach über Funk gesagt: "F*** you, b****!", wäre zur Box gefahren und hätte meinen Helm dem Schleimbeutel ins Gesicht geworfen.

Adrian Sutil war zum Zeitpunkt des Crashs auch noch unmittelbar hinter ihm. Es hätte also noch viel mehr passieren können.

Ich hoffe nur, dass Renault seine Gerechte Strafe erhält. Denn auch der Rennstall selber hätte das verhindern können/sollten/MÜSSEN!


P.S.: Der "Sieg" sollte Alonso auch aberkannt werden. Denn er hat ihn gar nicht verdient(wie seine wertlosen WM-Titel).

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?