16.09.09 11:57 Uhr
 108
 

Ungarn will Guantanamo-Häftling aufnehmen

Ungarns Ministerpräsident Gordon Bajnai will ein Zeichen zur Schließung von Guantanamo setzen.

Als erstes europäisches Land will Ungarn einen Insassen aus dem Guantanamo-Gefängnis aufnehmen. Er wird ein 1,5 Jahre langes Eingliederungsprogramm erhalten.

Sicherheitsbedenken habe Gordon Bajnai keine, da seitens der Regierung geprüft wird, ob der Palästinenser ein Sicherheitsrisiko darstellt.


WebReporter: O.S.80
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ungarn, Häftling, Guantanamo
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2009 12:04 Uhr von fortimbras
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
endlich mal jemand: kanns kaum verstehen dass sich alle weigern wollen die leute aufzunehmen zumal die ja teilweise auch aus europa entführt wurden und in den meisten fällen sicherlich unschuldig sind

wenn jemand ein kind entführt und dann wieder freilässt würden die eltern doch die wiederaufnahme des kindes auch nicht verweigern oder?
Kommentar ansehen
16.09.2009 13:44 Uhr von deluxe86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: sicher es gibt hier und da einige ausnahmen - zur falschen zeit am falschen ort, falsche freunde - aber die meisten gehören irgendwelchen organisationen an in die sie aus freiem willen getretten sind und ihre taten mit ihrem glauben erklären zu versuchen ... und wenn man das dann einige jahre macht und ausm "knast" rauskommt is die wahrscheinlich sehr gross das sie es weiter betreiben werden
... zum kind-politscher gefangener vergleich ... LOL vergleichste auch bananen mit äpfeln?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?