16.09.09 11:28 Uhr
 296
 

Nach TV-Duell: CDU und SPD gewinnen leicht in Umfrage, Linke verliert

Auch wenn dem TV-Duell zwischen Merkel und Steinmeier nachgesagt wird, dass es langweilig gewesen wäre, so hat es wohl doch die Wähler beeinflusst. Das Forsa-Institut veröffentlichte nun Zahlen dazu.

Die SPD konnte einen Prozentpunkt zulegen und liegt nun bei 22 Prozent. Die CDU konnte ihr Ergebnis von 35 auf 37 Prozent verbessern. Verlierer waren die FDP und die Linke. Die FDP verlor einen Prozentpunkt und hat nun mit zwölf Prozent den Jahrestiefstwert erreicht.

Die Linke rutschte sogar auf zehn Prozent ab. Die Grünen sind weder Gewinner noch Verlierer und stehen wie zuvor bei elf Prozent. In der Blitzumfrage der Forsa wurden 1.008 Wähler befragt.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: TV, SPD, Umfrage, CDU, Die Linke, Duell
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke plant Cannabis zu legalisieren
Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2009 11:33 Uhr von usambara
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
deshalb haben CDU und SPD das Linke-Thema "Afghanistan" tunlichst vermieden, was wohl stillschweigend mit den Sendern
vereinbart wurde- sozusagen todgeschwiegen.
Kommentar ansehen
16.09.2009 11:36 Uhr von Ned_Flanders
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
1008: Tausendundacht Wichtigtuer, die sonst im Leben nicht zu sagen haben.
Erschreckend der Gedanke, dass sich sicherlich einige Menschen hier im Land an solchen Blitzumfragen orientieren.

Aber was noch wichtiger als diese beknackte Umfrage ist:
Bitte geht alle wählen !!!
Kommentar ansehen
16.09.2009 11:37 Uhr von dr.b
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: Das Thema gab es da durchaus...nur hat es halt nicht so wie in anderen sendungen 2/3 der Sendezeit eingenommen...es soll ja noch andere Themen geben.
Kommentar ansehen
16.09.2009 11:45 Uhr von fortimbras
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
ein beweis dafür das demokratie nicht funktioniert: leute die ihre entscheidungen aufgrund von wahlplakaten wahllügen und propagandasendungen wie dem tv-duell treffen sollten nicht wählen dürfen
die wählen nicht den der in den letzen jahren die richtige politikgemacht hat seine versprechen hält oder durch taten überzeugt
sondern einfach nur den der am lautesten schreit und die schönsten lügen erzählt.

die umfrage bedeutet aber natürlich gar nichts
1000 leute gelten zwar als repräsentativ aber trotzdem kann man mal besonders viele wähler von einer partei dabei haben und beim andern mal besonders wenig von denen
das kann sicherlich leicht mal schwankungen von mehreren prozentpunkten ausmachen
Kommentar ansehen
16.09.2009 11:53 Uhr von Selina90
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hier mal: ein recht interessanter Artikel zu Forsa-Umfragen:
http://www.nachdenkseiten.de/...
Wie war das noch mal? Glaub keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast. In diesem Sinne, wir leben in bösen Zeiten...
Kommentar ansehen
16.09.2009 12:01 Uhr von dr.b
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@fortimbras tja dann stellt sich die Frage, wie man abgrenzen will ob die Leute xy wählen wegen Sendung xy oder Plakat xy oder aus anderem Antrieb....denn welche Partei lügt denn nicht...im Sinne von Versprechungen von denen sie wissen, daß sie sie so nicht umsetzen werden...da man nie allein an der Regierung sein wird und im Zweifel es immer auf den Koalitionspartner schieben kann.
Kommentar ansehen
16.09.2009 15:37 Uhr von fortimbras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dr.b und nokia1234: das ist das problem
man müsste sich eine möglichkeit einfallen lassen das politische verständniss und das wissen über die partei zu prüfen um dumme von der wahl ausschließen zu können
das ist natürlich leider weder technisch machbar noch moralisch vertretbar

und klar leute die eine partei wählen weil sie die immer wählwen oder weil ihr alter herr das immer getan hat sind natürlich genauso verachtenswert unsd müssten vom verbot genauso betroffen sein

aber letzendlich bringen auch die besten wähler nichts wenn es nichts brauchbares gibt was man wählen kann
Kommentar ansehen
16.09.2009 19:20 Uhr von dr.b
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fortimbras: und statt eine Geldelite eine selbsternannte Politelite ...?
Nein, wir müssen mit der Situation leben...das ist so in einer Demokratie...und viele...auch hier....haben eines nicht verstanden. Es gibt nicht die richtige oder eindeutige Lösung. Bis auf wenige ausnahmen sind alle Parteien wählbar...es kommt sehr auf den einzelnen und seine Situation an. Jemand der kein Geld hat, von der Hand in dem Mund lebt und Fahrrad fährt, dürfte andere Präferenzen haben als jemand der sein 4. Auto gekauft hat und der etwas gegen Zölle auf Kaviar hat.
Aber viel einfacher...dem Student xy der von Mami & Papi versorgt wird, dem seine größte Sorge mag Überwachung und Geld für Unis sein. Die Familie mit 4 Kindern durchschnittlichen Einkommen, möchte evtl. mehr Kindertagesstätten usw.
Jedem sei seine Präferenz zugestanden...nur interepretiere ich mal die Ignoranz vieler, die meinen es kann doch nur eine Meinung geben, als jungendliche Unerfahrenheit und denke mir mein Teil.

Merke...Perspektive ist abhängig von der eigenen Postion nicht vom Motiv...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke plant Cannabis zu legalisieren
Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?