16.09.09 10:07 Uhr
 535
 

Werbeaktion: Dänin sucht Vater ihres Kindes über YouTube

Karen, eine blonde Dänin, sucht in einem Video auf der Plattform YouTube den Vater ihres Babys. Den Namen und die Herkunft des Vaters von "August", so der Name des Kindes, habe sie vergessen und versuche nun auf diese Weise ihn zu finden.

Sicher sei nur, dass sie ein folgenreiches Date mit dem Unbekannten hatte. Fast eine Million Besucher sahen das Video und nahmen Anteil am Schicksal von Karen und August. Mittlerweile hat eine dänische Zeitung das Video allerdings als Fake entlarvt.

Es handelt sich dabei um eine Werbeaktion des dänischen Tourismusverbandes. Karen heißt in Wirklichkeit Ditte Arnth Jørgensen und ist von Beruf Schauspielerin. Die Dänen sind von dieser Marketingaktion allerdings wenig begeistert und das Video wurde bereits wieder gelöscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, Video, Vater, YouTube, Werbeaktion, Dänin
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
Sarah Lombardi musste Therapie machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2009 10:26 Uhr von Mancman22
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: Zwei Freunde von mir sind gerade auf Motorradtour durch Dänemark und Schweden...

Vielleicht wurde das Reiseziel aufgrund dieses Videos gewählt, ohne zu wissen, dass es nur ein Werbegag war??!

Man weiß es nicht...
Kommentar ansehen
16.09.2009 11:18 Uhr von Yes-Well
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auf zum Sexurlaub nach Dänemark: Dank diesem genialen Werbevideo hat mir der Tourismusverband gezeigt, das Däninen
1. Schnell zu haben sind
2. Keinen Wert auf Sicherheit legen und keine Kondome benutzen
3. Falls doch etwas passiert ist, zu blöd sind sich den Namen oder das Herkunftland ihres Sexabenteuers zu merken und ich somit nicht für mein Ausversehen gezeugtes Kind aufkommen muß.
-.-
Was ich mich frage ist, wie blöd sind die eigentlich? Wer kommt auf so Ideen, oder besser gefragt, wieviel Drogen braucht man um so eine Idee gut zu finden?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?