16.09.09 08:53 Uhr
 582
 

Fußball: Schalke mit Finanzproblemen?

Der FC Schalke 04 wird immer wieder mit Finanzproblemen in Verbindung gebracht. Wiederholt sich das BVB-Drama bei Schalke?

Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies stand in einem Interview mit "Bild" Rede und Antwort. Thema war die Finanzlage des Bundesliga-Klubs und die 136 Millionen Euro Schulden. Tönnies blieb optimistisch und sprach davon, dass Schalke auf einem guten Weg sei.

Am Ende betonte er, dass Schalke stabil ist und nicht wie der BVB damals Gehaltskürzungen vornehmen müsste.


WebReporter: cced
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Schalke 04, Finanz, Finanzproblem
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2009 03:49 Uhr von cced
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Verein bewegt sich in Richtung BVB-Drama und ohne Erfolge diese Saison wird sich das auch nicht ändern.
Kommentar ansehen
16.09.2009 09:05 Uhr von nameless0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue News ??? o.O das geistert doch schon seit wochen umher, das thema...
Kommentar ansehen
16.09.2009 09:16 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
naja: aber schalke hat auch noch ganz gut kapital... vereinsgelände, stadion, gute fanbasis... so marode wie (ausländische) vereine ist der verein dann doch nicht...

trotzdem wenn (irgendwann) das neue uefa-statut greift müssen die schalker kleinere (weitaus realistischere) brötchen backen und träumen nicht gleich immer von cl-sieg wenn sie mal 2spiele am stück gewinnen...
Kommentar ansehen
16.09.2009 10:43 Uhr von fubafan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schalke hat noch Tafelsilber: Schalke hat noch viele Möglichkeiten, die andere Vereine schon längst genutzt haben, um an Geld zu kommen. Dazu müsste Schalke (lobenswerterweise immer noch ein eingetragener Verein) sich aber selbst verkaufen oder abhängig machen von anderen:

So kann sich Schalke - wie fast überall in der Bundesliga schon geschehen - noch in eine Aktiengesellschaft umwandeln und Aktien (also sich zu einem Teil selbst) verkaufen (wie z.B. der FC Bayern zu 10% oder Eintracht Frankfurt zu über 25%). Gar nicht zu reden von Borussia Dortmund, wo man sich an der Börse hat notieren lassen und sich praktisch komplett verkauft hat (was weit über 100 Mio. eingebracht hat).

Auch kann sich Schalke noch an einen Vermarkter (wie z.B. Sportfive) verkaufen. Nur zur Info: Außer Schalke 04 und Bayern München haben das bereits alle Bundesligavereine für viel Geld gemacht!

Außer das Namensrecht hat Schalke auch beim Stadion noch alles (Catering, Vermarktung, Vermietung an andere Vereine uvm.) in eigener Hand, was natürlich alles - wie anderswo schon längst geschehen - auch noch verkauft werden kann.

Und wenn das alles nichts helfen und Schalke tatsächlich Lizenzprobleme bekommen sollte, dann kann es Schalke auch noch vielen anderen Vereinen (wie z.B. Frankfurt, Kaiserlslautern oder Hertha u.a.) nachmachen und die Politiker/Steuerzahler anbetteln (und z.B. das Stadion verkaufen). Ich kann mir jedenfalls nicht ernsthaft vorstellen, dass die Stadt Gelsenkirchen, wo Schalke der größte Steuerzahler und der größte Arbeitgeber ist, seinen Verein einfacher vor die Hunde gehen lässt als die o.g. Städte ihre Vereine.

Schalke könnte so seine Finanzprobleme lösen und hätte nichts anderes als einen Abhängigkeitsstatusquo wie ihn fast alle anderen Vereine/Kapitalgesellschaften in der Bundesliga heute schon längst haben.
Kommentar ansehen
16.09.2009 13:52 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
woher die schulden: auf schalke kommen?

sich schrottspieler für sehr viel geld holen, die dann noch nichtmal einsetzen und dauernd ping-pong mit dem tabellenplatz spielen (keine konstante internationale geschweige denn cl-qualifikation) --> kurz: mehr ausgaben als einnahmen
Kommentar ansehen
16.09.2009 15:01 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
S04 hat den gleichen Fehler wie damals der BVB: Sie haben mit Geld gearbeitet was sie noch gar nicht haben.

So sind sie von der Teilnahme in der CL/EL ausgegangen, sind aber letzte Saison in der CL-Quali gescheitet, diese Saison gar nciht international vertreten. Dazu kommt dass man "Stars" mit viel Geld locken musste, da die sportliche Perspektive fehlte.
Der ach so gut dotierte Spnsorenvertrag mit GazProm wurde auf einmal ausgezahlt, damit man die Schuldenlast durch den Stadionbau einigermaßen drücken konnte.
Dazu kommt, dass man einen Magath holen musste, der obwohl er auf Geld verzichtet hat mit 5 Mio jährlich zu buche schlägt.

Wenn Schalke diese Saiosn keine 35 Mio bekommt, gehen am Ende der Saison die Lichter aus.

Aber keine Angst 20 mio kommen ja schon vom FCB in der Winterpause für Neuer ;)

@fubafan
Mit der FCB AG hast dich aber vertan. Nicht 10 % vom FCB e.V. sind verkauft sondern 10% von der FCB AG die eine Tochtergesellschaft des FCB ist.
Der FCB e.V. ist immer noch 100% eigenständig. Es wurde lediglich eine FCB AG gegründet um unter anderem das Sadion zu bauen und an dieser AG hält adidas 10 %.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/FC Schalke 04: Markus Weinzierl nach Auftakt-Niederlage gefrustet
Fußball/FC Schalke 04: Wechselgerücht von Balázs Dzsudzsák dementiert
Fußball/FC Schalke 04: Stürmertalent Breel Embolo wechselt nach Gelsenkirchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?