15.09.09 16:48 Uhr
 5.515
 

Activision-Boss fordert: "Spieleentwickeln soll keinen Spaß machen"

Bobby Kotick ist Chef von Activision-Blizzard und vertritt eine besonders konsequente Sparkultur.

Kotick sagte anlässlich der "Deutsche Bank Securities Technology"-Konferenz, die Entwicklung von Spielen solle in seinem Unternehmen keinen Spaß machen.

Stattdessen fördere er eine Stimmung aus Angst, Pessimismus und Skepsis. Was Kotick damit bezwecken will, spekuliert die Quelle: den Gewinn zu maximieren und keine Leute entlassen zu müssen.


WebReporter: VoltagoSG
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Boss, Spaß, Activision
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2009 16:52 Uhr von Maikrobini
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Den Kotick hab ich irgendwie gefressen. WTF
Kommentar ansehen
15.09.2009 16:53 Uhr von Moouu
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Was: ist denn das bitte für eine bescheuerte Meinung?
Wenn sich die enwickler keine mühe geben und mit viel spass an jedem noch so kleinem Detail arbeiten kommen meistens scheiß games raus
Kommentar ansehen
15.09.2009 16:59 Uhr von CommanderGna
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Regime aus Angst, Pessimismus und Skepsis hat in der Welt noch nie was verändert. Einige Zeit lassen sich Arbeiter von Angst regieren, doch irgendwann führt Angst dazu, dass die Arbeiter wie Rehe vor dem heranfahrenden Auto stehen bleiben und nichts mehr tun. Oder es gibt eine Revolte.
Kommentar ansehen
15.09.2009 17:02 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Im besten Fall muss man die Angestellten dann nicht entlassen, weil die über kurz oder lang freiwillig gehen.

Und dann sieht das Unternehmen alt aus. Von der Qualität der abgelieferten Spiele mal ganz zu schweigen (Siehe Kommentar von Moouu)
Kommentar ansehen
15.09.2009 17:10 Uhr von SebTh
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ: hat doch wahrlich nimmer alle Latten am Zaun...
Kommentar ansehen
15.09.2009 17:54 Uhr von Slaydom
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kein wunder: dass die Spiele früher viel mehr Spaß gemacht haben, da konnten die Entwickler noch ihr Herzblut reinopfern und die Entwicklung hat immer Spaß gemacht...
Sieht man besonders an alten Adventures.
Heutzutage sind die meisten Spiele doch nur 08/15
Kommentar ansehen
15.09.2009 18:17 Uhr von dinexr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tjo: N wirklich gutes Activision-Spiel hab ich eh schon lange nid mehr gesehen - ob der Kot-Kopf was damit zu tun hat ?
Aber ab jetzt schwöre ich mir - der Typ bekommt von mir keinen einzigen Cent mehr.

Aber mal ne ganz blöde Frage : Wie genau hängen Angst und Gewinnmaximierung zusammen ?
Kommentar ansehen
15.09.2009 18:22 Uhr von Tzimisce
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Da schreibt golem aber um einges mehr zu diesem Thema, als die pcgames.

http://www.golem.de/...
Kommentar ansehen
15.09.2009 19:18 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt bringt WoW deswegen so wenig spaß ^^
Kommentar ansehen
15.09.2009 19:20 Uhr von fuxxa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass der Typ so denkt und das in einer Branche, in der sich ja die Unternhemen um gute Mitarbeiter bemühen müssen. Das wäre ja, als wenn Uli Höness sagen würde, Bayern Spieler dürfen keinen Spass mehr am Fussball haben...
Kommentar ansehen
15.09.2009 19:36 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha: Alle Firmen mit Menschenverstand organisieren Jahresfeste und versuchen den Mitarbeitern die Arbeit schmackhaft zu machen, damit sie mehr arbeiten, und der Knilch macht genau das Gegenteil. :D


hihihi
Kommentar ansehen
15.09.2009 19:50 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz: unrecht hat der nicht

"Er versuche, bei Activision eine Atmosphäre von "Kleingläubigkeit, Schwarzseherei und Angst" zu etablieren, um die Mitarbeiter insbesondere angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise dazu zu bringen, stark auf die Kosten zu achten. "

Das müssen Hersteller nämlich immer mehr, denn ewig wird der markt auch nicht wachsen, die preise kann man auch nicht noch mehr erhöhen, und man kann nicht ständig 20 millionen an Budget raushauen, das müssen die spiele nämlich erstmal wieder einspielen
Kommentar ansehen
15.09.2009 20:44 Uhr von Eruptiv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: kommt davon wenn ein Wirtschaflter im Chefsessel sitzt....
Blizzard wird mir immer unsympatischer
Kommentar ansehen
15.09.2009 20:52 Uhr von DeadScreamSymphony
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das merkt man inzwischen dass spiele programmieren keinen spaß macht bei solchen unternehmen ... wo sind die spiele geblieben die noch mit herz und liebe zum detail gemacht wurden?

man merkt bei vielen spielen dass einfach nur noch druck dahintersteckt und nicht dass ein team von einer spielidee wirklich überzeugt ist und das auch im spiel auffällt!
Kommentar ansehen
16.09.2009 01:37 Uhr von Soulfly555
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeadScreamSymphony: Och doch, die gibt´s schon noch. Zum Beispiel das gerade erst erschienene The Whispered World oder auch Edna bricht aus und Ceville, vorrausgesetzt man mag Adventures.
Kommentar ansehen
16.09.2009 06:35 Uhr von Nyd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Skepsis, Pessimismus und Angst" in Zeiten der Wirtschaftskrise, aber gleichzeitig selbst 15 Millionen USD bekommen. Was für ein unglaublicher Schwachkopf!

Spieleentwickler übernehmen und dann langsam zerstören. Woher kenn ich das blos? Ach genau, EA!
Ich habe mir bisher noch kein Activsion Spiel gekauft und jetzt werd ich es erst recht vermeiden.
Kommentar ansehen
16.09.2009 06:35 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Idiot ist doch nur ein Betriebswirt - der mit Zahlen jonglieren kann und sich die Taschen vollstopfen will, von Spielen hat der doch 0 Ahnung - nix als Geldgeier gibt es heutzutage
Kommentar ansehen
16.09.2009 07:07 Uhr von Schisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: wusste schon immer, dass activision stinkt und blizzard in den abgrund zieht...

merkt man als spieler auch sehr deutlich, seitdem activision im unternehmen hängt wid das spiel a) immer mehr casual was aber in meinen augen das kleinere problem ist aber b) werden immer mehr features und inhalte verkauft die eigentlich als unantasbar galten....gender change, fraktionswechsel, ja ich ahne sogar, dass demnächst sogar ein rassenwechsel kommt...


frei nach dem motto alles für alle und wie adenauer schon sagte "was kümmert mich mein geschwätz von gestern"

schmeisst activision raus, diese penner zerstören alles am guten alten blizzard
Kommentar ansehen
16.09.2009 09:53 Uhr von star_toaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja einfach nur lächerlich sowas

schaut euch die geschäftsphilosopie von google an als beispiel. ich würd mir ein bein ausreissen um da arbeiten zu dürfen!!!
Kommentar ansehen
16.09.2009 10:06 Uhr von John2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ spinnt: Schlechte Laune auf Arbeit führt irgendwann zu schlechter Laune zu Hause und so setzt sich der Kreislauf fort.
Scheint aber ´ne neue Mansche zu sein nach dem Love it or Leave it - Prinzip zu herrschen. Mal schauen, wann die ersten Manager und Chefs sterben werden. Vielleicht sollte man Auftragsmörder werden XD
Kommentar ansehen
18.04.2010 11:24 Uhr von lopad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die Arbeitsatmosphäre schlecht wird kein Mitarbeiter wirklich die Leistung bringen die er bringen könnte.

Am Ende schießt der Typ sich damit selbst ins Knie.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?