15.09.09 13:39 Uhr
 713
 

Haftstrafen für Gaffer - Bundesverdienstkreuz für Opfer?

Der CDU-Politiker Rupert Scholz, der auch früher Berliner Justizsenator war, will mögliche Strafen gegen die Zuschauer prüfen lassen, die tatenlos zugeschaut haben, wie Dominik B. auf dem S-Bahnhof in München totgeschlagen wurde.

Er wies in diesem Zusammenhang auf Paragraf 323c des Strafgesetzbuches hin, der besagt, "Wer bei gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten ist, kann mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden".

Zeitgleich will der frühere Bundesminister Carl-Dieter Spranger das Opfer posthum für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen. Dominik B. habe laut Spanger "Ein Zeichen für Zivilcourage gesetzt, gegen den zunehmenden Wertverfall unserer Gesellschaft."


WebReporter: thommyfreak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Haftstrafe, Bundesverdienstkreuz, Gaffer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei
Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2009 13:06 Uhr von thommyfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also für eine Strafe für die tatenlosen Zuschauer wäre ich auch. Hätten mehr eingegriffen, wäre alles nicht ausgeufert und Dominik B. könnte noch leben und für seine Familie da sein.
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:46 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir stellt sich nur die Frage ob man dieser Gaffer überhaupt noch habhaft werden kann. Meistens sind das dann die ersten die das Weite suchen, wenn die Polizei eintrifft. ;-P
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:48 Uhr von Sonnflora
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Jaja und wenn man eingreift und hilft und dabei so einem armen Schläger Aua macht, landet man genauso im Knast und darf als Krönung dem Täter auch noch Schmerzensgeld zahlen.
Und mir braucht auch keiner kommen mit Polizei rufen. Klar kann man machen, aber ehe die da sind ist sowieso alles zu spät.
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:49 Uhr von lina-i
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor der §323c angewendet wird, muss erst wirkungsvoll verhindert werden, dass zu Hilfe eilende Personen vom "Täter" verklagt werden, weil er einen Mülleimer über den Kopf gezogen bekommen hat, die Hände vom Absatz der Stöckelschuhe oder weil er mit einem Auto angefahren wurde, weil er flüchtete...
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:50 Uhr von Darrkinc
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
den knast: nehm ich gerne in kauf, wenn es mir dadurch moeglich ist, jemanden zu retten.
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:50 Uhr von brycer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Wer lesen kann ist im Vorteil!

"Wer bei gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten ist, kann mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden". "

Kindern, Omis und Schwangeren wäre es in diesem Moment sicherlich nicht zuzumuten gewesen!
Aber es waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch andere Menschen an diesem Tag um ca. 16Uhr an dem Bahnsteig.
Kommentar ansehen
15.09.2009 13:59 Uhr von Thommyfreak
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn nur 3 oder 4 "eingreiffähige" Zuschauer geholfen hätten, wären die Typen vielleicht sogar sofort abgehauen. Es wäre nicht mal zu einer Schlägerei gekommen. He, denkt mal drüber nach wenn es euch oder eure Familie trifft. Da heisst es dann nämlich auf einmal, warum hat keiner geholfen? Auf was wollen wir noch warten, was passiert, bevor wir eingreifen?
Kommentar ansehen
15.09.2009 14:16 Uhr von borgworld2
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Solange ich: nicht mal Einbrecher in meinem eigenen Haus stoppen darf wie ich es will ohne Verklagt zu werden misch ich mich bestimmt nicht in irgendeinen Kampf ein.
Danach bin ich der Blöde weil ich nem Typ irgendwas drüber gezogen hab.
Wer hier glaubt ich würde mich in so einen Kampf nur mit der Faust einmischen oder "dazwischen gehen" hat eh nen Schuss weg!
Kommentar ansehen
15.09.2009 14:25 Uhr von Thommyfreak
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
einige würden auch noch zuschauen, wenn einer Schwangeren das Baby aus dem Bauch getreten wird.....he, ein 50 jähriger hat mehr Arsch in der Hose als manch anderer hier
Kommentar ansehen
15.09.2009 14:47 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@all: wenn man eingreift, um eine person aus höchster not zu retten und dabei einen angreifer bewustlos haut, nennt sich das NOTHILFE und wird gleich behandelt wie Notwehr.
Also keine Angst das die cops euch was tun. natürlich darf man nur angemessen reagieren(also nicht überfahren oder ne tonne drüberziehen).
Überraschend eingreifen, nicht erst reden. ohne vorwarnung helfen, denn dann ist die gefahr nicht so groß das man auch eins drauf bekommt.
Kommentar ansehen
15.09.2009 14:57 Uhr von -darkwing-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum haben sie nichts getan? Stellt euch das bitte mal bildlich vor.

Da sind zwei Jugendliche, die 4 andere jüngere Jugendliche abziehen wollten. Ein Mann greift ein, ruft die Polizei und steigt dann aus.

Sollen jetzt alle anderen 30 Leute aus dem Zug mit aussteigen und die 4 Jugendlichen bewachen? Sorry, aber alleine die Vorstellung...

Und wenn man hilft und sich evtl ein Kampf nicht vermeiden lässt, bekommt man danach eine Anzeige vom Aggressor.

Ich wohne in Berlin und muss mir täglich die Bekloppten angucken. Und ja, die sind wirklich bekloppt. Gehirn weggesoffen oder anders verloren gegangen(Drogen), mit Anabolika vollgestopft oder einfach dumme Proleten.

Warum sollte ich mich in so eine Gefahr begeben?
Werden dem Opfer halt 30 Euro abgezogen. Selbst wenn es 500 Euro wären. Dafür soll ich meine unversehrte Gesundheit riskieren?
Vielleicht bricht mir dann einer das Bein und ich bin Gehbehindert für den Rest meines Lebens.
Nur weil ich dem Opfer den Verlust von 50 Euro ersparen wollte? Ne, lass mal.


Vergewaltigungen oder echte körperliche Bedrohung von Menschen ist da nochmal eine andere Liga, wo man auf jedenfall eingreifen sollte, ABER nicht alleine.
Wenn schon so eine Aggressvität vorhanden ist, auf jedenfall Polizei rufen und andere starke Menschen ansprechen und so eine Allianz gegen die Täter bilden. Deeskalation unbedingt vermeiden bis die Polizie eintrifft.
Kommentar ansehen
15.09.2009 15:17 Uhr von borgworld2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@dr-snuggles: Wieso nicht ne Tonne drüberziehen?
Soll ich mich in die Gefahr begeben, dass er am Ende mich angreift wenn ich das verhindern kann?
Ich bin weder masochistisch veranlagt, noch interessiert mich meine Gesundheit nicht, also will ich auch wenn ich da schon eingreifen sollte sicher sein, dass ich nicht in Gefahr komme, wenn der Angreifer deswegen im Krankenhaus landet ist dies IMHO SEIN Problem.
Leider sieht dies unser Gesetz anderst, Nothilfe hin oder her. Deshalb werde ich mich bei solchen Sachen erstmal zurückhalten.
Kommentar ansehen
15.09.2009 15:18 Uhr von Slippy01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@-darkwing-: Ist das dein Fazit: Der Mann der die Jugendlichen helfen wollte, ist selbst schuld, dass er nun tot ist?

Hört sich zumindest stark danach an.
Echt traurig!
Kommentar ansehen
15.09.2009 15:23 Uhr von Thommyfreak
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Slippy01: nicht traurig....sondern echt arm. Du bist Deutschland hieß es doch mal in so einem Spot, oder? Dann wirds wohl bald dunkel werden in diesem Land.
Kommentar ansehen
15.09.2009 15:42 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ wok! Nur weil ich schreibe, daß es nicht viel bringt, die Polizei zu rufen, heißt das nicht, daß ich das nicht tun würde. Ich würde die Polizei rufen (das war es dann aber auch), allerdings mit dem Hintergedanken, daß sowieso alles zu spät ist, wenn die da sind.
Das heißt, man müßte eigentlich erstmal sofort eingreifen und den Täter kampfunfähig machen, um dem Opfer weiteres zu ersparen. Und dabei sollte es egal sein, wie es dem Täter ergeht. Denn der Täter hat sich selbst in diese Situation gebracht, aber das Opfer hatte keine Wahl. Und was das "angemessen" angeht, in so einem Moment hat man nicht die Zeit zu überlegen, was jetzt gerade angemessen ist, sondern da muß man blitzschnell reagieren, wenn man nicht selber was abbekommen will. Und wenn man dem Täter im Zweifelsfall einen Stein kräftig über den Schädel zieht, dann hat der eben Pech gehabt. Hätte der so einen Mist nicht gemacht, wäre ihm doch gar nichts passiert.
Aber in unserem tollen Staat geht ja leider Täterschutz vor Opferschutz und solange sich in dieser Hinsicht nichts ändert, muß man sich nicht wundern, wenn keiner mehr hilft.
Kommentar ansehen
15.09.2009 15:56 Uhr von Thommyfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein minus weil ich es nicht nachvollziehen kann das alle wegschauen? Das ist bezeichnend.
Kommentar ansehen
15.09.2009 18:58 Uhr von Molotov_HH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
über eine geldstrafe könnte man nachdenken...
die schläger sollten ins gefängnis und von 7-16 uhr arbeiten
um für die familie des toten zu sorgen..
derartige einrichtungen,die dies ermöglichen,sollten langsam mal vom staat gestellt werden

es kommt auch immer drauf an wer da gestanden hat...
bei einer omi/opi oder einer frau (kann trotzdem nicht verstehen wie man sich soetwas angucken kann)
sag ich nichts..
bei einem 25 jährigen mann sollte man eine geldstrafe je nach einkommen wegen unterlassener hilfeleistung verhängen...

als einer meine freundin geschubst und getreten hat
(nach dem korb "ich will hirn keine muskeln")
bin ich hingegangen und hab ihn geschubst
dann ist er mit einem messer auf mich los.
ich hatte mein arbeits rucksack mit und schaffte es noch meinen 300g schlosserhammer rauszuholen...
hab ich ihm ein schlüsselbein und beide knie zertrümmert...danach hab ich die polizei gerufen und die situation geschildert.
die polizei hat mir geglaubt..alle "gaffer" haben zu meinen gunsten ausgesagt.2 meiner kumpels haben es von weiter weg beobachtet.
mehr als meine personalien aufgenommen haben die nicht gemacht.meine freundin hat ihn noch wegen dem tritt ins gesicht wegen gefährlicher körperverletzung verklagt..und noch ne zivilklage wegen schmerzensgeld auf den hals gehetzt.beides ist durchgekommen!!
der coole junge (20) geht jetzt wie ein alter mann
und wird nie wieder prügeln können...

wenn ihr die macht habt dann greift ein..
einem älteren menschen empfehle ich
eine kleine gaspistole mit 5 schuss zur selbsverteidigung
"einfach auf augenhöhe abdrücken"

ich bin ein friedlicher mensch aber wer meine freundin schlägt,weil sie mir treu ist und mich erstechen will,
der hat es nicht anders verdient.

mein beileid für die familie des opfers
ich hoffe die täter werden für lange zeit weggesperrt.
Kommentar ansehen
16.09.2009 09:50 Uhr von masc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hausrecht und Sicherheit: Eigendlich sollte der mit dem Hausrecht auch die Sicherheit garantieren.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?