14.09.09 15:48 Uhr
 2.497
 

Nanotechnologie: Elektrogeräte, die sich selbst reparieren

Wer schon einmal sein Handy oder seinen Laptop fallen gelassen hat und ihn anschließend zur Reparatur bringen musste weiß bestimmt, wie ärgerlich - und teilweise kostspielig - ein solcher Vorfall sein kann. Doch eine Lösung könnte schon gefunden sein. Selbstreparierende Elektrogeräte.

An der Universität von Illinois forscht man schon seit längerem an Kohlenstoffnanoröhrchen. Diese wurden bereits bei Autos verwendet, die sich bei Kratzern "selbst reparieren". Die Erfahrungen aus diesem Projekt möchte man für selbstreparierende Schaltungen nutzen.

Sollte das Gerät nach einem Sturz Brüche in einer Schaltung oder Leiterbahn erleiden, platzen kleine Kapseln, in denen sich Kohenstoffnanoröhrchen befinden, auf. Die Nanoröhrchen sollen dann die Bruchstelle überbrücken und so den entstandenen Schaden reparieren.


WebReporter: furtgo99
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Elektro, Nanotechnologie
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2009 16:15 Uhr von y0koert
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wow: Klingt interessant.
Mal schaun, was draus wird :-)
Kommentar ansehen
14.09.2009 16:24 Uhr von fg91
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2009 16:41 Uhr von FlyingCannonball
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
aua: dachte jetzt schon an naniten... mutierende waschmachienen und toaster, die dann reden und sich eigenständig bewegen...
Kommentar ansehen
14.09.2009 17:07 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich...
Kommentar ansehen
14.09.2009 18:06 Uhr von XvT0x
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
G.I.Joe: lässt grüßen :)
Kommentar ansehen
14.09.2009 18:55 Uhr von schorchimuck
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ob sich das durchsetzt ? Kaum vorstellbar in einer Welt die durch die Profitgier der Wirtschaft geradezu geknechtet wird.

Wer kauft dann noch neue Dinge/Geräte wenn sich alles selber repariert ?

Von daher kann ich mir eher vorstellen das solch eine Errungenschaft entweder sehr teuer bezahlt werden muss,oder die "Formel" in einem (Industrie?)Safe verschwinden wird.

mfg
Kommentar ansehen
14.09.2009 18:57 Uhr von Lokitier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Aha: Weil Platinen und Schaltkreise in Laptops sich ja nicht grundsätzlich von einem Metallack unterscheiden... Sehr verlässlich ist die Quelle nicht, da es keinerlei Referenzen gibt.

Hört sich nach irgendeiner SF-Erfindung eines Aufmerksamkeit suchenden Bloggers an...
Kommentar ansehen
14.09.2009 19:40 Uhr von BrianBoitano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kohenstoffnanoröhrchen: Peinlich, peinlich.....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?