14.09.09 13:41 Uhr
 226
 

Zivile Opfer nach Luftangriff: Bundesregierung schweigt

Vorerst wird es keine Äußerung der Bundesregierung zu möglichen zivilen Opfern des Luftangriffes in Afghanistan geben. Bis zu 30 Zivilisten sollen unter den 99 Toten gewesen sein.

Bis zu einem Statement müssten noch die Untersuchungsergebnisse von vier Kommissionen abgewartet werden.

Verteidigungssprecher Thomas Raabe sagte, es gebe bisher keine "belastbaren Erkenntnisse". Man würde sich aber um die Familien der Opfer kümmern, sollten sich die Vermutungen bestätigen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Bundesregierung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2009 13:54 Uhr von usambara
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
aussitzen und Blutgeld an die Opferfamilien zahlen, damit es nicht zu Vergeltungsaktionen kommt.
Interessant wäre auch, warum die Polizei/Miliz/Armee die
rund 100 Leichen schnell weggeschafft hat, bevor überhaupt die
Bundeswehr am Tatort war.
Kommentar ansehen
14.09.2009 14:15 Uhr von fortimbras
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@usambra: interessanter fände ich die frage warum die die leichen wegschaffen konnten bevor die bundeswehr vor ort war
wo waren unsere soldaten?
richten die ein massaker an und kümmern sich dann nicht weiter rum?
die hätten vor ort sein und die leichen zählen müssen

dieses fehlverhalten rechtfertigt doch erst die angriffe von allen seiten
die bundeswehr weiß selbst nicht wieviele menschen sie ermordet haben und können deshalb keine anschuldigung glaubhaft abwehren
Kommentar ansehen
14.09.2009 14:31 Uhr von BeaconHamster
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Schlechte Überschrift: Sie schweigt NOCH, denn sie will erst alle Ergebnisse abwarten.
Die Überschrift verreißt diese Tatsache.

1/5
Kommentar ansehen
14.09.2009 14:31 Uhr von BeaconHamster
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schlechte Überschrift: Sie schweigt NOCH, denn sie will erst alle Ergebnisse abwarten.
Die Überschrift verreißt diese Tatsache.

1/5
Kommentar ansehen
14.09.2009 14:44 Uhr von Vomito
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Zivile Opfer: und ihr verbleiben!

Hier die Infos
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
14.09.2009 15:14 Uhr von Showtek
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Hallo!??!?!?! Es ist Krieg da unten! Da sterben nunmal Leute! Fragt doch mal nach wie viele Zivilisten in anderen Kriegen gestorben sind!
Und was wollen Zivis eigentlich bei geklauten LKWs???? Der Angriff war ja nichtmal innerhalb einer Stadt/Dorf!
Kommentar ansehen
14.09.2009 18:58 Uhr von ElChefo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@usambara: Was du -scheinbar wissen- und willentlich - übersiehst:

- Der CAS wurde nachts um halb drei geflogen, die Bedrohungslage hat eine direkte Sicherung und Untersuchung der Einschlagsorte nicht zugelassen.

- Laut Aussagen der am nächsten Tag befragten lokalen Anwohner seien die Leichen direkt in Übereinstimmung mit dem Glauben beigesetzt worden. Massengräber in der direkten Umgebung bestätigen dass, ebenso die Aussagen der am folgenden Vormittag anwesenden deutschen Sicherungssoldaten und Untersuchungsteams, es seien keine Leichen direkt vor Ort gefunden worden.

- Selbst die Afghanen distanzieren sich von den Toten und befürworten die deutsche Vorgehensweise vor, während und nach dem Angriff.

- Es ist Gang und Gebe, das Familien von unbeteiligten Opfern entschädigt werden.

Was ihr hier alle so hochpushed ist vollkommen normale Vorgehensweise. Ihr stürzt euch auf Details, ohne euch überhaupt in irgendeiner Weise Kenntnisse über Einsatzrealitäten zu beschaffen. Was da unten vor sich geht an den normalen rechtsstaatlichen Vorgängen und Alltäglichkeiten hier zu messen ist nicht nur hahnebüchen, sondern äusserst naiv.
Kommentar ansehen
14.09.2009 22:22 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Das Lager der BW liegt an der Hauptstraße Kunduz->Kabul. Die Taliban sind mit ihren Trucks keine 10km davon entfernt
im Flussbett stecken geblieben. Trotz dieser Nähe hat sich
die BW nicht aus ihrem Lager getraut?!
Erst zur Mittagszeit kam ein Erkundungsteam zum Tatort,
also fast 12 Stunden später.
Die Frage ist: welche Afghanen befürworten dieses Vorgehen?
In einem Dorf leben ausschließlich Paschtunen, im nächsten
nur Tadschiken oder Usbeken- alte Bürgerkriegsparteien von
der Nordallianz, die schon immer die einstmals nach Kunduz
umgesiedelten Paschtunen wieder vertreiben wollen.
In vielen muslimischen Ländern können Mörder ihre Schuld mit Geld an die Familie auslösen und bleiben somit auch straffrei vor dem Gesetz. Wenn das das Rechtsverständnis
Deutschlands ist...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?