14.09.09 10:09 Uhr
 461
 

Probe für den Ernstfall: Atom-Alarm nach einem Absturz

In Halle haben ca. 200 Personen der Feuerwehr und des Katastrophenschutz einen Ernstfall geprobt. In diesem Zusammenhang kam es auch zum ersten Einsatz einer Aufklärungs-Drohne.

Dazu wurde sich zunächst ein Szenario ausgedacht. In diesem ging es darum, dass ein Frachtflugzeug explodiert und über Halle abstürzt. An Bord der Maschine sollten sich teils hoch radioaktive Stoffe befinden.

In dieser Probe für den Ernstfall mussten fast 9.000 Personen evakuiert werden. An diesen Szenario nahmen Spezialisten aus fünf Bundesländern der ABC Messeinheiten teil. Dabei wurde alles genau beobachtet und ausgewertet von der halleschen Berufsfeuerwehr.


WebReporter: Grenzpunkt-Null
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Absturz, Alarm, Atom, Probe
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2009 23:47 Uhr von brainbug1983
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denk eher das die Evakuierung allgemein geübt werden sollte. Allerdings wird im ernstfall wohl sowieso einiges anders ablaufen, da man die Panik der Bevölkerung nicht wirklich simulieren kann

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?