13.09.09 21:00 Uhr
 2.246
 

München: Notwehrprozess muss neu verhandelt werden

Der Fall des 31-jährigen Sven G., der wegen vermeintlicher überzogener Notwehr an einem Angreifer zu beinahe vier Jahren Haft verurteilt wurde, muss neu verhandelt werden. Der Verurteilte sitzt inzwischen schon über ein Jahr in Haft.

Dem bis zum Tatzeitpunkt unauffälligen Beschuldigten wurde vorgeworfen im März 2008 nach einer Attacke durch fünf junge Serben in Notwehr mit einem ursprünglich um den Hals hängenden Messer einen der Angreifer so schwer verletzt zu haben, dass er nur durch eine Notoperation gerettet werden konnte.

Der Karlsruher Bundesgerichtshof hat nach einer Revisionsanfrage des Verteidigers nun Zweifel an der Richtigkeit des Urteils und meint, das Münchner Gericht sei den besonderen Umständen der Tat nicht wirklich gerecht geworden.


WebReporter: AfmFriedel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Notwehr
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 20:56 Uhr von AfmFriedel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss man sich auf der Zungen zergehen lassen. Der bis zum Tatzeitpunkt völlig unauffällige Junge Mann der glücklicherweise noch nie in einer solchen Situation war setzt sich unüberlegt zur Wehr und wird dafür verurteilt? Muss ich mir in solch einer Situation noch die Zeit nehmen und überlegen, was "angemessen" ist? Andere, "polizeibekannte" Täter schlagen Menschen zu Krüppeln und man hat Verständnis für ihre "schwere Kindheit"?
Kommentar ansehen
13.09.2009 21:26 Uhr von w0rkaholic
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Riesenscheiße! Das kann doch nicht wahr sein! Da kommen ein paar Penner und wollen andere grundlos vermöbeln und endlich (!!!) wehrt sich mal jemand und wird dafür so hart bestraft.

Geht mir tierisch auf den Sack das Urteil!
Kommentar ansehen
13.09.2009 21:56 Uhr von Lmax1
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sitzt der eigentlich schon über ein Jahr im Gefängnis, wenn er nicht vorbelastet ist und die Revision noch läuft? Da gibt es notorische Gewalttäter, bei denen werden gerade mal die Personalien aufgenommen, wenn sie wieder mal jemanden krankenhausreif geschlagen haben, und dann laufen die so lange frei herum, bis das letztinstanzliche Urteil vorliegt - und sie dann einen freundlichen Bescheid kriegen, sich irgendwann mal im Knast einzufinden.

Also sorry, da läuft so viel falsch, dass es ein grundsätzliches Ausmisten in der Justiz erfordert. Sollte irgendwann mal eine Partei das glaubwürdig in ihr Programm aufnehmen, würde ich die auch wählen. So langsam geht´s ja wohl gar nicht mehr.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:02 Uhr von weg_isser
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Messer habe ich auch immer dabei...man weiß nie, was für Idioten man begegnen könnte.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:13 Uhr von supermeier
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Co-Moderator: Bei fünf gegen eins wäre es sogar ok gewesen wenn er sie alle mit ner Pistole gekillt hätte, besonders in Anbetracht von deren Vorgeschichte.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:20 Uhr von tecumseh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zu fassen: Was unsere weltfremde Justiz sich teilweise zusammen urteilt, ist kaum zu fassen. Welchen eindeutigeren Grund für Notwehr soll es denn noch geben, eh man sich zur Wehr setzt? Man liest bald jeden Tag-auch jetzt wieder- über Leute, die grundlos totgeschlagen werden und dann erwartet ein Gericht eine "besonnene" Reaktion von jemand, der von FÜNF Leuten angegriffen wird?? Ich bin ja durchaus für die unabhängige Justiz, aber ganz so blind sollte sie doch nicht sein.. Hoffentlich kommt der arme Mann frei.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:21 Uhr von mustermann07
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frechheit ist ja: daß keiner für diesen Pfusch die Konsequenzen tragen muß.....
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:27 Uhr von Darek13
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schandurteil: anders kann man es nicht nennen. Das Gericht hat ja in seinem Urteil bestätigt das es sich um eine Notwehrsituation gehandelt hat.
Die Verhältnismässigkeit der Abwehr der rechtswidrigen Handlung gegen das zu schützende Rechtsgut: Körperliche Unversehrtheit ist gegeben, da es sich um 5 Angreifer handelte.

Der Richter gehört in den Knast, aber nicht der 31jährige.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:55 Uhr von napster1989
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bist quasi: mit einem Bein im Knast mit dem anderen im Grab o0 .. komishce verkehrte welt.
Kommentar ansehen
13.09.2009 22:59 Uhr von Pils28
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich von 5 Serben angegriffen werde, Zweifel an deren Skrupel haben kann und keine Chance sehe, wie Hilfe herbeigeholt werden könnte, würde ich auch lieber riskieren einen von denen um die Ecke zu bringen als auch nur den geringsten Zweifel an meinem überleben zu lassen!
Kommentar ansehen
13.09.2009 23:10 Uhr von flokiel1991
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: ich dachte immer Überschreitung der Notwehr ist wenn man bei der Verteidigung härtere Waffen einsetzt als der Angreifer, also wenn man mit dem Messer bedroht wird den anderen erschießt.
Kommentar ansehen
13.09.2009 23:25 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, das wäre ok! Greift dich jemand mit dem Messer an, dürftest auch schießen.
Haut dich ein 60kg Kiddy und du bist 110Kg, gut durchtrainiert und holst gleich die dicke Keule ´raus. Das wäre nicht angebracht.
Wirst geschubst oder bespuckt, wäre auch ein Messer nicht angebracht.
Kommentar ansehen
13.09.2009 23:54 Uhr von Darek13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Verhältnismässigkeit: ist das Zauberwort. Ist eine Notwehrsituation gegeben muss die Verteidigung in einem angemessenen Verhältnis zum Angriff sein.

Ein Dreijähriges Kind abknallen weil es mit einem Messer auf Dich einstechen möchte, ist eine unangemessene Verteidigung.

Wiegst Du 50kg und bist körperlich nicht sehr fit und kommt ein 2m Mann mit einem Baseballschläger auf dich zu, ist auch der Gebrauch einer Schusswaffe eine angemessene Verteidigung.

Die Bewertung der Verhältnismässigkeit der Notwehr füllt viele Bände in der Literatur der Justiz und der Rechtssprechung.

Wer Recht vor einem Gericht sucht ist naiv .
Es geht nicht darum wer recht hat, sondern wer seine Version vor Gericht besser verkaufen kann.
Ohne Moos nichts los, das gilt gerade heute für die BRD- Rechtssprechung.
Wer kein Geld für einen guten Anwalt hat , hat die Arschkarte gezogen.
Kommentar ansehen
14.09.2009 00:33 Uhr von snake-deluxe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
sowas gab es hier: auch schonmal.
Allerdings noch etwas krasser.
Ein Junger Mann wird mitten auf der Straße von 2 Türken angepöbelt, warum er schaut etc. bla bla

Er zog einfach ne Pistole und Schoss einem in den Kopf ^^

DAS nenne ich unverhältnismäßige Notwehr, aber das in der News, also bitte!
Kommentar ansehen
14.09.2009 01:55 Uhr von Freizeit-Demagoge
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Unsere Richter leben doch eh Alle in einer "friedlichen, blütengeschwängerten" Paralellwelt. Ich wurde in meiner Jugend mal zu 6 Monaten ausgesetzt auf 2 Jahre Bewährung verurteilt, weil ein Freund von mir von 4 Typen am Bahnhof verprügelt wurde und ich einem der Angreifer eine nahezu leere Coca Cola Plastikflasche!!!!! vor die Brust warf und er ein schweres Hämatom erlitt. P.S.: In der Berufungsverhandlung wurde ich zwar freigesprochen aber das Problem in unserer Gesellschaft ist, dass man für soetwas wie eine Berufungsverhandlung (wenn man keine Haftstrafe bekommt) erstmal finanziell in Vorleistung treten muss, denn ohne Anwalt keine Berufung. Also das alte Lied "haste nix biste nix".
Kommentar ansehen
14.09.2009 02:09 Uhr von jdnttr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In dem Fall wird wohl der Anwalt versagt haben.

Aber selbst wenn ist es traurig das es anscheinend nicht reicht von 5 Leuten verprügelt zu werden um sich mit einem Messer zu verteidigen.
Ich werde mein Butterfly weiterhin bei mir tragen und es im Notfall zur Verteidigung auch benutzen .
Lieber bleibe ich am Leben und muss ins Gefängnis als ein Leben lang als Krüppel zu leben.

Und ich mein ?
12500€ für den Angreifer ?
Hallo `? Gehts eigentlich noch ?
Kommentar ansehen
14.09.2009 02:30 Uhr von M123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
na super: Hätte einer der 5 (fünf !!) Angreifer mit "nichtdeutscher" Herkunft das Messer in die Hand bekommen, dann hätte er das Opfer wie ein Schwein abgeschlachtet und sich darüber noch jahrelang gefreut bzw. damit angegeben - und der Richter hätte in diesem Fall natürlich dem armen Ausländer eine milde Strafe gegeben, damit sich dieser weiterhin so gut in die Gesellschaft integrieren kann... verkehrte Welt!
Kommentar ansehen
14.09.2009 10:05 Uhr von xj12
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@jdnttr: kauf dir ein Einhandmesser - Butterflys sind seit laengerem verboten (warum weiss zwar niemand - is aber so).

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?