13.09.09 19:05 Uhr
 3.552
 

Fidschi: Wissenschaftler fotografieren einen der seltensten Sturmvögel

Ein Team von Ornithologen hat sich in der Gegend einer abseits gelegen Fidschi-Insel zu Forschungsarbeiten aufgehalten. Dabei ist es den Vogelkundlern gelungen, einen Macgillivray-Sturmvogel (Pseudobulweria macgillivrayi) im Flug fotografisch festzuhalten.

Diese Vogelgattung gilt als eine der seltensten der Welt und wurde bisher nur zweimal gesehen. Das erste Mal war dies im Jahr 1855. Die zweite Begegnung war im Jahr 1985. Beides geschah Mal auf der Pazifikinsel Gau. Jetzt erspähten die Forscher den Sturmvogel auf offener See.

Sie sahen ihn rund 40 Kilometer südlich von Gau. Um dies zu untermauern, wurden Berichte und Fotos im Fachmagazin "Bulletin of the British Ornithologists' Club" abgedruckt. Der Autor des Berichts meinte hierzu: "Diesen Vogel zu finden und solche Bilder einzufangen, war eine fantastische und freudige Erfahrung".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Sturm
Quelle: bazonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 18:03 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Sturmvogel so selten ist, kann ich mir vorstellen, dass er dort in dem abgelegenen Gebiet im Pazifik keine natürlichen Feinde hat.
Kommentar ansehen
13.09.2009 20:33 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Sie da: kaum geht es um einen der seltensten Vögel der Welt sind die Bilder, wie es der heutige Stand der Technik ja auch erlaubt, absolut scharf [man bedenke offene See und flug des Vogels] --> sollten sich die Yeti Fans mal ne Scheibe abschneiden ^^

Danke für die News sehr interessant!
Kommentar ansehen
13.09.2009 21:10 Uhr von sedy
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ich_bins_wieder: ja du hast schon irgendwie recht..aber du musst bedenken das er zu forschungszwecken dort war und mit sicherheit eine hochauflösende kamera bzw kameras dabei hatte..yeti/ufo beobachter entdecken diese zufällig und sind meistens nicht so ausgestattet :)
Kommentar ansehen
14.09.2009 15:13 Uhr von Winkle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: "Wenn der Sturmvogel so selten ist, kann ich mir vorstellen, dass er dort in dem abgelegenen Gebiet im Pazifik keine natürlichen Feinde hat."

wasn das für ne komische Schlussfolgerung ?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?