13.09.09 14:54 Uhr
 748
 

Ex-Mitarbeiter verklagt McDonald´s wegen ungesunden Kantinenmahlzeiten

Der amerikanische Dokumentarfilm "Supersize Me" hat einen brasilianischen Ex-Mitarbeiter von McDonald´s animiert, die Fastfood-Kette zu verklagen.

Rafael Luiz wurde klar, dass das einseitige Essen, Burger und Fritten, das er in der Kantine von McDonald´s täglich aufgetischt bekommen hatte, verheerende gesundheitliche Folgen für ihn haben könnte.

Er verklagte den Fast-Food-Gigant und bekam Recht: McDonald´s muss dem Brasilianer nun 800 Dollar (rund 550 Euro) Entschädigung zahlen.


WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, McDonald´s, Kantine
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 15:04 Uhr von minismartie
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
800 Dollar? Na, das hat sich ja gelohnt... *Augen roll*
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:18 Uhr von TheRealOne
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
800,- mag in: Brasilien vielleicht gar nicht so wenig sein?
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:28 Uhr von Raizm
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Der hätte bei mir als Richter keinen Cent bekommen...

Plötzlich - durch ne Doku - wird im klar,dass das Zeug ungesund ist?
Wie dumm ist der denn bitteschön?
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:32 Uhr von Dyre
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich: hätt ihm auch keine entschädigung gegeben schliesslich kann er ja selber was mitbringen als jause oder am abend 1 stunde joggen gehen um die kalorien zu verbrennen
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:44 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Für was soll ein arbeitgeber eigentlich noch alles verantwortlich sein?

Was man isst, unterliegt immer noch seiner ureigensten Verantwortung.
Wer unreflektiert in sich reinfrisst, was er mit wenigster anstrengung in seiner Umgebung findet und dann noch den Salat weg lässt, wird Opfer seiner Dummheit und Faulheit, und nicht des schlechten Essens.
Kommentar ansehen
13.09.2009 16:22 Uhr von Thommyfreak
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das geld kann er ja für einen Gesundheitscheck und Fitness Studio ausgeben.....und nicht bei McD verfressen ;o)
Kommentar ansehen
13.09.2009 17:36 Uhr von kingoftf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Dafür: hat er dann seine Familie zum Schlemmen bei Burger King eingeladen.
Kommentar ansehen
13.09.2009 18:47 Uhr von BoltThrower321
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Hab im Jahr 2000 auch mal fuer den Laden gearbeitet....es war VERBOTEN !!! Lebensmittel von zuhause zu verzehren!!! Ka ob es an McD liegt...der Fillialleiter wollte es so!
Kommentar ansehen
14.09.2009 23:50 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BoltThrower: Falls es denn wirklich verboten war, wäre das ein Verstoß gegen das Arbeitsschutzgesetz, wenn ich mich nicht irre.
Und dann wäre natürlich auch eine entsprechende Kalge DAGEGEN sinnvoll.

Was aber die eigene Erneährung angeht, kann man dann immer noch in der Mittagspause das McDonald-Restaurant verlassen und das mitgebrachte Essen draußen verzehren.
Ein Mitbringverbot bzw. gar eine darauf abzielende Taschenkontrolle wäre nämlich erst recht unzulässig.

Von daher war DIESE beschriebene Klage nicht "richtig so".

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?