13.09.09 12:28 Uhr
 6.191
 

Erste Fotos des VW-Einliter-Autos

Nach den ersten Zeichnungen gibt es jetzt offizielle Fotos und technische Details des VW L1 - dem neuen Einliter-Auto von Volkswagen.

Der Spar-VW wird auf der IAA 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der L1 bietet Platz für zwei Personen, wobei der Beifahrer hinter dem Fahrer sitzt. Den Antrieb übernimmt ein 36 PS starker Zweizylinder-Diesel, der von elektrischen Aggregaten unterstützt wird.

Damit verbraucht der 3,80 Meter lange VW 1,49 Liter Diesel auf 100 Kilometer. CO2-Ausstoß pro Kilometer: 39 Gramm. Die Serienfertigung soll nicht vor 2013 beginnen.


WebReporter: Papa_Joe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Foto, VW
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 12:25 Uhr von Papa_Joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, optisch ganz schick. Aber noch lange nicht alltagstauglich. und wer weiß, was bis 2013 passiert.
Kommentar ansehen
13.09.2009 12:57 Uhr von kingoftf
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Heisse: Luft in Form einer Konzeptstudie, im irgendwann mal Serienstatus bleibt davon dann 1% übrig.
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:24 Uhr von Moogle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das sieht ja: mal schon sehr extrem futuristisch aus... ich denke mal das da schon einiges in die serienproduktion mit übernommen wird, z.b. in etwa die Form. Aber wieso sind die reifen / der eine reifen (sehs nich genau ob Zwei oder Einer) verdeckt? Da muss ich ja IMMER in die Werkstatt um nen Reifenwechsel zu machen...

Aber die denkweise geht schon mal in die richtige Richtung mit dem ganzen Sprit Sparen etc.
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:26 Uhr von BernardoS
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ein-Liter-Auto: Hoffentlich geht das mal in Serie
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:32 Uhr von Air0r
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bleibe dabei: Reihensechser mit zusätzlichem Elektromotor, dann bin ich glücklich.
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:46 Uhr von Guschdel123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Moogle: Um Verwirbelungen und damit den aerodynamischen Widerstand zu verringern. Kann man auch in der Formel 1 in Form der ´´Deckel´´ für die Reifen begutachten.
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:23 Uhr von findeklee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Abdeckung Reifen Nicht nur so HighTechmäßig in der Formel 1

Hatte Citroen auch schon vor Jahren ;)


Zu dem Auto ansich:
Obowhl doch seeeehr abgefahrens Design, muss ich sagen das es mir gefällt - irgendwie -
Meiner Meinung nach sollte aber auch ohne so futuristisches Design noch einiges in Richtung Spritsparen möglich sein.

Mal sehen ob ichs zur IAA dieses Jahr schaffe....
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:29 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und was soll: das gute stück dann kosten?

mal schaun ob sich 2013 überhaupt noch wer ein auto leisten kann.
meine zuversicht hält sich da sehr in grenzen.

>>Der ums Überleben kämpfende US-Autokonzern hatte angekündigt, dass das von einem Benzin-Generator unterstützte Elektroauto Volt nur einen Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrauchen werde. Der Volt soll nach bisherigen Plänen gegen Ende 2010 auf den Markt kommen.<<

vw gehts anscheinend noch zu gut, wenn sie sich bis 2013 zeit lassen wollen.
Kommentar ansehen
13.09.2009 16:31 Uhr von NoGo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kabinenroller: Erinnert (sehr) entfernt an den Messerschmitt Kabinenroller
http://images.google.de/...
Das Teil dann noch mit Elektroantrieb... Das perfekte Ökomobil. Sieht jedenfalls besser aus als diese kleinen dreirädrigen Elektrosärge mit dem einen Steuerrad vorne. ( http://images.google.de/... )
Kommentar ansehen
14.09.2009 10:30 Uhr von Dark_Apollo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Optimal: als Fahrzeug für Pendler mit Entfernungen die für ein Fahrrad ein bisschen zu lang sind. Was will man unnütz Luft mit sich umherkutschen. Zur Arbeit fahren ... reicht das Teil völlig aus.

Natürlich wird das nichts wenn man unterwegs zu Arbeit noch Kinder zum Kindergarten oder Schule bringen muss.

Ob dieses Fahrzeug erfolgreich wird, entscheidet aber alleine der Preis. Das wird nichts wenn dieser Spritsparer zu einen exotischen Preis dann beim Händler wie Blei umhersteht. Die Konkurrenz in Fernost pennt nicht. Das kann passieren das die was vergleichbares vor 2013 auf den Markt schmeißen.
Kommentar ansehen
15.09.2009 11:03 Uhr von maf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bis zu Alltagstauglichkeit von Elektro-Autos wird eh noch einige Zeit vergehen. Solange die Batterien noch nicht ausgereift sind hat das Ganze meiner Meinung nach eh keinen Sinn.

Wie soll das denn aussehen: Man will in Urlaub fahren, und alle 200 Kilometer muss man dann 15 Std. aufladen...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?