13.09.09 11:37 Uhr
 2.646
 

Forscher arbeiten an einer Möglichkeit, Dinge unsichtbar zu machen

Schon seit langer Zeit ist es ein Traum der Menschheit, Dinge oder sogar sich selbst mit einer Tarnkappe unsichtbar werden zu lassen. Physiker forschen nun an einer Technik, die diesen Traum möglicherweise in Erfüllung gehen lassen könnte.

Die Forscher versuchen das Licht komplett um ein Objekt zu leiten. Durch das Verwenden von sogenannten Metamaterialien wird versucht, das Licht in einer bestimmten Weise zu brechen, damit es um das Objekt gelenkt wird.

Obwohl Versuche mit sehr kleinen Objekten gelangen, bei denen im Infrarotbereich des Lichtes experimentiert wurde, sind wir noch weit davon entfernt, uns wie Harry Potter unsichtbar machen zu können.


WebReporter: Kenji|M
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 11:48 Uhr von BernardoS
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
unsichtbar: dann wird de Tarkappe doch noch Wirklichkeit
Kommentar ansehen
13.09.2009 11:52 Uhr von Thommyfreak
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Die Bundesregierung kann das schon lange. Sie lässt jedes Jahr mehr Steuergelder verschwinden. ;o) Nur hat deren Erfindung den Nachteil, dass das Geld nicht wieder auftaucht.
Kommentar ansehen
13.09.2009 12:00 Uhr von KiLl3r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ouh was man so alles machen kann wenn man unsichtbar is *g*

würde mich doch sehr wundern wenn das in absehbarer zeit für die allgemeinheit zugänglich gemacht wird ;) falls es denn irgendwann funktionieren sollte :)

also ich persönlich würde mir keine tarnkappe geben xD
Kommentar ansehen
13.09.2009 12:15 Uhr von br666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn, dann wird diese Möglichkeit des Unsichtbar machens eh nur für das Militär verwendet.
Oder was glaubt ihr, wer diese Forschung im Verborgenen finanziert?
Kommentar ansehen
13.09.2009 12:40 Uhr von vorlons world
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: nicht nur das Militär hätte daraus einen Nutzen, auch wir! Ich zB würde mir die eine Mauer im Wohnzimmer damit bearbeiten, weil einen so schöne Aussicht habe. Auch im Urlaub hätte ein Zimmer mit Meeresblick ganz andere Aussichten. Im Auto hätte man die perfekte Rundumsicht, im Flugzeug eine beeindruckende Atmosphäre!
Also einfach mal bisschen über den Horizont denken...
Kommentar ansehen
13.09.2009 12:48 Uhr von wordbux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tarnkappe: Bei der HRE hats ja geklappt.
Kommentar ansehen
13.09.2009 14:27 Uhr von gl4di4t0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
keine News das ist nun wirklich nichts neues: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:43 Uhr von five_of_ten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
unsichtbarkeit: wirds nicht geben aber optische Täuschung. Man muss eben einen stoff erfinden der wie ein Bildschirm funktioniert. Am Körper sind dann viele kameras im 360 grad winkel verteilt. Die filmen die umgebung und projizieren das auf die gegenüberliegende seite
Kommentar ansehen
13.09.2009 15:45 Uhr von marshalbravestar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
als: ob das JETZT erst geht ...solche technologien gab es schon vor 10 jahren nur halt nich für die öffentlichkeit bestimmt ......


das was uns immer als neuheit präsentiert wird ist mindestend schon 10 jahre alt....
Kommentar ansehen
16.09.2009 05:37 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Art von Forschung zeigt doch in der Wirklichkeit auf, wie krank die Menschheit ist. Statt, dass man mehr Energie in die Heilung von totbringenden Krankheiten, oder eines besseren Lebensstandard in den armen Laendern, investiert, werden hier Millionen verschwendet.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?