13.09.09 09:51 Uhr
 470
 

Dresden: 52 Verletzte nach Zugunglück

Auf der Schmalspurbahn Lößnitzgrundbahn kam es am gestrigen Samstagabend zu einer Kollision zweier Personenzüge. Mehr als 40 Passagiere wurden verletzt. Beide historischen Dampfloks wurden schwer beschädigt.

Nach ersten Meldungen sind beide Züge Frontal in Höhe Friedewald auf einem eingleisigen Streckenabschnitt aufeinander geprallt. Nach Angaben der Behörden hielten sich etwa 250 Fahrgäste in den beiden historischen Zügen auf.

Die Lößnitzgrundbahn feierte am Samstag ihr 125 jähriges Bestehen als eine der ältesten historischen Bahnverbindungen zwischen Moritzburg und Radebeul. Die Feierlichkeiten wurden nach dem Unglück abgebrochen.


WebReporter: chartus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Verletzte, Dresden, Zugunglück
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2009 01:05 Uhr von chartus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein herber Schlag für den Verein nachdem er mit so viel Mühe die Strecke wieder Restauriert hat und wieder in den öffentlichen Nahverkehr eingegliedert hatte.
Kommentar ansehen
13.09.2009 10:08 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
;( ein schönes Stück gepflegter Technikgeschichte: siehe http://de.wikipedia.org/...

Bleibt zu hoffen, dass es die vier Schwerverletzten heil überstehen und, dass der Vorfall nicht zum Anlass einer weiteren Stilllegungführt. Auf reiner Vereinsbasis einen täglichen Zugverkehr zu unterhalten dürfte nämlich so gut wie unmöglich sein.

Verantwortlich für den Betrieb scheint die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft zu sein.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.09.2009 10:23 Uhr von Numanoid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann: Da haben sie es ja zum Jubiläum tüchtig krachen lassen. :o

Ansonsten schliesse ich mich vosteis Kommentar an
Kommentar ansehen
13.09.2009 10:51 Uhr von kingsoft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen wie es weitergeht @vostei: Die wiki-Links funktionieren nicht, da die shortnews-Software die Umlaute in den Links nicht erkennt bzw. falsch umwandelt.

http://www.loessnitzgrundbahn.de/

Bei so viel Verletzten und sogar Schwerverletzten, dazu noch zwei schrottreife Loks - das wird wohl (leider) erst mal das Ende sein. Ich hoffe ebenfalls, alle Verletzten werden wieder gesund und das Unglück kann aufgeklärt werden.

Waren wegen des Jubiläums doch zuviele Züge unterwegs und die Zugaufsicht hat im Gegensatz zum Regelverkehr die Übersicht verloren?

Bin Fan von Dampflokomotiven, aber die Sicherheit sollte schon gewährleistet werden. Ich war z.B. schon mehrmals beim Viaduktfest in Altenbeken. Dort werden während des Festes auch noch ICEs durchgeschleust, da es sich ja um eine normale Strecke handelt. Die Organisation und Durchführung einer solchen Sache ist also keine Kleinigkeit.
Kommentar ansehen
13.09.2009 11:54 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hach maki: googel mal nach
"Zugunglück von Langenweddingen"

aber es ist doch eigtl. egal - Unglücke passieren immer wieder und wichtig ist, was man daraus lernt (oder auch nicht)

den Faktor menschliche Unzulänglichkeit zwecks absoluter Sicherheit auszuklinken ist und wird unmöglich sein und hat nur wenig mit Politik zu tun... (ok- es gibt Ausnahmen)
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:02 Uhr von maki
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Langenweddingen kenn ich selbstverständlich: und selbiges liegt nicht auf der Strecke des Lössnitzdackels.
Hab leider nicht konkret geschrieben, dass ich nur die Historie dieser Bahn meinte - sorry. :-(

LW war ein nur teilweise auf menschliches Versagen (in der Aufregung während der Reaktion auf äussere Einflüsse vergessen, "Halt" zu setzen) zurückzuführender Schrankenunfall, das gestrige Ereignis erinnert hingegen stark an die "Transrapid-Teststrecken-Todesparty".

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?