12.09.09 16:48 Uhr
 1.199
 

Zu wenig Hartz-IV für Kinder

Die aktuelle Höhe des der Hartz-IV-Sätze für Kinder ist nach Ansicht der Landesregierungen in Hannover und Düsseldorf nicht bedarfsgerecht. Die Regelsätze spiegeln nicht Lebensbedürfnisse der Kinder wieder.

Das Bundessozialministeriums ist nicht dieser Meinung. In einer Stellungnahme für den "Spiegel" und das Bundesverfassungsgericht wird dies nochmals deutlich gemacht.

Zurzeit bekommen Kinder bis zum siebten Lebensjahr 215 Euro und zwischen acht und 13 Jahren 251 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kind, Hartz IV
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2009 16:44 Uhr von Klopfholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ursel von der Leine predigt uns Kinder zu zeugen. Bis zum Ende des dritten Lebensjahres ist auch viel gemacht worden. Danach soll jeder selber sehen wie er zurechtkommt. Kaum Kitas mit Betreuungszeiten bis 17.00 Uhr und wer keinen Job hat, hat Pech. Was für ein kinderfreundliches Land wir doch sind!
Kommentar ansehen
12.09.2009 17:14 Uhr von Antispasti
 
+3 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2009 17:20 Uhr von kommentator3
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
@Author-Kommentar: Grundsätzlich:
Es ist nicht die Aufgabe des Staates seinen Bürgern alle Kosten die ihnen durch ihre Kinder entstehen voll zu ersetzen.
(und ja, ich habe auch Kinder)

Für arme Kinder soll natürlich gesorgt werden, aber nicht mit Geld an die Eltern sondern mit Sachleistungen wie Schulspeisungen, Gutscheine für anständige Kleidung, Lehrmittelfreiheit.
Ansonsten kann in vielen prekären Haushalten nicht sichergestellt werden dass die Mittel wirklich dem Kind zugute kommen.
Kommentar ansehen
12.09.2009 17:32 Uhr von Slaydom
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
@Antipasti: Das ist kein Taschengeld, dass ist das Geld was das Kind fürs Leben braucht.
Oder hast du ein Kind mit 251€ im Monat ernährt, gekleidet und für die Schule ausgerüstet???
Kommentar ansehen
12.09.2009 17:39 Uhr von Antispasti
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Slaydom: Das war ein Scherz. Wenn auch ein komischer. Ich bekam auch schon mal 7 Monatel lang ALGII. Ich weiss wie das ist.
Kommentar ansehen
12.09.2009 17:52 Uhr von Götterspötter
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Die Tussi von der Leyen soll halt Tüten mit Stopschildern drauf an Harz4 Kiddis verteilen ...... damit niemand mehr sehen kann wie sie leiden ! ......

Diese Strategie hat sich doch schon bei den missbrauchten Kindern bewehrt !!

Mehr kann man schliesslich nicht tun .... gelle liebe Familienministerin !!!

und jetzt gehe ich kotzen
Kommentar ansehen
12.09.2009 18:08 Uhr von fortimbras
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
250 euro ist doch ne ganze menge: ich kann mir kaum vorstellen das ein großteil der arbeitnehmer soviel geld für die kinder zur verfügung hat
stimme kommentator zu dass das geld für die kinder nur zum teil bargeld sein dürfte und der rest gutscheine und ähnliches damit die eltern das geld auch wirklich für die kinder investiert wird
ich verstehe auch leute die meinen dass das geld nicht auseicht
aber woher soll mehr geld kommen?
die arbeitslosen zahlen steigen kontinuirlich und diejenigen die jetzt noch arbeiten haben auch kinder
wenn die immer mehr zahlen müssen geht das zu lasten ihrer eigenen kinder
es gibt jetzt schon viele die arbeitslos werden müssen um mehr geld zu verdienen als im beruf
sollen zukünftig leute arbeitslos werden müssen um ihren kindern was bieten zu könenn?
Kommentar ansehen
12.09.2009 18:15 Uhr von Slaydom
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
@forti: Aber Milliarden in die EU stecken, Milliarden ins Militär stecken, nochmals milliarden in das blöde Stoppschild stecken...
Es darf keine Gutscheine geben, da man sofort die Grenze zwischen Arm und Reich sehen würde.
Schlimm genug dass soviele Leute auf die Tafel angewiesen sind.
Kommentar ansehen
12.09.2009 18:26 Uhr von kommentator3
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@Slaydom: "Es darf keine Gutscheine geben, da man sofort die Grenze zwischen Arm und Reich sehen würde."
Arm zu sein ist nichts wofür man sich schämen muss.

Viel schlimmer fände ich es wenn Menschen die arbeiten und Menschen die nicht arbeiten sich denselben Lebensstandard leisten könnten.
Kommentar ansehen
12.09.2009 18:48 Uhr von Hoschman
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
@ fortimbras: da sieht man mal das du keine ahnung hast von alg2.

wer arbeitet bekommt kindergeld.

wer hartz 4 bekommt, bekommt das kindergeld voll angerechnet und wieder abgezogen. also ist der hartz 4 satz pro kind, das kindergeld und aufstockendes hartz 4.

du sagst arbeitnehmer brauchen pro kind keine 250 euro im monat?

tjo, dann schau ma über den tellerrand und gehe nicht nur von deiner situation aus.
gerade kinder brauchen garantiert jeden monat neue anziehsachen (nicht komplett aber irgendwas ist immer).
dann eventuell schulsachen, essen, vergnügen (ja auch das zählt zu den 250 euro), taschengeld, vereine, kosmetik (auch dies zählt dazu). spielzeug, möbel und und und....
und sowas soll man mit 250 euro bewerkstelligen???

ich bitte dich, das ist fernab jeder realität.


der normale arbeitnehmer muß von seinem geld nichtmal 100 euro dazu tun, weil er ja über 150 euro kindergeld bekommt....

aber bei hartz 4 empfängern ist dies nicht der fall.

aber so ist es eben... die arbeitende gesellschaft wird eben von medien aufgehetzt.
jeder hartz 4 empfänger, der nichts nebenbei arbeitet, nagt am hungertuch und das ist fakt!
die kinder leiden genauso darunter wie die eltern und dies darf einfach nicht sein, das die kinder ausgegrenzt werden.
Kommentar ansehen
12.09.2009 18:55 Uhr von artefaktum
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ kommentator3: "Viel schlimmer fände ich es wenn Menschen die arbeiten und Menschen die nicht arbeiten sich denselben Lebensstandard leisten könnten."

Ich auch. Ein Grund mehr für den Mindestlohn.
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:02 Uhr von kommentator3
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Nö, nicht zwingend.
Es muss nur sichergestellt werden, dass die arbeitenden mehr haben als die die sich von der Gesellschaft aushalten lassen.

Der Mindestlohn hilft nem Vater mit Frau und zwei Kindern übrigens gar nichts. Selbst wenn der Mindestlohn bei 10 Euro läge müsste er noch zum Staat gehen und sich was dazu geben lassen, weil es sonst nicht reicht.

Und bei 10 Euro fallen wohl so manchen Jobs (für aus welchem Grund auch immer eher weniger produktive Menschen) einfach weg.
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:12 Uhr von artefaktum
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentator3: "Und bei 10 Euro fallen wohl so manchen Jobs (für aus welchem Grund auch immer eher weniger produktive Menschen) einfach weg."

Nö, die meisten dieser Jobs sind im Dienstleistungsbereich, und die kann man gar nicht ins Ausland verlagern (Frisöre, Wachpersonal, Gebäudereiniger, etc.)

Zudem ist es nicht Aufgabe des Staates, die Löhne privater Unternehmer zu subventionieren.
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:36 Uhr von SpeblHst
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die Leyen: muss gerade Tönen,ihre Kinder wissen bestimmt nicht wie es ist mit ner Stulle am Tag auszukommen oder in der Armenküche essen zu gehen,die verdient doch genug ,so das ihr Mann sogar das Babyjahr nehmen kann.Sie soll mal mit dem Geld auskommen was ein Hartz4 -Empfanger bekommt,nach ner Woche würde die doch schon um Hilfe schreien!
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:47 Uhr von rolf.w
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Problem: Das grundsätzliche Problem ist der fehlende Wandel der Gesellschaft. Vor noch 50 Jahren haben die Männer gearbeitet und die Frauen sich um "die Familie" gekümmert. Das Geld hat für das Auto und Reihenhaus dennoch oft gereicht. Der Kindergarten war keine Kinderverwahrstelle, sondern diente eher der sozialen Bildung der Kinder. Man gab sein Kind freiwillig dort hin, weil man es für die Entwicklung sinnvoll hielt, nicht weil man das Kind irgendwo unterbringen musste.
Heute sieht es so aus, dass Mann und Frau arbeiten MÜSSEN, weil es sonst oft vorn und hinten nicht reicht. Die Kindergärten dienen zwar immer noch der sozialen Bildung/Entwicklung, verkommen aber auch immer mehr zu Kinderverwahrstätten.
Die meisten Kindergärten schließen aber auch gegen 16:30 und was dann mit dem Kind? Dann heißt es aus staatlicher Sicht nämlich "Sieh zu, wie Du das geregelt bekommst"
Das wäre, auch in unserer Leistungsgesellschaft, gar kein Problem, hätte man Anspruch auf entsprechende Arbeitszeiten. Stattdessen wird immer nur von Flexibilität und Mobilität der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz geredet. Kaum ein Arbeitgeber geht flexibel auf den Arbeitnehmer ein, und wenn doch, so tut er dies rein freiwillig, ohne Rechtsanspruch. Ich bin zwar kein Freund von noch längeren Kindergartenaufhalten, aber wenn man nicht Freunde und Verwandte mit ins Boot bekommt, sieht es mit der Kinderbetreuung in Deutschland ganz schön mies aus.
Der ALGII Anspruch der Kinder, die ja nun eher nichts für ihre Eltern können, ist definitiv falsch berechnet. Denn bis zum 7 Lebensjahr sind es eben keine 215 Euro, sondern nur 215 Euro MINUS dem Kindergeld. Hier wird das Kindergeld plötzlich zum Einkommen der (gar nicht berufsfähigen) Kinder gerechnet. Hier werden diejenigen, die einmal die Leistungsträger unserer Gesellschaft werden sollen, bewusst ausgegrenzt und kurz gehalten.
Der Ausspruch "Wer arbeitet soll mehr haben als der, der nicht arbeitet" trifft auf Kinder NICHT zu. Er verachtet einfach nur die Entwicklung der Kinder.
Kommentar ansehen
12.09.2009 20:07 Uhr von Alkesch74
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@ Hoschmann: H4-Beziehr nagen am Hungertuch????
Das ich nicht lache.
Ein H4 - empfänger mit einer 4 Köpfigen Famiie(2Erwachsene,2Kinder) erhält ca 1800€.
Ich gehe arbeiten und hab bei 230Std im Monat gerade mal 1100€.
Habe auch Frau und 2 Kinder.

Was ist daran gerecht????
Kommentar ansehen
12.09.2009 20:31 Uhr von Weitblick
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
ich kann nur sagen: das mich meine nachbarin mit ihren drei kindern des öfteren dumm nennt das ich arbeiten gehe. sie bekommt ohne arbeit stolze 2000 euro mit miete.

ich mit zwei kindern 1300+kindergeld und muss noch auto usw. bezahlen. sogar den kindergarten muss ich bezahlen...dies bekommt oben genannte auch noch umsonst dazu...plus dies..plus das...und weiteres alles umsonst.

ich komme mit dem geld bestens zurecht...kann meinen kindern alles leisten. mir kann keiner erzählen das h4´l er mit kindern es schlecht geht.
Kommentar ansehen
12.09.2009 20:33 Uhr von DracoAgariz
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Alkesch74: Du arbeitest 230 Stunden im Monat und bekommst nur 1100 Euro?
Du bekommst viel zu wenig und hast aber nix besseres zu tun, als auf den HartzIV-Empfängern rumzuhacken...zuviel Bild gelesen, was?
Mal über den Tellerrand zu schauen iss ja auch viel schwerer als sich der HartzIV-Hetze anzuschließen...

Die Ungerechtigkeit liegt hier nicht an zu hohen HartzIV-Sätzen sondern an den viel zu niedrigen Löhnen.
Kommentar ansehen
12.09.2009 20:41 Uhr von bitburger_pils
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@alkesch74: für dich gibt es dann aber auch wohngeld und das erweiterte kindergeld. dann biste schonmal ne ganze ecke weiter.........wobei ich dir die 4,78 euro stdlohn net abnehme....
Kommentar ansehen
12.09.2009 20:55 Uhr von bitburger_pils
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@alkesch74: scheiße du hast ja recht!!!!! habe meine daten mal in einem alg2 rechner eingegeben. nu weiß ich das ich effektiv für 100 euro im monat arbeiten gehe............(heul)
Kommentar ansehen
12.09.2009 21:43 Uhr von bitburger_pils
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@lou-heiner: ich habe nachgerechnet! ich gehe effektiv für 300 euro arbeiten, nicht wie oben behauptet 100 (tippfehler). und ich verdiene eigentlich nicht schlecht...........
Kommentar ansehen
12.09.2009 22:17 Uhr von Luciferhawk
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe einen 8 Monate alten Sohn. Meine Frau ist vor einigen Monaten bei einem Unfall ums Leben gekommen. Wie man sich sicherlich vorstellen kann ist das ziemlich hart. Arbeit mußte ich aufgeben um für den kleinen dazu sein. Ich will einfach nicht, dass er bei Fremden aufwächst da ich und sie keine Familie haben. Das nur zur Erklärung bevor statements kommen a la "Faul" oder so!

Harz 4 ist einfach scheiße!

Klar man bekommt hilfe vom Staat, aber lange nicht genug das man das auch leben nennen kann!!

Der kleine hat Probleme wegen Nahrung, kann nur bestimme Bio Sachen zu sich nehmen die er Verträgt ( ansonsten Durchfall etc.. ) Also das ist schon Teuer genug. Da komme ich mit dem Geld was für ihn kommt alleine nicht hinterher.

251 wovon das Kindergeld aber auch mit angerechnet wird als Eigenkapital von meinem Sohn!!

Ich selbst bekomme auch nur 320 Euro da wir eine eingetragende Gemeinschaft sind! Anstatt der 350? Bin mir nicht sicher wieveil das genau ist.

Zusatzzahlungen wie Kleidung etc...gibt es NICHT! Wurde alles abgesetzt als man von Sozialhilfe zu Harz 4 gewechselt ist, so hat man es mir erklärt!

Unterm strich habe ich gute 150 Für mich zum Leben!!! Alles andere geht für den kleinen drauf. Kleidung - Kinder wachsen halt schnell in dem alter, kaufe ich schon Second Hand aber jetzt wo der Winter vor den Türen steht muss Winterkleidung her.
Nahrung nimmt den größten Teil des Geldes in Anspruch und ich möchte auch das der kleine dadrunter nicth leiden muss. Da esse ich lieber 4 Tage die Woche Reis oder Nudeln oder sonst iwas.

Alles im allen kann ich erst in etwas 3 Jahren wieder einen 400 Job annehmen da der kleine dann in den Kika kann, vorher leider nicht.

Und ich muss sagen es ist einfach nur die Hölle und in diesem Punkt verachte ich die Einstellungen von unserem Staat. Alleine schon das sie die Hilfe für Kleidung etc..abegschaft haben.
Kommentar ansehen
12.09.2009 23:10 Uhr von Luciferhawk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Lou: Mit Gemeinschaft meinte ich eine Lebensgemeinschaft wie sie in einer Familie vorkommt, nicht die von direktem Partner
Kommentar ansehen
12.09.2009 23:12 Uhr von hohesC
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Feuersturm: "Jeder der weiß wie teuer alleine Schulmaterial jedes Jahr ist. Und das nur einer von ZICH Punkten, die die Betroffenen von diesem lächerlichen Regelsatz tragen müssen."

Das ist nicht ganz korrekt, seid diesem Jahr erhalten ALG II Empfänger für ihre Kinder 100 Euro pro Schuljahr und je Kind als zusätzliche Leistungen für die Schule.
Kommentar ansehen
12.09.2009 23:56 Uhr von kommentator3
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
jaja: das ewige Gejammer, und Fachgesimple was einem alles zusteht.

Harz4 ist kein Rundum-Sorglos-Pakte (und soll es auch gar nicht sein).

Und jetzt wieder Minuse bitte!

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?