12.09.09 10:20 Uhr
 898
 

Vier Milliarden Euro von VW für die Produktion in China

Volkswagen teilte am Freitag mit, dass vier Milliarden Euro bis einschließlich 2011 nach China fließen sollen.

Das Geld wird zum Ausbau der Produktionsmenge verwendet. So soll in den Werken Nanjing und Chengdu die Produktion um 300.000 bis 350.000 Einheiten erhöht werden.

Die Nachfrage nach VWs ist in letzter Zeit sehr rasant angestiegen, deshalb reichen die Kapazitäten in China nicht mehr aus, so Vorstandschef Martin Winterkorn.


WebReporter: yanhad
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, China, VW, Milliarde, Produkt, Produktion
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2009 15:11 Uhr von datenfehler
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
kein Problem Die Deutschen zahlen für einen 0815-Polo auch 30 000 Euro!

@tusnami13
Es geht nicht ums Technik klauen und kopieren. Das wäre nicht das Problem. In 10 bis 15 Jahren ist China auch besser im Autobau, als die Deutschen. Früher haben alle über die kopierenden Japaner gelacht. Jetzt sind sie führend. China und Indien sind auch schon auf dem Sprung...
Kommentar ansehen
12.09.2009 15:55 Uhr von mustermann07
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dem Kapitalistengesindel wird es egal sein: die haben bis dahin genügend abgezockt... Wie es dem eigenen Volk dann geht dürfte denen ziemlich am Ars.ch vorbei gehen:)
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:19 Uhr von bitburger_pils
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
würde vw nur in deutschland produzieren, wären die doch schon längst pleite. der chinesische markt ist DER wachstumsmarkt. wenn du da bestehen willst, must du auch dort produzieren! mal davon abgesehen haben die schon immer auch im ausland produziert.

@philippa: welchen stoff hast du denn geraucht??????????????
Kommentar ansehen
12.09.2009 19:22 Uhr von bitburger_pils
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
HAH!!!! philippa wurde gelöscht! richtig so.
Kommentar ansehen
12.09.2009 22:48 Uhr von Lin-HaBu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13: Das einzige was passieren kann, ist das VW stagniert und dazu nicht flexibel genug ist um sich dem Markt anzupassen.

Man hat auch lange genug die Hybrid-Technik verpennt. Man hatte zwar Ideen (auch zu anderen Antriebsmöglichkeiten), aber es kam nie zu einer Serienreife.

und es ist so, wer stagniert oder nicht flexibel genug ist um mit der Zeit und den Markt zu gehen, der hält nicht lange durch
Kommentar ansehen
13.09.2009 01:18 Uhr von topreporter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: " In 10 bis 15 Jahren ist China auch besser im Autobau, als die Deutschen. "

Wie kommst Du denn zu der Weisheit bitte?

Nur weil die Chinesen gerade mit Müh und Not und langsam dabei sind, deutsche (bzw. Industriestaaten-) Standards zu erreichen oder erreichen zu wollen und damit ein recht schneller Fortschritt ersichtlich wird, ändert das noch lange nichts an der Tatsache, dass die Ausgangslage auf weit tieferem Niveau lag.
Selbst wenn China in 20 Jahren vergleichbare Autos bauen würde, zum "besser" sein gehört noch ein ganzes Stück mehr. Und ich habe arge Zweifel, dass Du Erkenntnisse darüber hast, dass die Chinesen dann technisch so weit über den Deutschen liegen werden, dass es tatsächlich bessere Autos Made in China geben wird.

Im Übrigen glaube ich die alte Leier nicht so ganz, dass die Autos in Deutschland produziert soviel teurer wären. Man darf mir gerne präsentieren wie hoch der Anteil der Mitarbeiterkosten - wohlgemerkt der in die Produktion direkt eingebundenen- an einem fertigen Auto wirklich ist. Ich behaupte mal dass das nicht so viel ausmacht.
Was sind´s dann? Steuern?
Die kommen der Gesellschaft des VW-Landes zugute. So gesehen muss jeder EUR den VW hierzulande weniger zahlt auf uns alle umgelegt werden.
Das "Made in Germany"-Image kann VW langsam an den Nagel hängen.
Kommentar ansehen
13.09.2009 04:27 Uhr von hardyone
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer nich mit der zeit geht, der geht mit der zeit.

es ist der dem deutschen endverbraucher zu verdanken das alles im ausland gefertigt wird

"geiz ist halt geil"
und jeder (auch der h4 mensch) will ja schlieslich nen flatscren fehrnseher und nen eipott und und und..

so ist das halt

wer gibt schon 40 000 aus für nen auto das er mit import tüv usw auch für die hälte bekommt ?


keiner !
Kommentar ansehen
13.09.2009 13:23 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Topreporter: Bei Deinem Kommentar kam mir die Häme der überheblichen Deutschen Autobauer in den Siebzigern in den Sinn, als Japan so langsam auf dem Markt Fuss fasste. China hat mit Sicherheit das Potential, um in X Jahren den gleichen Effekt zu erzeugen, auf dass den Europäern das Grinsen gefriert.....
Kommentar ansehen
13.09.2009 16:58 Uhr von topreporter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Ein Lesen meines obigen Kommentars könnte helfen, denn mit Deinem Beitrag hast Du nur eines gezeigt: Dass Du ihn nicht verstanden hast.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?