10.09.09 18:57 Uhr
 1.009
 

In Japan ersetzt die PlayStation 3 den Filmprojektor

Anders als man vielleicht denken könnte, werden in einigen japanischen Kinos PlayStation 3-Konsolen nicht nur dazu benutzt, wartende Kinobesucher zu unterhalten, sondern auch als Mittel, um Kinofilme vorzuführen.

Während der Vorführung des Films "Kara no Kyoukai" wurden einige Kinobesucher auf die Meldung "Controller aufladen" aufmerksam. Besitzer einer PS3 wussten, dass es sich dabei um eine Meldung der PlayStation 3 handelte.

Nachdem diese Nachricht im Internet publik wurde, gab das Kino eine Erklärung zu diesem "Vorfall" ab. So lag das Filmmaterial tatsächlich in 1080p-Auflösung auf der Festplatte der PS3 vor und man bestätigte des Weiteren, dass die PS3 für Filmvorführungen genutzt wird um Kosten einzusparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starseven
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Japan, PlayStation 3, PlayStation, Station
Quelle: elhabib.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2009 18:53 Uhr von Starseven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsächlich soll es sich dabei nicht um einen Einzelfall handeln. So wenden mehrere japanische Kinos diese Praktik an, um Kosten zu sparen. Und dies anscheinend mit Einverständnis der Filmstudios.
Kommentar ansehen
10.09.2009 20:04 Uhr von Ocain
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@BastB: und du hast kein blassen schimmer von sowas?!

geh mal in die kinos mit normalen filmprojektoren und schau mal ob es überhaupt HD ist ?....
Die meisten Kinos in meiner Umgebung haben noch nicht auf HD umgestellt und die Quali is trotzdem gut^^
Kommentar ansehen
10.09.2009 20:21 Uhr von d.zabler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Ocain: Nicht auf HD umgestellt? Die benutzen Filmrollen und die sollten von der Auflösung auch bei schlechten Kopien erheblich besser sein. Nicht HD = SD? 720x576. Wohl kaum.
Kommentar ansehen
10.09.2009 22:42 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Kara no Kyoukai: Da hast du recht, ich beezweifele aber ob man den Unterschied bemerkt. Die meisten Kinos haben nichtmal auf digitale Projektion umgestellt. Da ist eine Blu-Ray wesentlich besser als Film.
Kommentar ansehen
11.09.2009 01:34 Uhr von Lachsi|Original
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mit der Playstation 3: könnte man sogar Banker ersetzen, um weitere Kosten für den Weltmarkt zu ersparen.
Kommentar ansehen
11.09.2009 07:32 Uhr von Milkcuts
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in wikipedia: steht dazu folgendes:
"Aus diesem Grund werden seit Jahren Kinofilme in 2K-Auflösung (2048 × 1080 Bildpunkte) gescannt, mit digitalen Effekten in gleicher Auflösung versehen und ebenfalls mit 2K-Auflösung wieder ausbelichtet."

Mit 2048x1080 Pixeln ist das bisherige (analoge) Kinobild also dem Full-HD-Bild (1920x1080) nicht wirklich überlegen. Ist also wahrscheinlich wirklich möglich, eine PS3 als Quelle mit fast keinem Qualitätsverlust zu verwenden.
Kommentar ansehen
11.09.2009 10:59 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aua: Bei euren Komentaren bekomme ich Bauchaua.

Also mal zu Allgemeinbildung. Die Auflösung ist ab ein gewissen Punkt relativ nebensächlich. Was ein gutes Kino ausmacht ist nicht irgend eine digitale Auflösung sondern gute alte Technik.

1.) Eine GUTE SPEZIALLEINWAND (keine Wand mit weiser Farbe aus den Baumarkt angemalt) die in der Lage ist das auftreffende Licht des "Abstrahlgerät" zu reflektieren damit das Auge es erfassen kann.

2.) Ein erstklassiges "Abstrahlgerät" mit ein genau so erklassigen Objektiv das genügend Licht erzeugen kann, das auf oben genannter Leinwand noch was ankommt.
Das Material was das "Abstrahlgerät" bekommt ist das relativ unwichtigste.

Oder kann sich einer sonst erklären wieso man bei Beamern die ANSI-Werte angibt. ? Die Auflösung die er verarbeiten kann und vorallen ein Wert (der aber im Privatbereich selten wichtig ist). Das maximal erzeugende Bild !!!

Ich werde euch jetzt kein Vortrag über optische Technik halten, nur eins noch. ANALOGE Daten sind aufgrund chemischer Vorgänge IMMER weicher im Bild ,da es dort zu nicht digital aufgelösten Farben bei den Übergängen kommt, verlieren aber genau dadurch den Schärfenkontrast.

Das die in den Studios ein Blueray Player benutzen zum einspeisen bedeutet nur, das die Auflösung der Blueray ausreichend ist, das nach der optischen Abstrahlung durch den Beamer es zu keinen Farbverläufen und damit Unschärfen auf der Leinwand kommt.

Allerdings bin ich fest davon überzeugt das deren Beamer ne Nr. Besser ist als die vom Discounter. ^^

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?