10.09.09 08:25 Uhr
 5.426
 

Peer Steinbrück: Sein Dienstwagen ist ein rollendes Büro, keine Bonzenschleuder

Peer Steinbrück (SPD) äußerte sich nun im Wahlkampf zu dem häufig vorgeworfenen Dienstwagenmissbrauch von Politikern. Vor Berliner Schülern äußerte sich der Finanzminister am gestrigen Mittwoch über seinen Dienstwagen: "Dieses Auto ist für mich ein rollender Arbeitsplatz."

Er sei manchmal nachts drei oder vier Stunden in seinem Auto unterwegs. Dabei würde er Akten lesen und auch Besprechungen abhalten. Er sagte: "Da habe ich keinen Bock, auf einer Holzbank zu sitzen."

Das Gleiche würde auch für die Flugbereitschaft gelten. Auch ob ein Dienstwagen gepanzert sei oder nicht, läge nicht in seiner Entscheidung, sondern würde vom Bundeskriminalamt entschieden. Des Weiteren würde er seinen Dienstwagen auch im Urlaub nicht nutzen.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dienst, Stein, Peer Steinbrück, Büro
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück: FDP-Vize Wolfgang Kubicki als Finanzminister wäre "Realsatire"
Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2009 03:49 Uhr von W.Marvel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ich von einem Minister erwarte, Tag und Nacht für die Bundesrepublik aktiv zu sein, halte ich es auch nur für richtig, wenn sie jederzeit auf Dienstwagen oder Flugbereitschaft zurückgreifen können. Ich halte den vermeintlichen Skandal um Ulla Schmidt für aufgeblasen. Dabei ist es mir wirklich egal, von welcher Partei ein Minister ist. Sie sollen ihre Arbeit machen, und das gut. Das da viele Minister durchfallen ist für mich das Problem und nicht ob und welches Dienstfahrzeug sie haben.
Kommentar ansehen
10.09.2009 08:30 Uhr von Raptor667
 
+28 | -12
 
ANZEIGEN
Er sagte: "Da habe ich keinen Bock, auf einer Holzbank zu sitzen"

Manch Arbeitnehmer der Nachtschicht schiebt wünschte sich er könne sich mal ne halbe std auf ne Holzbank setzen...
Ich hab früher mal ein Halbes Jahr bei Ford in Saarlouis am Band gearbeitet... 7 std stehen habens in sich.
Kommentar ansehen
10.09.2009 08:35 Uhr von borgworld2
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Da gibts doch noch was dazwischen? So zwischen Holzbank und Bonzenschleuder.
Ausserdem warum liest der Nachts Akten?
Das kommt doch noch grösserer Mist bei raus als eh schon.
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:13 Uhr von deathcrush
 
+13 | -16
 
ANZEIGEN
tja liebe minister! wie wärs mit nem Smart ForTwo?
800ccm³
50PS
100NM
Diesel
Euro 4
und ein verbrauch von rund 3l auf 100km

dann aber auch NUR DANN wär ich echt Stolz auf unsere Minister :)
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:16 Uhr von Ottokar VI
 
+21 | -15
 
ANZEIGEN
elend: Elendes Neidgeschwafel.
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:33 Uhr von Joker01
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
ich finde Politiker, die NICHTS geleistet haben, sollten auch
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:39 Uhr von MOTO-MOTO
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Was habt ihr für ein Problem? Ist doch gut wenn er sich nicht nur stupide von Termin zu Termin kutschieren lässt, sondern die "gewonnene" Zeit, die er durch den Chauffeur gewinnt, sinnvoll nutzt.

Eben so ein Zeitmanagement rechtfertigt einen eigenen Fahrer.

Er hat sich den Arsch aufgerissen um den Posten, den er gerade hat, zu bekommen. Er könnte jetzt aufgrund der aktuellen umfragewerte auch sagen. "Leckt mich, ich höre jetzt auf mehr arbeiten, als unbedingt notwendig. Soll mein Nachfolger die Scherben aufwischen."
Macht er (angeblich) nicht.

Wenn jemand auch nur länger als 2 Stunden auf einem unbequemen Stuhl gesessen hat und versucht hat, dabei Akten zu bearbeietn, der weiss, dass dies nicht nur verdammt unbequem werden kaan, sondern auch zu bleibenden Schäden an der Wirbelsäule führen kann (Stichwort "Falsches Sitzen").

Minister sitzen nunmal berufsbedingt sehr viel im Auto/im Büro. Jemand der viel läuft/steht will schließlich auch bequeme Schuhe haben.
Oder kauft sich jemand hier etwa Ökolatschen für die Arbeit, nur weil es besser für die Umwelt ist?
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:46 Uhr von Niels Bohr
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Ich muß dem Autorenkommentar voll und ganz zustimmen.
Was da wegen den Dienstwagen der Minister momentan für ein Presseaufstand gemacht wird ist doch absolut lächerlich.
Wenn ich einen Dienstwagen von meiner firma bekomme, dann wird eh eine gewisse km-Anzahl als Privatfahrt angerechnet. Und selbstverständlich kann ich dann auch mit meinem Firmenwagen in den Urlau fahren.
Zur News:
Ein Minister muß einen Dienstwagen haben, damit er schnell dahin kommt wo er hin muß. Es gehört dann einfach mit dazu , daß ein Minister oder Abgeordneter dann auch in dieser Zeit arbeiten kann. Das dann der Wagen mit modernen Kommunikationseinrichtungen ausgestattet ist, versteht sich doch wohl von selbst...Selbst mein Auto ist mit einem Car-PC ausgestattet...
Das mit der Holzbank hätte er sich dann aber schon schenken können
Kommentar ansehen
10.09.2009 09:59 Uhr von MasterM
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Was heißt "manchmal"? Einmal in der Woche, einmal im Monat?

Und das Modell Holzbank gibts in den neuen modernen Autos doch schon garnicht mehr. Die meisten Politiker haben sowieso einen sehr breiten Hintern, die würden sogar auf einem Stein weich sitzen. Die Kisten sind 100%tig Bonzenschleudern.
Kommentar ansehen
10.09.2009 10:22 Uhr von are511
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
ich kann das nicht verstehen ich habe mich jetzt extra bei SN nach einigen Jahren lesen angemeldet, um auf das was hier geschrieben wird zu antworten.
Ich kann es absolut nicht verstehen, warum sich über sowas aufgeregt wird. In der freien Witschaft hat jeder Abteilungsleiter einen Dienstwagen welchen er auch privat nutzen kann, dann kann doch nicht ernsthaft verlangt werden das ein Politiker, der über unser Land entscheidet in einem Smart mit Holzbank herumfährt.
Es scheint echt Leute zu geben die nur in Ihrer Welt leben und kein Verständniss für andere Berufe und Vorgehensweisen zu haben.
Mir ist auch klar das ein Arbeiter der 7 Stunden am Fliesband stehen, keinen Dienstwagen besitzen, ich leider auch nicht. Trotzdem habe ich mich nie darüber aufgeregt. Hätte ja in der Schule besser aufpassen können und auch in die Politik oder als Manager in eine Bank gehen können.

Das wollte ich nur mal loswerden.
-Aus das ich meine ersten "Minuse" bekomme :-)
Kommentar ansehen
10.09.2009 10:29 Uhr von rolf.w
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nunja: Wie die Fahrzeuge der Minister wirklich ausgestattet sind, darüber gibt es wohl keine Details. Nur über die Motorisierung wird sich immer wieder das Maul zerrissen. Ist es "nur" die Serienausstattung mit einem Extra für die Kommunikation oder Leselampen? Oder sind Minibar/Sektkühler, BD/DVD Player mit Bildschirmen eingebaut? Haben die Minister einen Laptop mit Surfstick oder einen fest eingebauten Multimedia-PC mit allen Schikanen? Ledersitze oder Soff/Velours? Ich sehe es auch so, dass einiges an Arbeit im Fahrzeug erledigt wird, ob es aber über das Lesen und verfassen von Memos, sowie das Lesen von Akten hinausgeht, wage ich doch zu bezweifeln. Und als Arbeitsplatz dient der Dienstwagen dann wohl auch nur bei längeren Fahrten. Es sind keine Klein und Mittelklasse Wagen, die die Minister fahren, das ist wahr. Ob es immer die Luxusliga sein muss, nun, ich glaube es, angesichts der Haushaltslage, eher nicht. Ich halte es auch für nicht richtig, dass jeder Minister sich aussucht, was für eine Marke er fährt, vertreten sind VW(Phaeton), Audi, BMW und Mercedes. Etwas weniger Individualismus würde dem Steuerzahler günstiger kommen.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es so manchen Minister langsam aber sicher gegen den Strich geht, immer wieder auf seinen Dienstwagen und sonstige "Vergünstigungen" reduziert zu werden. So zumindest würde ich Steinbrücks Äußerung interpretieren. Es ist aber auch so, dass die Minister sehr oft nach dem 30 Sekunden Filmbeitrag der Tagesschau, in dem sie lächelnd vor die Kamera treten oder relativ entspannt am Tisch sitzen, gewertet werden und dabei vergessen wird, dass der Tag 24 Stunden und eben nicht nur diese 30 Sekunden dauert.
Kommentar ansehen
10.09.2009 10:35 Uhr von maretz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also: wenn er wirklich unterwegs arbeitet und sich auf Gespräche u.ä. vorbereitet würde ich nichts dagegen haben das er nen guten Dienstwagen fährt. Denn immerhin sollen die auch was repräsentieren - oder auch mal jemanden mitnehmen um z.B. während der Fahrt noch weiter zu sprechen.

Und ganz ehrlich: Wenn man dafür die ganzen unfähigen Politiker feuert (Zensursula etc...) dann ist auch soviel Geld in der Staatskasse das die zwischen Gepanzertem Ferarri oder Lambo wählen könnten - und mit dem Geld was übrig is immernoch sämtliche Straßen Deutschlands in nen 1A-Zustand bringen...
Kommentar ansehen
10.09.2009 11:20 Uhr von tobe2006
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
toll: ich sitz hier 9std am tag im büro und kann auch nicht sagen,..."ich hab ich kein bock auf diesem unbequem pc-stuhl zu hocken" ...ich muss es halt machen und fertig, aber nein der liebe her hat ja das recht zu sowas..

das dat teil sein "2tes büro" ist kann ich gut verstehn aber....bla echt mal...
Kommentar ansehen
10.09.2009 11:41 Uhr von deathcrush
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
oh man: lasst erstmal minuse regnen.. das könnt ihr ja am besten..

aber wenn sich die Politiker das Maul darüber zerreissen das wir DEUTSCHEN sparsamere und saubere Autos kaufen sollen.

Dann kann ich mir auch das Maul darüber zerreissen das die ach so tollen Politiker das NICHT können.
Denen würde gleich das Pipi im Auge stehen wenn sie sich in nen Smart setzen müssten.

Die würden heulen wie kleine Kinder.
Evtl. nicht alle.. aber besonders die die sich in ihren noblen Luxuskarossen verstecken.

Man kann jedes Auto so sicher machen das eine Kugel aus einer Pistole oder Gewehr nicht gleich den Politiker im inneren Trifft.

ach ja.. und es bringt meiner Meinung nach NIX ein Hybridfahrzeug mit einem 4liter V8 zu bestücken und als Alibi ein paar Batterien in den Kofferaum zu legen und die 10kw Elektromotoren als Spritsparwunder zu bezeichnen..
Kommentar ansehen
10.09.2009 11:54 Uhr von schnappdiewurscht
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ein minister der sich 15 stunden am tag den arsch aufreißt darf auch ne bonzenkarre fahren. habt ihr eine ahnung was das für ein job ist?
und wer fordert, dass unsere bundesminister smart fahren, den kann ich eh nicht für voll nehmen.
und bitte überlegt mal die sinnhaftigkeit eurer fließbandarbeiter - minister vergleiche...
Kommentar ansehen
10.09.2009 12:04 Uhr von deathcrush
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ok.. das ist ein wort.. dann darf ich auch bonzenkarren fahren..
ich arbeite auch bis zu 15 -16 stundem am tag..
evtl nicht jeden tag aber es kommt schon häufiger vor..

ich sage auch nicht das die arbeit unserer Minister kein zuckerschlecken sei...

das mit dem smart ist natürlich übertrieben... das gebe ich ja zu

aber trozdem.. ein gut ausgestatteter VW Passat "BlueMotion" wär doch schonmal ein anfang oder?

Oder warum muss es gleich ein A8 mit 4,2l V8 sein??????????

ich bitte um eine genaue fein säuberlichst aufgegliederte Antowrt..
Kommentar ansehen
10.09.2009 12:12 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ein Unterschied ob man einen Firmenwagen hat und Privfahrten als Privatfahrten abrechnet. Oder ob man sie erst als Privatfahrten abrechnet wenn der Chef oder die Arbeiter drauf kommen das man sie eben vorher nicht als Privat sondern als Dienstfahrten abgerechnet hat.

Das sich geweigert wurde Fahrtenbüher vorzuzeigen zeugt doch davon das etwas verheimlich werden soll.

Nichts desto trotz gönne ich den Ministern diese Autos, wenn sie damit richtig umgehen.
Kommentar ansehen
10.09.2009 12:47 Uhr von W.Marvel
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Mir war klar: als ich meinen Kommentar unter die News setzte, das ich deswegen nur eine News-Bewertung unter 3 Sternen erhalten werde.

Unsinnigste Aussagen werden über mögliche Dienstwagen getroffen, teilweise aus Unkenntnis, aber meistens aus Neid.

Es wird über die Kosten gemeckert. Die eigene Arbeitleistung wird angeführt - sowie die "unverschämte" Tatsache dafür keinen eigenen Dienstwagen zu haben. das man im Stehen arbeiten müßte und sich dann eine Holzbank wünschen würde u.s.w.

Und jederzeit ist der Deutsche bereit einen Skandal im Umgang mit Dienstwagen zu wittern. Hat Frau Merkel vielleicht mal ihren Ehemann in ihrem Dienstwagen mitgenommen, das wäre vielleicht ja privat - Skandal! Hatte Franz Müntefering in seiner zeit als Minister vielleicht seinen Dienstwagen genutzt, wenn er zwischen zwei Terminen seine todkranke Frau besucht hatte - Skandal!

Die tatsächlich wirklichen Probleme und politischen Themen finden bei weitem nicht so viel Interesse in Deutschland. DAS ist für mich ein Skandal!

Und jetzt her mit dem Minus!
Kommentar ansehen
10.09.2009 12:57 Uhr von rolf.w
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@deathcrush: "Oder warum muss es gleich ein A8 mit 4,2l V8 sein ??????"

Das kann ich Dir nicht genau sagen. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass die gepanzerten Karossen um einiges schwerer als die Serienmodelle sind. Was auch erklären könnte, warum man keine "Blue Motion" Modelle nimmt. Die haben glaube ich "nur" 105 bzw. 122 PS und damit bewegt man keinen "Panzer". :-)
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:14 Uhr von rolf.w
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@W.Marvel: "Unsinnigste Aussagen werden über mögliche Dienstwagen getroffen, teilweise aus Unkenntnis, aber meistens aus Neid."

Das stimmt natürlich zum Großteil, zumal der Neid aus der Unkenntnis erwächst. Es wird aber auch eher nur recht wenig über den Arbeitsalltag der Minister objektiv berichtet.

"Es wird über die Kosten gemeckert"

Natürlich, Kosten haben mit Geld zu tun und um Geld dreht sich die reale Welt nunmal.

"Die eigene Arbeitleistung wird angeführt - sowie die "unverschämte" Tatsache dafür keinen eigenen Dienstwagen zu haben."

Nun, es wird von einigen Ministern der Eindruck erweckt, sie arbeiten mehr als andere. Das mag zum Großteil auch stimmen, allerdings sind sie nicht die einzigen, die viel zu arbeiten haben. Natürlich ist der direkte Vergleich zumindest dann unsinnig, wenn man sein Arbeitspensum im Büro erledigt und dann auf dem Weg nach Hause noch einen Liter Milch kauft. Kaum einer, der hier seine Arbeitsleistung in die Waagschale wirft, wird mit einem entsprechenden Dienstwagen etwas anfangen können, auch das ist klar.

Ein "Skandal" ist es, wenn man bei der Abrechnung privat und dienstlich nicht trennt. Daran ändert auch die todkranke Mutter nichts. Privat ist Privat und Dienst ist Dienst. Menschlich ist es natürlich anders zu werten.

"Die tatsächlich wirklichen Probleme und politischen Themen finden bei weitem nicht so viel Interesse in Deutschland. DAS ist für mich ein Skandal!"

Dann wecke das Interesse und berichte darüber. Du selbst hast Dir dieses Thema hier ausgesucht und wetterst nun gegen die, die Interesse zeigen.

"Und jetzt her mit dem Minus! "

Ach was, zumindest nicht von mir. Diese "Nasenbewertung" ist kindisch und unsinnig.
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:16 Uhr von Taure
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
jaja - der herr is ein held vor gottes antlitz! für so nen schwachsinn für diesen "politiker" ne news zu verfassen, errinnert mich fatal an......hhhmmmm....mal überlegen.....PROPAGANDA?
der typ is ja noch schlimmer als damals brioni-schröder! so selbstgefälliges a....loch und ein dummschwätzer hoch zehn mit seinen bauernfänger reden fürs gemeine volk! absolut platt und gelogen - eben auf bild-niveau! is ja offensichtlich auch seine wählerzielgruppe!
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:23 Uhr von schnappdiewurscht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
... 2te: "ich bitte um eine genaue fein säuberlichst aufgegliederte Antowrt.." naja viel glück, vielleicht macht das jemand anderes...

wer sagt denn, dass du keine bonzenkarre fahren darfst? warum arbeitest du denn 15-16 stunden am tag? selbsständig? zwei jobs weils sonst nicht reicht?
ist das alles mein problem?
mein auto hab ich auch selbst bezahlt. wenn du das nicht verstehen kannst, müsstest du das gesamte beamtenwesen komplett in frage stellen
hast du auch 10-15 termine/meetings am tag und darfst abends noch im seniorenheim fragen beantworten oder ein krankenhaus miteröffnen?
bist du staatsdiener?
arbeitest du bereits im auto oder fährst du morgens in die arbeit und abends nach hause? dann brauchst du so ein auto natürlich nicht. aber manager/minister arbeiten darin. auf dem weg zum amt werden bereits telefonate geführt, interviews gegeben usw.

ausserdem sind minister personen, die beschützt werden müssen. (gut, der steinbrück vielleicht nicht so wie steinmeier/angie). Das ist mit deinem blue motion vorschlag wohl eher unrealistisch, auch wenn man den panzern kann. dann kostet nämlich auch der weit mehr als das was bei vw in der liste steht.
und meinst du nicht, dass die autohersteller diese autos etwas günstiger an minister verkaufen? ich glaub schon
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:27 Uhr von schnappdiewurscht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Taure: "der typ is ja noch schlimmer als damals brioni-schröder! so selbstgefälliges a....loch und ein dummschwätzer hoch zehn mit seinen bauernfänger reden fürs gemeine volk! absolut platt und gelogen - eben auf bild-niveau! is ja offensichtlich auch seine wählerzielgruppe!"

da du das so alles so fundiert begründet hast, stufe ich dich auch auf bild-niveau ein...
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:46 Uhr von Tropan01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na Klar Große kisten: Diese Schmier**** vertreten ja Und Deutsche das sollen sie Ruhig auch in großen autos tun aber auch in einem angemessenen maß ...
Wir sind ja nicht in Ghana
Immerhin sind wir ne Industrienation da wäre es nicht angebracht wenn unsere Politiker in nem Polo zu besprechungen fahren...
Kommentar ansehen
10.09.2009 13:55 Uhr von W.Marvel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@rolf.w: Du warst nicht im Kreise derer, die ich mit meinem Kommentar meinte.

Auch die Aufforderung zum Minus war eher auf die Bewertung des Artikels und den dazugehörigen Kommentar von mir gemeint.

"Dann wecke das Interesse und berichte darüber. Du selbst hast Dir dieses Thema hier ausgesucht und wetterst nun gegen die, die Interesse zeigen."

Ich wettere nicht gegen die, die Interesse an dieser News zeigen - mich hatte der Artikel in der Quelle doch selber interessiert. Ich wettere dagegen, dass sofort bei einigen Reflexartig die Politikerschelte zu solch einem Thema kommt, während zu anderen politischen Themen kaum Views zu verzeichnen sind, bzw. Kommentare. Die meisten News schreibe ich im Bereich Politik. Heute bislang sechs Politik-SN. Die anderen fünf, die ich wesentlich interessanter finde, kommen zusammen nicht auf die Zahl an Views dieser News.

Aber da bislang der größte Skandal dieses Wahlkampfs immer noch die Dienstwagenaffäre der Ulla Schmidt war, zeigt sich doch wieviel Interesse das Gros der Deutschen an Politik hat - und darüber ärgere ich mich bei dem Gedanken an die anderen, echten Problemen von Zeit zu Zeit.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück: FDP-Vize Wolfgang Kubicki als Finanzminister wäre "Realsatire"
Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?