09.09.09 15:45 Uhr
 1.180
 

NRW: In Fitnessstudios sind Migranten unerwünscht

In Nordrehin-Westfalen wird es Menschen mit Migrationshintergrund immer schwerer gemacht, ein Fitnessstudio beizutreten. Es wird öffentlich von "Diskriminierung und Rassismus" gesprochen, so die Vertretung der Migranten in Nordrhein-Westfalen.

"Es gibt dort ein Ausländerkontingent, das nicht überschritten werden darf", so Sengül E. Der Geschäftsführer eines Fitnessstudios, Ronny M., reagierte folgendermaßen: "Die Frau hätten wir aufgenommen. Es geht um ihren Freund. Wir haben ein massives Problem mit südländischen Männern."

M. ließ als Begründung verlauten: "Wir diskriminieren, weil wir diskriminieren müssen." Migranten-Referent Siamak Pourbahri spricht von eindeutiger Diskriminierung: "Ich würde dem Betreiber eine interkulturelle Schulung empfehlen. Denn offensichtlich sind die Vorurteile noch sehr groß."


WebReporter: orient_express
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Fitness, Migrant
Quelle: www.halternerzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2009 15:37 Uhr von orient_express
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brisantes Thema.
Bitte diskutiert sachlich und ich möchte hier keine rassistischen Äußerungen lesen. Also diskutiert in Ruhe und keine obszönen Ausdrücke.
Kommentar ansehen
09.09.2009 15:55 Uhr von campino1601
 
+6 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2009 15:59 Uhr von blade31
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
geht es: darum das dann der Freund anfangen würde mit "ey alder guckst du meine freundin an?" "Alder produzier mich net..."

ja ja klische Denken? von wegen ich habs oft genug mit angesehen
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:00 Uhr von VinceVega78
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
ist auf den ersten blick heftig: in discos ist es aber oft auch nicht anders, dass auf die zusammenstellung des publikums geachtet wird, damit das stammpublikum sich wohl fühlt und personen aufgrund des alters, kleidung, herkunft... nicht reingelassen werden, teilweise verständlich und wenn er anscheinend das geld nicht will, isser selbst schuld, andere nehmen es gerne.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:05 Uhr von Noseman
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
Womit haben die Betreiber ein Problem? Wenn sich einer danebenbenimmt, wird er rausgeschmissen.

Das kann nämlich auch Deutschen passieren; ich denke hier insbesonders an unsere hochintellektuellen Führerverehrer, die komischerweise rein gar nichts gegen südländisch aussehende Fitnessstudiobenutzerinnen haben.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:08 Uhr von Selina90
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
Ist doch scheisse sowas! "Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden." Ein ganz klarer und eklatanter Verstoss gegen ein Grundrecht. Wenn sich jemand nicht anständig benehmen kann, hat der Eigentümer immer noch das Recht, Hausverbote zu erteilen, aber jemand schon aufgrund seiner Herkunft zu verdammen ist dann schon sehr dumm.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:12 Uhr von blade31
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@ Selina90: aber der Besitzer des Fitnessstudios hat das Hausrecht also kann er reinlassen wen er will das hat nichts mit den Grundrechten zu tun.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:16 Uhr von psycoman
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Hausrecht? Also hat der Betreiber des Fitnessstudios nicht Hausrecht, sprich er kann entscheiden, wen er hineinlässt und wen nciht?

Außerdem ist der Besitzer doch Geschäftsmann. Er will ja möglichst viele Kunden. Wenn er sich dafür entscheidet, keine männlichen Ausländer aufzunehmen, wird das wohl auf eingien negativen Erfahrungen beruhen.

Wenn jetzt, z.B., ein Türke ein Fitnessstudio eröffnet und sagt: Hier kommen nur Türken hinein und keine Deutschen, wäre das auch gerechtfertigt finde ich.

Es gibt doch auch Fitnessclubs nur für Frauen. Da könnte ich doch als Mann mal klagen, dass ich aufgrund meines Geschlechtes diskriminiert werde.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:31 Uhr von Gezeichneter
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hab letztens bei TV Total eine gesehen, die hat immer, wenn die Off-Stimme gefragt hat, warum ein gewisser Kerl kein Typ für sie ist, geantwortet: "Deutscher!"

Da sagt keiner was, aber sobald man als Besitzer eines Fitnessstudios schlechte Erfahrungen mit unseren südländischen Mitbewohnern gemacht hat und entscheidet, dass da keiner mehr von die Stammkunden vergrault, redet man gleich von Diskriminierung?

Wir haben auch schon unsere Probleme mit gewissen Experten gehabt und die werden halt nicht bedient. Wer sich scheisse benimmt, muss sich nicht wundern, wenn er nirgendswo mehr willkommen ist.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:35 Uhr von Totes_Fleisch
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Woran das nur liegt? Vielleicht daran, das südländische Migranten oft nur einen falschen Blick brauchen, um gewalttätig zu werden, da Gewalt unter denen überwiegend als probates Mittel zur Konfliktlösung gebräuchlich ist? Der Stress kommt dann meist von solchen Leutchen und die Reaktion der Studiobetreiber hat nun so gar nichts mit Diskriminierung oder Rassismus zu tun. Ist in den meisten Clubs übrigens genauso...

Wenn man meint, man kann mit ner Horde alle Lokalitäten stürmen, dort große Fresse haben und dann Einzelne zusammenschlagen um sich stärker zu fühlen, sollte sich nicht wundern, wenn man irgendwann nirgendwo mehr gern gesehen ist.

Ich spreche überwiegend aus eigener Erfahrung und bin absolut gegen Rechts. Nur falls so ein dämlicher Kommentar kommen sollte. ;-)
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:39 Uhr von Gezeichneter
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@Totes_Fleisch: Auf die Kommentare muss man sich aber einstellen. Man darf sich auf keinen Fall negativ gegen den Islam oder gegen Einwanderer äussern, ohne dass gleich Nazi-Vergleiche aufgestellt werden ala "Die Braunen sind wieder da!"

Ich werde mich nicht Mundtot machen lassen, nur weil sich einige Ausländer und Linke ans Bein gepisst fühlen.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:48 Uhr von Loxy
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Solln sich eher ihre potentiellen Kunden anschauen! Es gibt auch deutschstämmige Deutsche, die mit "Ey Alder..." kommen und ebenso türkischstämmige Ostanatolier die besser deutsch können als 80% aller Deutschen und die höflichsten Umgangsformen an den Tag legen.

Aber heute muss ja alles "rapprapp" gehen... Zeit ist Geld... die studentischen Aushilfen lassen sich schließlich noch nicht für lau ausbeuten.
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:50 Uhr von Totes_Fleisch
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Gezeichneter: Siehst du die Minuse? Die Wahrheit tut einigen scheinbar weh...

Oder ist man als Deutscher mit der Verpflichtung eines Maulkorbs geboren worden, weil so einige Bastarde vor 70 Jahren extreme Sch***** gebaut haben, für die wir heute überhaupt nichts können? Mir legt garantiert Niemand einen Maulkorb an! Nur her mit den Minusen... :-D
Kommentar ansehen
09.09.2009 16:58 Uhr von tullamore_dew
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem sind nicht einzeln auftretende "Südländer", "Ausländer", "Einheimische", sondern das Prob. in Fitness-Studios sind immer diese Gruppen von 3-7 solcher Vögel, die da anscheinend nur reingehen um zu pöbeln, die Einrichtung kaputt zu machen, Weiber anzumachen, oder sich über irgendwelche anderen Leute lustig zu machen.
Hab ich volles Verständnis für, wenn man solche Leute dann nichtmehr reinlässt. Hat man nur Ärger mit....

Und ich hab arabische und türkische Freunde (die studieren) und das genauso sehen!
Kommentar ansehen
09.09.2009 17:51 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dei News: gabs doch schon vor ewigen Zeiten im TV in einer Reportage, da ging es (glaub ich) um McFit, der keine Ausländer drin haben wollte.
Ist sicherlich schon ein Jahr her, dass das im TV kam
Kommentar ansehen
09.09.2009 17:55 Uhr von uslurf
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@ truelive: Schonmal davon gehört, dass Klischees und Vorurteile _immer_ unbegründet sind, schon per Definition?

Aber nööö, man ist ja nicht ausländerfeindlich. Man hat halt nur schonmal einen Asi-Türken gesehen (der vielleicht sogar gar keiner war), und weiß daher ganz genau wie asozial diese Leute sich aufführen, was?

Ohje.
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:19 Uhr von Blauesherz87
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
*naja mal jeder selbst eingestehen*, egal ob deutscher, türke, italiener... Wir haben allen Vorurteile gegeneinander...

Ejal...

Wir Deutschen sind doch eh die Nazis...
Wäre dies in der Türkei, China oder wo auch immer passiert, wäre das nicht einmal eine Nachricht werd... Aber da wir ja die bösen bösen Deutschen sind, ist es eine News wert...

Das finde ich persönlich schlimm... Weil hier haben die Menschen, die ursprünglich nicht Deutscher sind, Vorurteile gegen die Deutschen... Und das IN Deutschland... =(
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:24 Uhr von uslurf
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:31 Uhr von uslurf
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:42 Uhr von uslurf
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Jaja, der tägliche Rassismus: Und weil jeder schon mal einen Türken gesehen hat, der das Maul aufgerissen hat, gepöbelt hat, und "isch misch disch" gesagt hat, meint man, man kennt die Türken.

Die sind doch so unhöflich und gewalttätig und so.

Kennt man einen, kennt man alle.
Und weil Schubladendenken so einfach ist, ändert sich auch nichts in diesem Land. Wenn dann ein Türke seine Bewerbung reinschickt, dann denkt man gleich wieder an die unhöfliche Bande, die die eigene Ehefrau angemacht haben.

Klar! Ich würde auch unhöflich und gewalttätig werden wenn ich in einer Gesellschaft leben müsste die mich nicht will, und die mir jeden Tag aufs neue zeigt wie sehr sie mich hasst!

Soll ich da etwas brav bleiben?
Mich wundert sowieso, dass hier noch keiner der gnadenlos verarschten jungen Türken hier Amok gelaufen ist. Dass es keine Aufstände gibt. Denn ich, ich würde welche anzetteln, das ist doch mal klar.
Ein Land in dem ein Memmeth, ein Ali oder eine Ayshe Gemüsekisten schleppen kann, aber nicht Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin werden kann, das hat einen inneren Frieden einfach nicht verdient, meine Damen und Herren!
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:50 Uhr von uslurf
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@wok! Würdest du dich in eine Gesellschaft integrieren wollen, von der dir der permanente offene oder latente Hass entgegenschlägt? Also ich nicht.

Da würde ich mich auch in meine Parallelwelt verkriechen und würde mir einreden ich wäre zufrieden. Schlechter bezahlt und chancenlos jemals das aus dem eigenen Leben zu machen, was für andere selbstverständlich ist.

"Werdet wie wir! Gebt eure Kultur auf, und wir empfangen euch mit offenen Armen!" Warum sollte ein Türke in einen Schützenverein gehen oder warum sollte er eine christliche Kirche besuchen, wenn das nicht sein Ding ist?

Aber wehe, diese Leute versuchen sich _wirklich_ zu integrieren, und feiern ihre Kultur und ihre Religion in der Öffentlichkeit, der Mitte der Gesellschaft. Dann sind sie wieder da, die Hetzer und Demagogen die gegen jeden Moscheenbau angehen. Eine Kirche, ja die darf gerne in der Mitte des Dorfes stehen. Aber eine Moschee? Hülfe, Invasion! Die Moslems kommen!

Ich kotze.
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:52 Uhr von uslurf
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@truelive: Ja, auf Wiedersehen. Hoffentlich hältst du jetzt endlich mal die Schnauze. Das wäre eine echte Bereicherung.
Kommentar ansehen
09.09.2009 18:56 Uhr von uslurf
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@truelive *hepp* bitte, einmal auffangen: <°)))o><

Ab jetzt werden deine Beiträge ausgeblendet. Und ich empfehle den anderen Forenteilnehmern das gleiche zu tun.
Kommentar ansehen
09.09.2009 19:17 Uhr von uslurf
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@wok! Schau dir die USA an. Die haben viele verschiedene Völker aufgenommen, viele verschiedene Kulturen, und über die Jahrhunderte sind alle integriert worden.
Warum? Weil sie sich angepasst haben an einen amerikanischen Einheitsbrei? Ganz im Gegenteil! Wenn eine Gesellschaft nicht in der Lage ist, Menschen aufzunehmen, die wie auch immer "anders" sind, dann hat diese Gesellschaft im Kern einen Fehler.

Und genau diesen Fehler sehen wir in Deutschland leider immer noch.

Die Welt ist dabei sich zu globalisieren. Zuerst wissenschaftlich, dann wirtschaftlich und jetzt nach und nach kulturell. Wer meint er könne da noch auf Lokalkulturen pochen, und darauf bestehen, dass der Nachbar von nebenan seine Freiheiten auf die gleiche Art und Weise auslebt wie man selbst, der lebt mitten im tiefsten 20. Jahrhundert.

-----
"Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse."
Johann Wolfgang Goethe
Kommentar ansehen
09.09.2009 22:33 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Die USA: sind ja wohl der größte Haufen Scheiße den die Welt je hervor gebracht hat, mal freundlich ausgedrückt - und das nehmt ihr als positives Beispiel?

Jetzt mal ganz abgesehen davon das die Iren genau wie die Engländer und Spanier EUROPÄISCHE Kulturen haben.
[edit: Belize23]

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?